Preview - 11-11: Memories Retold : Krieg. Krieg ist nicht immer gleich

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Den Krieg einmal aus einer anderen Perspektive sehen und die Schicksale hinter den an der Front kämpfenden Soldaten erleben: Das ist 11-11 Memories Retold. Gemeinsam mit DigixArt und den Wallace-&-Gromit-Machern Aardman bastelt Bandai Namco eine im wahrsten Sinne des Wortes malerische Geschichte über den Ersten Weltkrieg.

„Wenn ihr Glück habt und die richtigen Entscheidungen trefft, schafft ihr es vielleicht nach Hause ... lebend.“ Mit diesen Worten endet der Story-Trailer zu 11-11: Memories Retold von Bandai Namco. Das Spiel erzählt die Geschichte der beiden Protagonisten Harry und Kurt, die sich im Ersten Weltkrieg kennenlernen und deren Wege sich fortan immer wieder kreuzen. Beide erleben ein gemeinsames Abenteuer, gleichwohl ihre Beweggründe und Erfahrungen ganz unterschiedlich ausfallen.

Kurt auf der einen Seite ist ein deutscher Techniker, der vor allem an Zeppelinen arbeitet. Er ist in seinen Vierzigern und reist an die Front, um seinen vermissten Sohn zu suchen. Es ist sein erstes Mal draußen in der weiten Welt, in einem Land, dessen Sprache er nicht spricht. Doch der Wille, seinen Sohn wiederzufinden, treibt den geerdeten Soldaten voran. Er steht nicht direkt auf dem Schlachtfeld, sondern agiert eher im Hintergrund.

Auf der anderen Seite spielt ihr Harry, einen jungen Soldaten aus Kanada. Er ist Fotograf und möchte die tragische, kalte und raue Realität des Krieges auf seinen Bildern festhalten. Soldaten an der Front sind schließlich heroische Figuren, deren Heldentaten es zu dokumentieren gilt. Dem Feind selbst von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen, war dabei keineswegs seine Absicht, doch wird er im Laufe der Handlung in Situationen geraten, die ihn näher an die Front treiben, als er jemals gedacht hätte.

Der Erste Weltkrieg bildet das Zentrum der Geschichte, während die sehr persönlichen Geschichten der beiden Männer darum kreisen. In 11-11: Memories Retold erlebt ihr den Krieg jedoch nicht mit einer MG in der Hand und der Granate am Gürtel. Dieses Spiel ist kein Shooter, ihr müsst es langsam angehen: Ihr führt Gespräche, lauscht den Geschichten und begleitet die beiden Männer durch die schwere Zeit an der Kriegsfront.

Dabei stehen zwei kleine Helfer parat: eine Katze und ein Vogel. Ihr könnt zwischen den Charakteren und dem dazugehörigen Seelentier wechseln, um geheime Wege zu finden, für Ablenkung zu sorgen und noch mehr über die Welt erfahren, in der sie sich befinden. Die kleine Samtpfote kann Orte erreichen, die für Kurt nicht zugänglich sind, und der gefiederte Freund von Harry entdeckt die Weiten des Krieges aus der Luft. 11-11 erreicht dadurch die nötige Abwechslung, sodass man es nicht als eintönig empfindet.

Ein Funken Schönheit im Krieg

Trotz all der schlimmen Ereignisse im Krieg, trotz Kurts schmerzlicher Sehnsucht nach dem Sohn und trotz der bitteren Wahrheit, dass ein Soldat an der Front alles andere als ein glänzender und glücklicher Held ist: Memories Retold ist wunderschön. Für den malerischen Grafikstil ist das Studio Aardman verantwortlich, das für seine Animationsfilme wie Wallace & Gromit und Shaun, das Schaf bekannt ist. Wir haben Bram Ttwheam, den Art Director, und George Rowe, den Senior Producer von Aardman, getroffen.

Im Interview verrieten sie uns, dass sie lange an dem ungewöhnlichen Stil feilten, bis er die gewünschte Wirkung erzielte. Immer wieder wurden verschiedene Farblagen und Variationen getestet. Es sollte aussehen, als wäre das gesamte Spiel mit Ölfarbe auf Glas gemalt. Sogar die Charaktere und ihre Gefühlsentwicklung werden in ähnlichen und sich verändernden Farbschemata dargestellt. Daran müssen sich die Augen beim Spielen erst gewöhnen. Alles scheint sich leicht zu bewegen und doch zur selben Zeit ein Gemälde zu sein.

11-11: Memories Retold - Kurt & Harry Trailer
In 11-11: Memories Retold kommen Tieren wichtige Rollen zu.

Die Macher von 11-11 wollen aber nicht nur mit der ungewöhnlichen Optik auftrumpfen: Für die musikalische Untermalung haben sie sich mit dem London Philharmonic Orchestra in die berühmten Abbey Road Studios begeben, um dort gemeinsam mit einem Chor die Musik aufzunehmen. Die Stimmungen der einzelnen Szenen sollen so auch akustisch stärker herausgearbeitet werden.

Bei den Sprechern setzt Bandai Namco auf Starbesetzung: Neben Elijah Wood, der den jungen Harry spricht, ist auch der Schauspieler Sebastian Koch (Das Leben der Anderen) Teil des Teams. Er verkörpert mit seiner Stimme den deutschen Techniker Kurt. Im Interview verriet er, dass er mit Videospielen vorher nichts am Hut hatte und 11-11: Memories Retold sein allererstes Spiel sein wird, das er auch selbst spielt.

Das etwas andere Kriegsspiel

11-11: Memories Retold ist nicht nur etwas für Geschichtsfans. Wer einen Hang zu emotionalen und tiefgründig erzählten Geschichten hat, der sollte einen Blick darauf werfen. Es ist langsam sowie textreich und behandelt ein Thema, das oft nur schwarz oder weiß gesehen wird. Aber genau das möchte Memories Retold nicht zeigen, denn Männer im Krieg sind alles andere als reine Kampfmaschinen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel