News - Neuer Marvel-Titel in Arbeit : Ex-Blizzard-Entwickler bestätigen neues Spieleprojekt

    Von Kommentieren

    Das Marvel-Universum ist in den vergangenen Jahren im Film- und Entertainment-Bereich ja unglaublich gewachsen. Jetzt steht ein weiteres Spieleprojekt an, für das ehemalige Entwickler von Blizzard Entertainment verantwortlich zeichnen.

    Fünf frühere Mitglieder von Blizzard Entertainment, die allesamt am erfolgreichen Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of WarCraft werkelten, haben mittlerweile ein eigenes, neues Studio formiert, das auf den Namen Second Dinner hört. Das Team hat jetzt einen neuen Deal mit Marvel Entertainment abgeschlossen, um ein neues Spielprojekt im Marvel-Universum voranzutreiben.

    Finanzielle Hilfe für das ambitionierte Vorhaben hat man sich ebenfalls ins Haus geholt, nämlich in Form der China-Riesen von NetEase. Diese steuern entsprechende Mittel bei, welche die Entwicklung des Marvel-Titels sicherstellen sollen.

    Second Dinner selbst wurde von Ben Brode und Hamilton Chu gegründet. Beide sind keineswegs nur unwichtige Mitarbeiter von Blizzard Entertainment gewesen, denn Brode war einst Game Director und Chu sogar Executive Producer von Hearthstone. Beide hatten Blizzard Entertainment im Jahr 2018 verlassen und sich für ihr neues Team nun auch die Dienste der Blizzard-Veteranen Mike Schweitzer, Yong Woo und Jomaro Kindred gesichert.

    Aktuell sind die fünf mit ihrem neuen Entwicklerteam mit einem ersten Prototypen des neuen Spiels für Marvel beschäftigt. Handfeste Details zum Titel blieb man bis dato jedoch noch schuldig. Eine kurze Stellungnahme lässt jedoch auf einen Mobile-Titel schließen.

    "Wir denken, dass das eine große Gelegenheit ist, tiefgründige und zufriedenstellende Spiele zu entwickeln, die für Mobilegeräte optimiert sind. Wir arbeiten aktuell an einem Spiel, in Bezug auf das wir wirklich sehr aufgeregt sind", so Second Dinner. Das zuständige Team soll noch um 10 bis 15 weitere Entwickler in den kommenden Jahren anwachsen. Auch dafür sollen die Mittel verwendet werden, die NetEase für einen Minderheitsanteil an der Gesellschaft hat springen lassen - und das waren immerhin satte 30 Millionen Dollar.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel