Test - Contra Anniversary Collection : Retro wie es sein soll

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr knackig schwerer 2-D-Action in pixeligem Gewand nicht abgeneigt seid.

Spart es euch, wenn...

… ihr Pazifisten und Retro-Verächter seid

Fazit

Denis  Brown - Portraitvon Denis Brown
Aller guten Dinge sind drei!

Beim dritten Mal hat es endlich geklappt: Ich habe fast nichts mehr an Konamis Contra-Sammlung auszusetzen. Aber nur fast – ich würde nämlich noch immer gerne die Steuerung nach eigenen Wünschen umbelegen können. Aber das ist nur eine Bemerkung am Rande. Ansonsten machen die Entwickler von M2 dieses Mal alles richtig.

Ich freue mich tierisch über die enthaltenen japanischen und europäischen Varianten, die vor allem optisch einen Unterschied machen. Letztere kommen sogar mit einem optionalen 60-Hz-Turbo daher, der die Spielgeschwindigkeit anpasst. Dafür ein dickes fettes Lob! Nostalgiker und solche, die es noch werden wollen, erwerben hier ein heftiges Actionpaket für wenig Geld. Freunde zünftiger Couch-Koop-Runden kommen definitiv auf ihre Kosten. Zumindest, wenn sie keine grobe Pixelgrafik oder einen gehobenen Schwierigkeitsgrad fürchten. Contra 3 und Contra: Hard Corps ziehen euch spielerisch auch heute noch die Hammelbeine lang, versprochen!

>> Konami-Nostalgie: Castlevania Anniversary Collection und Konami Arcade Classics im Test

Überblick

Pro

  • 5 hochwertige Klassiker in 7 Varianten
  • sehr gute Emulation
  • schöne E-Book-Dokumentation
  • japanische und europäische Fassungen enthalten
  • ordentliche Bildfilter und Zusatzoptionen

Contra

  • Steuerung nicht frei belegbar
  • Steuerungsanzeige nicht auf aktuelle Systeme zugeschnitten

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel