Preview - Borderlands 3 : Angespielt: Ohne Moze nichts los

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Natürlich werdet ihr in Borderlands 3 auf viele bekannte Gesichter treffen, doch wenn es um die spielbaren Charaktere geht, setzt Entwickler Gearbox auf eine komplett neue Truppe. Im Rahmen der E3 wurde nun Moze enthüllt. Die Soldatin kommt aber nicht alleine daher, sondern hat einen dicken Mech namens Iron Bear im Gepäck. Auf der E3 konnten wir mit der neuen Vault-Jägerin ordentlich Chaos anzetteln.

Entscheidet ihr euch in Borderlands 3 für Moze, dann spielt ihr nicht nur die Vault-Jägerin, sondern dürft auch einen Kampfroboter namens Iron Bear herbeirufen, in dem ihr – in bester Titanfall-Manier - Platz nehmen könnt, um dann für eine gewisse Zeit ordentlich Staub aufzuwirbeln. Dabei müsst ihr jedoch auf die Treibstoffanzeige achten. Wer viel ballert und häufig getroffen wird, muss nach wenigen Sekunden wieder auf eigenen Beinen stehen. Spätere Skills können dem jedoch etwas entgegenwirken.

Wähle dein Werkzeug

Ihr dürft selbst bestimmen, mit welchen Waffen der Mech Iron Bear ausgestattet werden soll. Neben dem semi-automatischen V-35 Granatwerfer gibt es noch eine Schockmuniton verschießende Railgun und eine Minigun, die in hoher Geschwindigkeit Patronen verschießt, aber überhitzen kann. Jede Waffe besitzt ihren eigenen Fähigkeitenbaum. Mit jedem weiteren Levelaufstieg lassen sich neue Skills in den jeweiligen Rubriken freischalten. So verschießt eure Minigun beispielsweise gelegentlich Brandmunition oder ihr schnallt euch ein weiteres Geschütz auf den Mech.

Das ist übrigens eine praktische Eigenschaft, wenn ihr mit anderen Vault Huntern unterwegs seid, da ein Mitspieler auf den Rücken des Mechs springen und eben jenes Geschütz bedienen kann. Allerdings lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt schwer einschätzen, wie abwechslungsreich sich Moze je nach den ausgewählten Fähigkeiten spielen lässt. Bis jetzt erscheinen Amara, FL4K oder auch Zane etwas facettenreicher. Gerade Zane bietet mit unterschiedlichen Gadgets sowohl defensivere als auch offensive Akzente.

Moderner Anstrich

Was besonders auffällt, wenn ihr so wie ich in den letzten Wochen wieder etwas Zeit mit Borderlands 2 verbracht habt, ist, dass sich die Fortsetzung deutlich angenehmer spielt. Das Gameplay hat zwar keine fundamentalen Überarbeitungen erfahren, doch machen sich etliche Verbesserung sofort bemerkbar. Dazu zählt vor allen Dingen, dass ihr nun an Kanten hochklettern könnt.

Borderlands 3 - E3 2019 Booth Gameplay Demo
Neues Gameplay zu Borderlands 3 von der E3 2019.

Grundsätzlich fühlt sich der Shooter etwas flotter an, das Gunplay ist präziser und wirkt nicht mehr so grobschlächtig. Eine nette Dreingabe ist die Tatsache, dass ihr aus dem Sprint heraus nun über den Boden rutschen könnt. Diese kleinen Änderungen und Anpassungen vermisse ich bei meinem aktuellen Durchlauf von Borderlands 2 mittlerweile sehr.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel