News - Harry Potter: Wizards Unite : Pokémon-GO-Konkurrent erhält Release-Termin

  • Mob
Von Kommentieren

Entwickler Niantic schickt in Kürze mit Harry Potter: Wizards Unite einen neuen Konkurrenten für das eigene Pokémoen GO. Der Titel hat jetzt nämlich einen Release-Termin.

Der immense Erfolg von Pokémon GO zieht neue Konkurrenten im Bereich der Augmented-Reality-Spiele an, jetzt auch aus eigenen Reihen. Entwickler Niantic werkelt nämlich seit geraumer Zeit an Harry Potter: Wizards Unite und greift dabei den Stoff der berühmten Buch- und Filmreihe in einem Mobile-Hit auf.

Ab dem 21. Juni 2019 soll Harry Potter: Wizards Unite nun offiziell für iOS und Android im App Store bzw. Google Play Store erhältlich sein, zumindest in England und den USA. Dabei wird das AR-Gameplay aus Pokémon GO basierend auf eurer Geodaten mit leichten Rollenspiel-Mechaniken wie Fertigkeitenbäume kombiniert.

Ihr übernehmt die Rolle eines Zauberers in der Harry-Potter-Welt und müsst die von den mysteriösen Calamity in der Spielwelt verteilten magischen Artefakte wieder einsammeln. Das ist notwendig, um die Magie im Verborgenen zu halten und nicht die internationalen Statuten der Geheimhaltung der Magie zu verletzen.

In eurer realen Umgebung könnt dabei nicht nur die angesprochenen Artefakte finden, ihr müsst es auch mit magischen Bestien und feindlich gesinnten Zauberern in Kämpfen aufnehmen. Auch etliche bekannte Objekte aus dem Harry-Potter-Universum werden verteilt und greifen erinnerungswürdige Szenen aus Büchern und Filmen auf.  Mit "Fortresses" ist auch ein Multiplayer-Modus an Bord, in dem ihr als Team gegen eine Reihe härterer Gegner antretet.

Harry Potter: Wizards Unite durchlief zuvor eine Testphase in Form eines Soft-Launches in Neuseeland und Australien. Jetzt kommt das Spiel rund um den Globus heraus.

Harry Potter: Wizards Unite - Calling All Wizards Trailer
Anlässlich des näher rückenden Release des neuen AR-Titels der Pokémon-GO-Macher von Niantic gibt es hier einen neuen Trailer zu Harry Potter: Wizards Unite.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel