Special

Xbox 360 - Systemmenü & Multimedia

Was kann die neue Konsole

  • X360

In diesem Kapitel unseres Xbox-360-Launch-Specials dreht sich alles um das System-Menü der neuen MS-Konsole. Welche Multimedia-Funktionen schlummern in der Kiste, was für Dinge lassen sich einstellen und welche Medien kann das Gerät abspielen? Die Antworten erfahrt ihr im folgenden Text.

Multimedial
Xbox 360
Bereits die Xbox konnte man durchaus als Multimedia-Gerät bezeichnen, schließlich spielte das Gerät nicht nur Games ab, sondern auch Musik-Discs sowie DVD-Videos – für Letzteres brauchte man allerdings das als Zubehör erhältliche DVD-Kit. Bei der Xbox 360 geht Microsoft sogar noch einen Schritt weiter und bietet zahlreiche neue Multimedia-Funktionen. Schaltet ihr die Konsole zum ersten Mal ein, steht aber natürlich zunächst noch etwas Arbeit an: Ihr müsst erst mal ein Profil erstellen sowie diverse Einstellungen, wie das Datum, die Uhrzeit und die Länderauswahl, vornehmen. Habt ihr die Xbox 360 bereits mit dem Internet verbunden, werden einige dieser Daten automatisch eingestellt.

Wenig überraschend könnt ihr die Xbox-360-Spiele problemlos auf der Konsole nutzen. Das Gerät schluckt aber auch Musik-CDs sowie Foto-CDs (im JPEG-Format). Folgende Discs liest die Xbox 360: Xbox 360 DVDs, DVD-Video, Musik-CD, Foto-CD, DVD-ROM, DVD-R/RW, DVD+R/RW, CD-DA, CD-ROM, CD-R/RW, WMA CD und MP3-CD. Praktischerweise könnt ihr DVD-Videos anschauen, ohne dass ihr Extra-Zubehör braucht. Allerdings ist auf der Konsole ein Regional-Code-Schutz aktiviert – ihr könnt auf einer deutschen Xbox 360 also nur DVDs mit dem Code 2 oder 0 nutzen. Als DVD-Player verfügt die Konsole nur über Standard-Funktionen. Wer es bequem mag, der bedient diese und andere Multimedia-Funktionen über die separat erhältliche Luxus-Fernbedienung oder begnügt sich mit der zurzeit dem Premium Pack der Xbox 360 beiliegenden schmaleren Fernbedienungs-Einheit.

Xbox 360
Auch als Musik-Player taugt die Konsole hervorragend. Das besonders Schöne daran ist, dass ihr beim Musikgenuss interaktive Grafik-Spielereien von Llamasoft-Chef Jeff Minter (’Tempest’) zuschalten dürft. Wie schon bei der ersten Xbox könnt ihr Musiktracks von eingelegten CDs auf die Festplatte rippen und dann in Spielen nutzen. Diese Funktion ist noch komfortabler ausgefallen, zumal die Files nun automatisch benannt und sortiert werden. Musik-Dateien lassen sich außerdem per USB-Anschluss von MP3-Playern und Memory Sticks streamen – Speichern ist leider nicht möglich. Ebenfalls möglich ist das Abspielen von Video-Files. Diese müsst ihr entweder in Form von Downloads (Spiele-Trailer) herunterladen oder von einem PC im Netzwerk aus streamen. Für Videos braucht ihr hierzu einen PC mit Windows XP Media Center Edition. Um nur auf Musik und Fotos zurückzugreifen, reicht auch ein normales Windows XP.

Vier Blades

Das Herzstück des Systemmenüs sind die vier so genannten Blades. Es handelt sich dabei um eine Art Seiten bzw. Menüs, in denen ihr, nach Themen sortiert, allerlei anstellen dürft. In dieses komplexe, aber übersichtliche Systemmenü gelangt ihr, indem ihr die Konsole entweder ohne eingelegtes Spiel startet oder es über den Xbox-Guide-Button ansteuert. Im Folgenden wollen wir euch alle Blades im Detail vorstellen:

Xbox Live
Xbox 360
Das in orange gehaltene Blade konzentriert sich auf Xbox Live. Microsofts Online-Dienst funktioniert ähnlich wie auf der Xbox. Um alle Funktionen nutzen zu können, solltet ihr euch per Kreditkarte anmelden. Als Alternative gibt es erfreulicherweise auch Prepay-Karten im Handel – die Kreditkartenpflicht entfällt also. Das kostenpflichtige Gold-Abo kostet im Jahr 59.99 Euro, im Monat 6.99 Euro und als 3-Monatspaket 19.99 Euro. Weiterhin könnt ihr neuerdings Microsoft Points erstehen, die pro 500 Punkte sechs Euro kosten. Auf dem XBL-Blade seht ihr oben euer Profil, darunter folgen die Nachrichten anderer Spieler, die Freundesliste und der Xbox-Live-Marktplatz. Dieser bietet unter anderem das Herunterladen von Spiel-Demos und Trailer-Videos sowie Themen für das Systemmenü und Spielerbilder. Auch Content für eure Spiele könnt ihr hier herunterladen. Da viele dieser Features aber recht große Daten sind, solltet ihr eine schnelle Internet-Leitung sowie eine Festplatte haben. Wer kein Geld für Xbox Live ausgeben will, der kann über einen Silber-Account online gehen. Auch so lassen sich Demos saugen und im Marktplatz einkaufen. Online-Gaming ist hingegen gratis nicht möglich. Wer bereits ein Xbox-Live-Abo von der ersten Xbox her besitzt, kann dieses problemlos in ein Gold-Abo umwandeln, wobei der XBL-Zugang auf der ’alten’ Konsole nach wie vor zur Verfügung steht. Ansonsten erwartet einen bei Xbox Live auf der neuen Konsole das, was man schon von der ersten Xbox her kennt, inklusive Chat-Möglichkeiten. Für später sind sogar Video-Chats geplant.
 -