Komplettlösung - A Plague Tale: Innocence : Komplettlösung: Tipps & Tricks, Fundorte aller Kuriositäten, Blumen & Geschenke

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

A Plague Tale: Innocence Komplettlösung: Der Platz vor dem großen Haus

Hinter dem Metallgitter nehmt ihr gleich beim Karren Deckung und wartet ab, bis weitere Soldaten erscheinen. Zwei von ihnen tauchen direkt vor euch auf, während weiter hinten beim großen Haus eine Wache herum marschiert und ein Bogenschütze über das steinerne Geländer schaut.

Zuerst einmal löscht ihr zwei Fackeln, die ihr beide von eurer Deckung aus anvisieren könnt. Die eine steckt zu eurer Rechten hinter einer kleinen Steinmauer und die andere ortet ihr in der Nähe der Wache, die sich beim großen Haus aufhält.

In beiden Fällen schießen Ratten aus dem Boden, mit denen ihr nun sowohl die Wache als auch die in eurer Nähe patrouillierenden Soldaten erledigen könnt. Passt jedoch auf, dass ihr dabei nicht eure Deckung verlasst. Ansonsten schießt euch der Schütze einen Pfeil in die Brust! Den wiederum erledigt ihr ganz zum Schluss mit eurer Steinschleuder.

In der Nische, wo die Fackel zu eurer Rechten im Boden steckt, liegt etwas Salpeter auf dem Boden. Zudem könnt ihr vom schmalen Tisch mit dem Tuch eine Schnur nehmen, während der Bereich vor dem großen Haus, Leder, Stoff, Steine und eine Vase beherbergt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Geländes entdeckt ihr ein paar Holzbarrikaden mit einer weiteren Vase, einem schmalen Tisch mit Steinen und gelben Gestein mit Episanguis. Geht anschließend zur Grube, hinter der sich Lucas und Mélie aufhalten. Sobald das Gespräch beendet ist, geht ihr zum großen Haus und bittet Rodric, die Tür einzubrechen. Leider ist sie besonders robust, während hinter euch mehrere Soldaten erscheinen und ihr euch auf einen richtig kniffeligen Kampf einstellen müsst.

Insgesamt tauchen vier Soldaten auf: zwei von links und zwei von vorne. Achtet deshalb zuerst auf das große Holztor und visiert es mit eurer Steinschleuder an, sobald es sich öffnet. Kurz darauf erscheint der erste Gegner, der eine Fackel und keinen Helm trägt. Ihr könnt ihn also problemlos abschießen.

Danach dreht ihr euch nach links und visiert die beiden Burschen an, die von der Seite kommen. Der eine trägt ebenfalls keinen Helm und lässt sich ebenso mit eurer Steinschleuder abwerfen. Der andere hingegen hält eine Laterne, die ihr sogleich abschießt. Damit könnt ihr ihn zwar nicht besiegen, aber immerhin dank der wütenden Ratten auf Distanz halten.

Euer größtes Problem ist der zweite Soldat, der von vorne anmarschiert, der sowohl eine massive Rüstung als auch eine brennende Lanze besitzt. Ihr könnt letztere zwar dank Episanguis löschen, jedoch wird der Soldat sie kurz darauf wieder anzünden.

Haltet trotzdem euer Exstinguis bereit und löscht die Fackel zu seiner Rechten, die ihr ansteuert. Daraufhin klettern weitere Ratten aus dem Boden, die sogleich vor der brennenden Waffe eures Gegners flüchten. Wenn ihr diese ebenfalls rasch löscht, dann fallen sie über ihn her. Abschließend hetzt ihr eure verbleibenden Nagetiere auf den armen Kerl, dessen Laterne ihr bereits kaputt gemacht habt und der keine Chance gegen eure wütende Armee hat.

Rodric kann anschließend in aller Ruhe die Tür des großen Hauses aufbrechen. Bevor ihr es jedoch betretet, marschiert ihr noch einmal nach unten und schaut euch nun den Bereich hinter dem großen, offenen Holztor an. Dort stöbert ihr zunächst Episanguis und Schwefel auf. Folgt ihr zudem der Treppe nach unten, dann entdeckt ihr eine Schneerose (Hugos Herbarium).

Das große Haus

Im Inneren des großen Hauses ergattert ihr erst einmal Salpeter, Episanguis und Steine. Danach müsst ihr das Feuer zu eurer Rechten per Exstinguis löschen und entdeckt im Nebenraum eine Schnur sowie weiter hinten ein Stück Stoff, das auf einer Kommode liegt. Danach müsst ihr euch unter den brennenden Balken zu eurer Linken ducken und stöbert im folgenden Raum etwas Leder auf, das rechts auf einer breiten Sitzbank liegt.

Rodric muss erneut eine Tür aufbrechen, hinter der ihr eine Treppe hinab steigt und das Feuer beim Ausgang löschen müsst. Der wiederum wird von einem Schrank versperrt, weshalb erneut Rodric zum Einsatz kommt. So gelangt ihr in den letzten Raum, der Steine, Vase und Schwefel beherbergt.

Wieder unter freiem Himmel entdeckt ihr gleich links eine Nische mit Alkohol und Salpeter. Beim Baum steht ein Fass mitsamt Alkohol, während ihr rechts am Rand einen Tisch plus Schwefel ortet. Die folgende Wache kehrt euch den Rücken zu, weshalb ihr sie bequem von Rodric ermorden lasst.

Ihr kommt anschließend zu einem weiteren Tisch mit Schwefel und belauscht ein Gespräch zwischen zwei Männern und drei Soldaten der Inquisition. Ihr könnt erstere retten, indem ihr letztere mit je einem Steinwurf abschießt. Leider laufen die Männer sogleich davon und werden von Pfeilen durchbohrt. Das Leben ist ungerecht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel