Komplettlösung - Age of Empires 3 : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Kampagne 2

Mission 4: Der Siebenjährige Krieg

Age of Empires III
Der Siebenjährige Krieg ist ausgebrochen, und um den gesuchten Onkel zu retten, greift unser Protagonist zu einem Bündnis mit den Franzosen. Die Ausgangslage bei dem kommenden Gefecht ist gut, denn die Briten verfügen zwar über starke Streitkräfte und noch stärkere Verteidigungsanlagen, doch werden die beiden Lager von einem breiten Strom getrennt. Glücklicherweise konzentriert sich der Gegner lediglich auf die untere der beiden vorhandenen Furten, sodass es nicht schwer ist, die überquerenden Truppen zurückzuschlagen. Auch entsenden die Verbündeten immer wieder eigene Soldaten, um gegen den Feind vorzugehen, ihr steht also nicht alleine da.

Nachdem ihr die bereits in Kämpfe verwickelten Gegner überwunden habt, solltet ihr euch, sobald es möglich ist, einen Fortwagen aus der Heimatstadt schicken lassen, um euch entsprechend vorbereiten zu können. Platziert die Festung direkt am südlichen Flussübergang und stellt eure Militäreinheiten knapp dahinter auf. Ihr solltet sie nur aus der Distanz attackieren lassen, da es Verschwendung wäre, sie trotz der vollkommen ausreichenden Defensivmaßnahmen in den Tod zu schicken. Baut zusätzlich zu den bereits vorhandenen Truppen wie bereits in den vorherigen Missionen vor allem Plänkler, aber auch einige Ulanen sind aufgrund des gegnerischen Artillerieaufkommens überaus wichtig.

Wirtschaftlich solltet ihr euch am Anfang auf die wenigen vorhandenen Goldminen konzentrieren, da diese von den Franzosen sehr schnell abgebaut werden. Diese Ressource ist gerade dann von besonderer Wichtigkeit, wenn ihr im Zuge der Entwicklung eurer Heimatstadt verstärkt Söldnerkarten ausgewählt habt. Diese bescheren euch zwar einige der stärksten Truppentypen im ganzen Spiel, kosten aber anders als die üblichen Gratiseinheiten unterschiedlich hohe Goldbeträge. Sollten sämtliche Quellen aufgebraucht sein, ist es anzuraten, zumindest zwei Plantagen zu errichten und auf diesen die maximale Zahl an Arbeitern zu beschäftigen.

Wenn ihr eure Armee zum Angriff rüstet, schickt sie über die nördliche Furt. Dort befindet sich der einzige Handelsposten auf der Karte, dessen Einnahme euch dank eines sekundären Auftrages 500 Erfahrungspunkte einbringt. Auch fällt die Verteidigung auf dieser Seite der Festung geringer aus. Nach dem Ausschalten der Türme und dem Zerstören des Tores mithilfe von Mörsern steht der Weg zum Kommandozentrum offen. Vernichtet dennoch zuvor alle feindlichen Einheiten und Gebäude, um euch die dadurch gewonnene Erfahrung nicht entgehen zu lassen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel