News - Mafia - Problemfall Hardware? : Hardware-Anforderungen relativ hoch ...

  • PC
Von Kommentieren
Neben der heutigen Releaseverschiebung von 'Mafia: City of Lost Heaven' macht derzeit noch ein zweites Thema bezüglich des vielversprechenden Action-Titels die Runde: die Hardware-Anforderungen. Grund dafür ist der Artikel in der aktuellen Ausgabe des Print-Magazins PC Action, in dem man natürlich auch auf diesen Punkt einging:

Mit Voodoo Karten lief 'Mafia' bei uns nicht. Unseren Benchmarks zufolge macht es in 1024x768 und 32 Bit Farbtiefe keinen Unterschied, ob Sie eine GeForce4 Ti-4200 oder eine GeForce2 Ti verwenden. Für einen reibungslosen Spielablauf wird ein schneller Prozessor benötigt. Die Bildwiederholrate liegt auf einem Athlon mit 1.333 MHz bei 22 Bildern pro Sekunde, auf einem P4 mit 2,2 GHz bei 28fps. Um die Framerate zu erhöhen, verringern Sie die ohnehin geringe Sichtweite- oder kaufen eine schnellere CPU.

Geht man von den Angaben der PC Action aus, so ist davon auszugehen, dass 'Mafia' ausschließlich auf sehr guten Systemen flüssig und mit schön anzusehenden Grafik-Einstellungen spielbar sein wird.

Diesbezüglich äußerte sich mittlerweile allerdings Take 2-Pressesprecher Markus Wilding:

Zu den Hardwareanforderungen: mal keine Panik! Wir haben hier zwar keinen Rechnerpark, mit dem wir alle möglichen Konfigurationen durchtesten könnten, also bitte keine 'läuft Mafia gut/supergut/wahnsinnig gut mit meiner Konfig'-Fragen. Der Spielerechner in meinem Büro war allerdings bis vor kurzem noch ein 933MHz/256MB/GeForce2-PC, und auf dem lief 'Mafia' durchaus flüssig, wenn auch nicht mit allen Details.

Man muss aber grundsätzlich unterscheiden, zwischen den Stadtlevels und vielen Actionlevels z.B. in Häusern oder auf dem Land. Dort läuft das Spiel noch wesentlich schneller, weil nicht so riesige Datenmengen in den Speicher geladen werden müssen.

Deswegen hinkt auch ein Vergleich mit 3D-Shootern wie 'Medal of Honor' sehr - in 'Lost Heaven' laufen schließlich jede Menge Fußgänger herum und der Verkehr läuft komplett - immer. Da müssen ganz andere Datenmengen verarbeitet werden als bei den vergleichsweise kleinen Arealen von 'normalen' Shootern.

Zu den Pop-Ups: die sind zugegebenermaßen vorhanden und manchmal ein wenig lästig, tauchen aber nur in weiter Ferne auf. 'Popup-Häuser am laufenden Band' gibt es jedenfalls nicht.

Die PC Action hat übrigens eine äußerst weit fortgeschrittene Betaversion getestet. Wie Candy schon sagte, wird aber noch bis zur letzten Sekunde geschraubt und optimiert, deswegen ist es durchaus möglich, dass die finale Version noch ein wenig schneller flutscht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel