Komplettlösung - Luigi's Mansion 3 : Komplettlösung: Tipps & Fundorte der Edelsteine und Buu Huu

  • NSw
Von Kommentieren

Luigi's Mansion 3 Komplettlösung: Das Ökohaus in Etage 7

Willkommen im größten und längsten Stockwerk des ganzen Spiels. Das Ökohaus ist nicht einfach nur ein Stockwerk, es ist ein ganzer Turm mit mehreren Etagen und etlichen Zimmern, die allesamt völlig überwuchert sind. Überall wächst Gras und sprießen unterschiedliche Pflanzen aus dem Boden. Umso mehr Verstecke ergeben sich. Nicht für Geld, sondern auch für Kleintiere wie Ratten und Schlangen, die erstmals auftauchen. Schlangen schnappen Luigi an der Nase. Wenn sie das tun, müsst ihr sie mit einem Druckstrampler loswerden.



Schon im Eingangsbereich könnt ihr einiges an Geld finden, wenn ihr die Pflanzen absaugt. Am vorderen Baum könnt ihr einen Fußball ansaugen und ihn als Geschoss verwenden, um die Blumentöpfe, die ein wenig höher hängen, zu sprengen. Außerdem lässt sich gleich links neben der Aufzugtür ein unsichtbarer Baum per Düsterlampe enttarnen. Seine Blätter sind Geldscheine.

Schreitet nach rechts durch den Flur. Drei Bilder hängen in diesem Flur. Benutzt die Düsterlampe am dritten Bild (das ganz rechts), um ein Stern-Ornament am unteren Bilderrahmen sichtbar zu machen. Dadurch erhaltet ihr das erste Juwel der Etage.

Saugtr euch durch den Flur, bis ihr an einer großen Tür ankommt. Bevor ihr durchgeht, solltet ihr euch den Baum in der linken unteren Ecke anschauen. Schießt einen Saugschuss auf das auffällig flache Rindenstück, damit ihr einen Holzdeckel abziehen könnt. Zwei goldene Fledermäuse fliegen aus der Öffnung. Verwendet den Stoboblitz, um sie schnell zu vernichten und das Geld zu kassieren. Danach könnt ihr durch die Tür in den zentralen Teil des Ökohauses gehen.

Die Zwischensequenz täuscht: Selbstverständlich kann Luigi den Aufzugknopf, der auf dem Sockel voraus liegt, nicht einfach mitnehmen. Beim Versuch ihn mitzunehmen, eilt ein bärtiger Gärtner- Geist herbei, der eine Venus-Fliegenfalle begießt, auf dass sie meterhoch wächst und den Aufzugknopf mitnimmt. Da bleibt nur der lange Weg zu Fuß die Treppen hinauf.

Schon vor dem ersten Stockwerk versucht der Gärtner mit der Gießkanne, Luigis Mühen zu sabotieren, indem er die Pflanze weiterwachsen lässt und teile der Treppe kaputtmacht. Lauft auf dem Auswuchs entlang, saugt euch den lose schwingenden Liane mit dem Knotenende herbei und lasst Luigi daran auf die gegenüberliegende Seite schwingen. Wenige Meter weiter steht eine große Pflanze im Weg. Auch sie hat eine Art Lianen-Auswuchs, Saugt daran und zieht, um die Pflanze zu entfernen. Direkt dahinter erreicht ihr eine Zimmertür. Geht hinein.

In diesem Zimmer könnt ihr euch wahrliche einen Wolf saugen, was euch einiges an Geld einbringt. Die Blumenblüten könnt ihr mit einem Stroboblitz öffnen, damit sie ihr Innerstes preisgeben. Das grobe Blattgestrüpp an der Wand abzusaugen, würde aber zu lange dauern, Behelft euch mit einem Druckstrampler. So bekommt ihr die Ausgangstür und ein magisches Gemälde freigelegt. Benutzt die Düsterlampe am Gemälde, um das Gold zu befreien.

Außerdem findet ihr unter dem Nachttisch beim Himmelbett eine Röhre, die ihr per Saugschuss offenlegt. Fluigi kann sich durch die Röhre pressen, damit er auf dem oberen Teil des Himmelbetts herauskommt. Öffnet die Pflanze über dem Bett mit einem Stroboblitz. Das bringt das zweite Juwel zum Vorschein.

Bevor ihr den Raum Richtung Badezimmerverlasst, stellen sich ein paar Schlingel mit Nachtblumen in den Weg. Öffnet die Blumen, die sie tragen, per Stroboblitz und saugt sie ihnen weg, damit sie schutzlos sind. Blumen weg. Der Rest ist Business as usual.

Im Badezimmer entfernt ihr alle Blütenhaufen – sowohl auf dem Boden als auch in der Badewanne. So legt ihr einen Röhrenzugang in der Badewanne und ein Abflussgitter im Boden frei. Über diese Verbindung, die durch einen Unterboden führt, kann Fluigi das nächste Juwel aus der Badewanne holen

Weiter geht es links durch das Loch in der Wand, und die Treppe hinauf. Allerdings in die Arme des Gärtners, der euch eine Pflanze vorsetzt, die Tannzapfen (oder etwa Ähnliches) ausspuckt. Passt euren Laufweg im Timing so ab, dass ihr die springenden Geschosse umgeht, stellt euch ganz nah an die Pflanze und saugt an ihrem Lianen-Bändel, um sie zu beseitigen.

Abermals gelangt ihr durch ein Loch in einer Wand in ein Badezimmer, diesmal auf halbem Weg in die dritte Ebene des Ökohauses. Saugt alles an Laub weg. Die dornigen Auswüchse am Waschbecken und an der Sitzbank beseitigt ihr, indem ihr an einer losen Liane mit einem Knoten dran saugt und dran zieht. Damit ist es aber noch nicht getan.

Verwendet den Saugschuss, um eine Saugglocke an dem großen viereckigen Wäscheeimer zu befestigen. Er scheint unzerstörbar zu sein, was ihr euch nun zunutze macht. Zieht den Wäscheeimer in die Nähe des Waschbeckens und schleudert ihn auf das Becken. Kawumm!



Auch die Badewanne, die Sitzbank und das WC zerstört ihr mithilfe dieses „Streitkolbens“. So legt ihr ein Handrad frei (bei der Sitzbank), mit dem ihr die oberen Armaturen hin und her fahren könnt, um eine Perle aus der Wand zu holen, während ihr an der Stelle, wo das WC war, an der Knoten-Liane zieht, um die Pflanze, die auf der Treppe den Weg versperrt, zu beseitigen.

Beim Versuch, das Badezimmer zu verlassen, bekommt ihr es zum ersten Mal mit einem Knuddler-Geist zu tun. Knuddler versuchen, euch hinterrücks zu überraschen und kurzzeitig zu lähmen, indem sie euch umarmen oder zumindest eure Arme festhalten. Wenn das passiert, werdet ihr sie mit einem Druckstrampler los (ZL und ZR gleichzeitig drücken). Schaut auf den Spiegel, um die Position des Knuddlers zu sehen, auch wenn er unsichtbar ist. So kommt ihr an ihn heran. Ansonsten ist es genau so zu fangen, wie jeder andere Geist: blenden, einsaugen, schleudern.

Im Anschluss überrascht euch ein Wüterich, der unter dem Laub in der Badewanne hervorkommt. Deswegen sind seine Augen mit Laub bedeckt. Um ihn blenden zu können, müsst ihr das Laub durch mehrfache Druckstrampler in seiner Nähe herunterstoßen.

Verlasst das Badezimmer und schreitet die Treppe hinauf, wo die nächste Pflanze Zapfen wirft. Dieses Mal sogar zwei mit einem Wurf. Die Vorgehensweise bleibt aber gleich, Arbeitet euch zum nächsten Zimmer in der dritten Ebene vor.

Auch dieses Gästezimmer ist völlig überwuchert. Tatsächlich sieht es dem Zimmer vom Stockwerk untendrunter zum Verwechseln ähnlich, inklusive des magischen Gemäldes mit Goldinhalt. Der große Unterschied ist, dass ihr hier eine Laubsäge vorfindet. Diese Säge müsst ihr erst mit einem Stroboblitz anschalten. Saugt danach die Laubsäge an, damit sie an eurem Saugrohr klebenbleibt und zerstört mit der Säge alles, was euch in den Weg kommt.

Durch das Zersägen der Einrichtung sackt ihr viel Geld ein, Wichtiger ist aber, dass ihr alle dicken Wurzeln im Raum kleinsägt, wie auch das dichte Gestrüpp neben dem Fenster, das eine Röhre verbirgt. Fluigi kann die Röhre durchqueren und aus ihr Gold herausholen.

Ist der Raum von Wurzeln befreit, so ist auch die Tür zum Badezimmer zugänglich. Zumindest theoretisch. Wenn ihr versucht, durch die Tür zu gehen, schnellt eine wandelnde Wurzel aus der Wand und nimmt Luigi gefangen. Nun müsst ihr wieder ganz schnell reagieren. Drückt den rechten Analogstick in den Controller, um Fluigi zu aktivieren. Schnappt euch mit Fluigi die Laubsäge und sägt die böse Wurzel kaputt, bevor Luigi zu viele Lebenspunkte verliert.

Das Badezimmer ist gefüllt mit riesigen Wassermelonen. Zerschmettert sie mithilfe eines Saugschusses. Nur die größte der Melonen kann Luigi nicht allein bewegen. Nehmt euch Fluigi zur Hilfe, lasst ihn ebenfalls einen Saugschuss anbringen und zieht gemeinsam an der Giganto-Melone. Ihre Zerstörung holt einige Schlingel-Geister auf den Plan. Mit denen werdet ihr locker fertig. Wenn ihr könnt, dann schleudert einen Geist auf das WC, um es zu zerstören.

Hier könnt ihr nun ein weiteres Juwel finden, aber der Ablauf ist etwas kompliziert. Zuerst müsst ihr auf den Wasserhahn der Badewanne pusten, um die Wanne mit Wasser zu füllen. So schwimmen die Melonen obenauf und lassen sich ansaugen – sie sind voller Gold.

Zielt anschließend mit der Düsterlampe auf den Boden, etwa kurz vor der Stelle, wo das WC stand. Ein Abflussgitter wird sichtbar. Schickt Fluigi durch das Abflussgitter in den Unterboden. An der rechten Wand des Unterbodens läuft Wasser aus einem Rohr aus. Nutzt die Düsterlampe, um das fehlende Rohrstück sichtbar zu machen und das Abwasser weiterzuleiten. Es wird nun auf eine kleine verdorrte Pflanze in der Ecke fließen, die plötzlich wächst. Wenn ihr deren Blüte nun mit dem Stroboblitz öffnet, fällt das vierte Juwel des Ökohauses heraus.

Linker Hand geht es wieder ins Treppenhaus, nur ist die Treppe abgerissen. Wo geht es weiter? Schaut mal am vorderen Rand nach einem aufgerollten bläulich-grauen Blatt. Benutzt die Blase-Funktion des Schreckweg FL-U, um es abzurollen und zu einer Plattform zu gestalten, über die Luigi gehen kann.

Ein Stück dahinter hängt ihr euch per Sauger an die Liane und schwingt auf die andere Seite. So erreicht ihr einige Düsterblumen mit massig Geldscheinen in ihren Blüten. Holt euch nie Kohle und kehrt um zum ausgerollten Blatt. In der Nähe der Liane ist ein weiteres Blatt zum Ausrollen, das euch weiter nach oben bringt.

Folgt dem zur nächsten Liane, schwingt euch hinüber und folgt dann wieder der intakten Treppe, bis die Treppe wieder in einer Zwischensequenz abgeschnitten wird. Luigis Aufprall an der Wand öffnet den Zugang zu einem weiteren Zimmer. Schreitet hinein.

Dieses Zimmer fällt sofort durch seine lila leuchtenden Pilze auf. Sie verhalten sich wie Trampoline. Aber seid nicht voreilig, bevor ihr sie nutzt, solltet ihr noch das nächste Juwel einsacken. Geht zum Himmelbett an der linken Wand und saugt alle Vorhänge weg – sowohl die vorderen als auch die hinteren. Dadurch wird ein blauer Weg sichtbar, der über die Matratze hinter das Bett führt und euch sogar in einen Unterboden bringt. In diesem Unterboden wachsen viele Düsterblumen, die ihr mit einem Stroboblitz öffnet.

Eine dieser Pflanzen befindet sich weit rechts hinten, jenseits einer Holz-Umzäunung, die ihr mit Fluigi nicht erreicht. Jedenfalls nicht auf dem offensichtlichen Weg. An der hinteren Wand ist ein Rohr. Es ist schlecht zu sehen, weil die Kamera es hinter allem Gestrüpp und dem Holzzaun nur schlecht eingefangen bekommt. Dennoch könnt ihr Fluigi durch diese Röhre schicken. Öffnet die Blume per Stroboblitz und holt euch das nächste Juwel.

Zurück im Zimmer solltet ihr den Pilz bei der Tür, der in dem kleinen Bollerwagen liegt, per Saugfunktion Richtung Tür ziehen. Stellt euch dann auf den blauen Vorsprung und lauft auf den Pilz. Führt nun einen Druckstrampler aus, damit Luigi nach oben springt und die nächsthöhere Ebene erreicht. Lenkt im Sprung nach rechts, damit Luigi auf dem blauen Vorsprung landet. Dasselbe macht ihr beim Pilz weiter links. So erreicht ihr die vierte Ebene des Ökohauses.



Klettert die Pilze hoch, die seitlich aus dem Bett wachsen, denn auf dem Bett sind viele Scheibe unter dem Laub versteckt. Lauft danach an der Hängematte vorbei zum großen blauen Blatt, das die Tür versperrt. Saugt das Blatt weg und schreitet hindurch zum Treppenhaus.

Ihr nähert euch der Spitze des Öko-Turms mit der Blüte der Venus-Fliegenfalle. Gegenüber ist eines der aufgerollten Blätter. Diesmal müsst ihr saugen, damit es aufrollt. Der Rest des Wegs erklärt sich von selbst. Zwei Lianenschwünge weiter erreicht ihr bereits das Ziel.

Bevor ihr nun die Blüte der Venus-Fliegenfalle öffnet, um den Aufzugknopf zu greifen, solltet ihr euch noch das letzte Juwel des Stockwerks holen. Geht bei der Blüte der Fliegenfalle ganz nach links, und zwar ganz an den Rand des tragenden Blattes. Erst dann folgt euch die Kamera. Saugt das aufgerollte Blatt an und lauft rüber. Folgt dem Weg durch das Gestrüpp hinter die Glaswand. Hinter der Glaswand lauft ihr nach rechts, bis ihr das letzte Juwel findet. Anschließend könnt ihr wieder umkehren.

Nun müsst ihr noch die Venus-Fliegenfalle öffnen, was nur mit Fluigis Hilfe vonstattengeht. Beide Klempner müssen jeweils auf einer Seite der Blüte einen Saugschuss ansetzen und an der Blüte ziehen, damit sie aufklappt. Das bringt zwar den Aufzugknopf zum Vorschein, aber er fällt leider ganz nach unten. Spart euch den langen Weg, Luigi springt (oder vielmehr: er fällt), wenn ihr euch vorne an den Rand des Blattes stellt und den X-Knopf drückt.

Dort unten ist zwar der Aufzugknopf, aber den bekommt ihr wieder einmal kurz vor der nase weggeschnappt. Der Boss kündigt sich an, und wie ihr ihn bekämpft, wird auch schon angedeutet, denn in der Zwischensequenz taucht eine Laubsäge auf.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel