News - Anthem : Das passiert mit eurem Spielstand auf neuen Konsolen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Was passiert mit Anthem eigentlich, wenn die nächste Konsolengeneration eintrudelt? Bei mehreren Jahren Laufzeit eine berechtigte Frage. Müsst ihr auf der PS5 und Xbox Scarlet von vorne anfangen?

Anthem erscheint erst am 22. Februar, aber schon jetzt fragen sich Spieler, was mit ihrem Spielstand passiert, wenn das auf zehn Jahre ausgelegte Spiel den Sprung auf die nächste Konsolengeneration macht, die nur noch wenige Jahre in der Zukunft liegt. Müsst ihr auf der PlayStation 5 und der nächsten Xbox ganz von vorne anfangen? Eine eindeutige Antwort beziehungsweise Entwarnung konnte Entwickler BioWare darauf leider noch nicht geben.

Aktuell möchte BioWare wohl noch keine offizielle Aussage treffen, ob Anthem für die nächste Konsolengeneration entwickelt wird. Chad Robertson, Head of Live Service, gab allerdings auf Twitter allerdings an, dass es funktionieren soll, die Spielstände auf eine neue Konsole zu übertragen. Es wird "immer" möglich sein, so die knappe Antwort. Sorgen um euren Spielstand müsst ihr euch beim Wechsel zu nächsten Konsolengeneration also offenbar nicht machen. Wie es allerdings aussieht, solltet ihr euch beim nächsten Mal beisopielsweise als Xbox-One-Besitzer für die nächste PlayStation oder umgekehrt entscheiden, ist unklar.

>> Anthem: BioWare streicht kurz vor Release Piloten-Skilltree - das ist der Grund

Ein Fragezeichen, das im Raum steht, ist natürlich auch der Erfolg von Anthem. Schaffen es EA und BioWare nicht, die Spieler zu begeistern, könnte der Zehnjahresplan auch ganz schnell wieder über Bord geworfen werden. Eine berechtigte Sorge, da die Demo bisher nicht nur positiv gestimmte Spieler zurückließ. Auch die Streichung zentraler RPG-Features kurz vor dem Release hat einen bitteren Beigeschmack hinterlassen.

Anthem - This is Anthem #2: Endgame (dt.)
Der zweite Teil der Videoreihe zu Anthem, der sich dem Endgame widmet, liegt nun auch in der deutschen Fassung vor.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel