Komplettlösung - A Plague Tale: Innocence : Komplettlösung: Tipps & Tricks, Fundorte aller Kuriositäten, Blumen & Geschenke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Unsere Plague Tale: Innocence Komplettlösung gibt euch Tipps für alle Rätsel und zeigt euch die Fundorte der Zutaten, Kuriositäten, Pflanzen, Geschenke und Alchemistenwagen. Zuletzt liefert sie Hilfe für alle Achievements.

A Plague Tale: Innocence Komplettlösung: Kapitel 1 - Das Erbe der de Runes 

Im Einstiegskapitel seid ihr noch eine unbeschewerte Teenagerin, die ihrem Vater folgt. Ihr schlagt automatisch vor, die sogenannte “Ritterprüfung“ zu absolvieren. Dabei handelt es sich um ein Spiel, weshalb ihr eurem Vater durch den Wald und zu einem abseits stehenden Apfelbaum folgt. Er verlangt sogleich, dass ihr sechs Äpfel innerhalb von zehn Sekunden abwerft. Dazu benötigt ihr wiederum ein paar Steine, weshalb ihr euch umdreht und jene beim auf dem Boden liegenden Baumstamm aufnehmt.

Ihr könnt nur sechs Steine auf einmal nehmen, weshalb ihr euch bei der folgenden Schießübung eigentlich nicht verschießen dürft. Allerdings ist es egal, ob ihr auch wirklich alle Ziele trefft. Achtet jedenfalls bei jedem Schuss darauf, die dafür nötige Schultertaste fest zu drücken: Die Rautenmarkierung sollte beim Abwurf eines Steines kaum größer als der Apfel selbst sein. Ansonsten geht der Schuss daneben.

Habt ihr es geschafft, dann ruft euch euer Hund Lion und läuft davon. Ihr eilt besser gleich hinterher und überwindet zwei dünne Bäumstämme: Beim ersten müsst ihr euch ducken und beim zweiten oben drüber steigen. Abschließend klettert ihr auf die hell erleuchtete Stufe, um Lion einzuholen.

Der Hund hat ein Wildschwein gewittert, welches ihr sogleich erlegen wollt. Dazu benötigt ihr erneut Steine, die ihr Glück auf dem Felsen rechts neben eurem Hund ortet. Euer Vater hat ebenfalls aufgeschlossen und gibt euch Instruktionen. So sollt ihr euch ducken und durch das hohe Gras schleichen, um euch dem Wildschwein unbemerkt zu nähern. Eine gute Idee – jedoch wird es euch sofort entdecken, sobald ihr eure Schleuder zum Werfen bereit macht.

Das Wildschwein flüchtet und begibt sich zu einem anderen Bach, wo es euch den Rücken kehrt. So könnt ihr euch wieder an es heranschleichen, gleichwohl ein Treffer von hinten nichts ausrichten würde – ihr müsst schon irgendwie auf den Kopf des Tieres zielen. Deshalb solltet ihr euch dem Schwein von der Seite nähern und dabei erneut im hohen Gras verstecken, bevor ihr zum nächsten Schuss ansetzt.

Sobald ihr einen Treffer landet, kippt das Wildschwein um – allerdings steht es kurz darauf auf und flüchtet abermals. Euer Hund rennt deshalb wieder weg, weshalb ihr abermals hinterher spurtet. Allerdings verheißt das immer dunklere Licht und der matschige Boden nichts Gutes. In der Tat stoßt ihr am Ende des Weges auf das völlig zerfetzte Wildschwein und werdet Zeuge, wie Lion ein ähnlich schreckliches Schicksal erleidet.

Beatrice aufsuchen

Ihr kehrt automatisch mit eurem Vater zurück nach Hause und sollt eure Mutter Beatrice aufsuchen. Zunächst solltet ihr geradeaus an den Pferdeställen vorbei laufen und die Leiter in der hintersten Kammer hinaufsteigen. So entdeckt ihr nämlich euer erstes Geschenk: eine Pfeife.

Klettert wieder zurück nach unten und folgt dem Durchgang hinter den Ställen. Er führt euch zunächst zu zwei Männern und danach zu einer Strohhütte mit einer Magd. Ihr gelangt anschließend zu einer kleinen Kapelle, die ihr durchqueren müsst und woraufhin ihr zu einem Brunnen gelangt. Dort kehrt ein Bediensteter Laub zusammen, während euch von links eine weitere Magd namens Gabriele entgegenkommt.

Betretet das Hauptgebäude, wo euch zwei Wege zur Verfügung stehen. Rechts befindet sich das große Esszimmer, in dem zwei Bedienstete über seltsame Vorkommnisse im Dorf reden. Im angrenzenden Flur entdeckt ihr eine Leiter, die euch nach oben zu einer Kuriosität führt: Gewürze. Hinter der Leiter gelangt ihr noch zur Küche und könnt kurz mit der Köchin plaudern. Weil ihr euch ansonsten in einer Sackgasse befindet, müsst ihr umkehren und den anderen Weg beim Haupteingang einschlagen.

Dank einer Treppe gelangt ihr ins obere Stockwerk des Gebäudes und trefft gleich auf die nächste Magd. Sie steht vor Beatrice Zimmertür und begibt sich in euer Schlafzimmer. Folgt ihr kurz und schaut euch eine weitere Kuriosität an, die auf eurem Bett liegt: eine Tischdecke. Danach könnt eure Mutter in ihrem Zimmer aufsuchen und mit ihr reden.

Aufgeschreckt durch den Lärm von draußen, geht Beatrice weg und bittet euch, euren Bruder Hugo aufzusuchen. Dazu durchquert ihr einfach ein Zimmer nach dem anderen, bis ihr eines mit vielen Spielsachen findet. Hugo versteckt sich in der Ecke hinter dem bemalten Stofftuch.

Das Erbe der de Runes: Mit Hugo flüchten

Mit Hugo flüchten

Sobald ihr euren Bruder gefunden habt, überschlagen sich die Ereignisse: Ihr werdet Zeuge, wie euer Vater von einem Mann namens Nicholas getötet wird und mehrere Soldaten der Inquisition das Gebäude stürmen. Ihr versteckt euch automatisch hinter einem Tisch und müsst sofort nach eurem Bruder rufen, damit er sich zu euch begibt. Wartet kurz, bis ein Soldat erscheint und in der Ecke beim Stofftuch herum streunert. Anschließend könnt ihr euch umdrehen und zurück ins Nebenzimmer mit den vielen Büchern schleichen.

Sogleich tritt ein weiterer Soldat die Tür zu eurer Rechten ein. Wartet kurz ab, bis er das Zimmer betritt und nach hinten in Beatrice Zimmer verschwindet. Nutzt die Gelegenheit und schleicht durch die eben vom Soldaten zerstörte Tür.

Zu eurer Linken werdet ihr Zeuge, wie eine der Bediensteten ermordet wird. Zum Glück verschwindet der wütende Soldat sogleich durch die Tür rechts daneben, weshalb ihr zur toten Magd lauft und nach links die Treppe hinab schleicht. Danach müsst ihr euch zur Küche begeben und stets vor dem Eintritt in das nächste Zimmer auf diverse Soldaten acht geben. Marschiert immer erst dann weiter, wenn sich die Gegner von euch abwenden.

In der Küche angelangt könnt ihr die Tür rechts neben dem Kessel öffnen. Dabei entdeckt euch zwar ein Soldat, der allerdings von eurer Mutter niedergeschlagen wird. Ihr müsst euch anschließend ducken und ihr Schritt für Schritt folgen. Bleibt einfach dicht hinter ihr, damit euch nichts passiert.

Nach einer Weile bleibt Beatrice stehen, weshalb ihr ebenfalls stoppt. Geht erst weiter, wenn die vor euch stehende Wache die Seite gewechselt hat. Kurz darauf verharrt Beatrice erneut, weil sie keinen Weg am folgenden Soldaten vorbei sieht. Ihr müsst ihn deshalb ablenken, indem ihr einen Stein auf die links neben ihm stehenden Kiste mit den Rüstungsteilen werft. Solltet ihr keine Steine mehr haben, dann findet ihr welche direkt neben eurer Mutter.

Kurz darauf wiederholt sich das Spiel: Beatrice bleibt stehen und ihr müsst ein paar Soldaten ablenken. Richtet euren Blick abermals nach links, bis ihr von Weitem eine Art Ständer mit daran hängenden Pfannen seht. Wenn ihr gegen eine davon einen Stein werft, dann könnt ihr weiter schleichen.

Wieder stoßt ihr auf einen Soldaten, der euren Weg blockiert. Diesmal ist kein Objekt in Reichweite, dass ihr zwecks Ablenkung anschießen könntet. Allerdings stehen euch ein paar Vasen zur Verfügung, die ihr in die Nische links neben dem Soldaten werfen solltet. Wichtig: Bleibt nach eurem Wurf für ein paar Sekunden in Deckung und geht erst dann weiter, wenn der Soldat in Richtung Nische marschiert. Seid ihr zu vorschnell, dann werdet ihr entdeckt und getötet.

Ihr stoßt als Nächstes auf eine verschlossene Tür, doch zum Glück erspäht eure Mutter links daneben ein kleines Loch in der Steinmauer. Ihr sollt Hugo den Befehl geben, hindurch zu kriechen und die Tür von der anderen Seite zu öffnen. Danach folgt ihr abermals eurer Mutter, bis sie sich im hohen Gras versteckt. Vor euch erstreckt sich eine kleine Mauer, über die ihr klettern könntet – wenn nicht direkt dahinter ein Soldat patrouillieren würde.

Das Problem: Hugo ist nicht schnell genug, weshalb ihr nicht einfach an eurem Gegner vorbei flitzen könnt. Ihr müsst deshalb euren Bruder loslassen und erst einmal alleine vor der Mauer Deckung nehmen. Wartet, bis der Soldat direkt dahinter steht und sich von euch abwendet. Klettert nun rasch über die Mauer und versteckt euch im hohen Gras hinten links, das von ein paar weiteren Mauerstücken eingegrenzt wird. Dort könnt ihr euch sogleich eine Vase schnappen, mit der ihr den Soldaten ablenken müsst.

Schaut hierfür am besten wieder in Richtung Beatrice sowie Hugo und beobachtet den Soldaten ein klein wenig. Er läuft ständig zu einer Kreuzung, die ihr problemlos mit eurer Vase anvisieren könnt. Werft die Vase möglichst weit nach hinten, sobald der Soldat bei der Kreuzung steht. Habt ihr ihn aufgeschreckt, dann ruft nach eurer Mutter sowie eurem Bruder und die beiden begeben sich zu euch.

Auf den letzten Metern eures Weges müsst ihr noch einen letzten Soldaten ablenken, der leider direkt in eure Richtung schaut und sich keinen Millimeter bewegt. Allerdings steht in seiner Nähe eine Vogelscheuche, deren Kopf aus einem Eimer besteht. Wenn ihr den mit einem Stein abwerft, dann sieht der Soldat nach dem Rechten und kehrt kurz darauf um. Sobald letzteres geschieht könnt ihr erneut eurer Mutter folgen.

Die anschließenden Minuten des Kapitels sind praktisch selbst erklärend: Wartet das Gespräch mit eurer Mutter ab, bis euch die Inquisition eingeholt hat. Danach rennt ihr einfach geradeaus und vermeidet jede weiß-rot leuchtende Markierung, die euch zu einem Gegner führen würde. Am Ende des Weges springt ihr mit Hugo in einen Fluss.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel