Preview - Marvel's Avengers : Gamescom-Vorschau: Erstmals gespielt!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Smashen wie der Hulk und hämmern wie Thor: Marvel's Avengers wird das Action-Spektakel zur beliebten Comic- und Filmvorlage. Crystal Dynamics präsentiert auf der Gamescom neue Infos zum Superhelden-Abenteuer und lässt die Presse erstmals an die Controller. Was taugt Marvel's Avengers und wie viel Tiefe bietet das Actionspiel?

Die ganze Welt ist im Avengers-Fieber. Noch im Juli löste "Avengers: Endgame" James Cameron's "Avatar" als den erfolgreichsten Film aller Zeiten ab. Entertainment-Gigant Disney besitzt mit den Marvel-Rechten sprichwörtlich eine Lizenz zum Gelddrucken. Superhelden sind so populär wie niemals zuvor. Eigentlich ist es fast schon verwunderlich, dass ein Actionspiel wie das von Crystal Dynamics entwickelte Marvel's Avengers so lange auf sich warten ließ.

Der Titel kommt nun am 15. Mai 2020 für PC, Playstation 4, Xbox One und Google Stadia auf den Markt. Auf der Gamescom präsentierte Crystal Dynamics erstmals eine spielbare PS4-Variante des Helden-Epos und gönnt erste Einblicke in die Spielmechanik.

Jeder Held ist anders

Die Demo beschränkte sich auf das Tutorial: Beim in San Francisco stattfindenden A-Day, also einer Würdigung der Avengers, kommt es zur Katastrophe. Der Taskmaster und seine Schergen greifen die Stadt an! Inmitten des Chaos einer einstürzenden Golden Gate Bridge übernehmt ihr nach und nach die Kontrolle über die Avengers Iron-Man, Hulk, Captain America, Black Widow und Thor.

Crystal Dynamics drückt jedem Helden seinen eigenen Stempel auf. So steuern sich die Comic-Figuren zwar allesamt identisch, fühlen sich jedoch anders an. Hulk ist im Nahkampf eine echte Maschine. Er reißt auf Tastendruck die Straße auf oder schnappt Gegner am Schlafittchen. Thor dagegen schleudert seinen Hammer und nagelt damit Kontrahenten an Wände. Iron-Man fliegt in bester Anthem-Manier durch die Luft und setzt auf Repulsor-Laser und den Schwebemodus. Gerade die Schläge der Schwergewichte besitzen einen ordentlichen Wumms. Doch so mächtig sich die Angriffe anfühlten, so hielten die 08/15-Schergen doch erstaunlich viel Schaden aus. Das passte irgendwie nicht zum Setting!

Jeder Held besitzt sein eigenes Moveset und weicht Angriffen behände mit Sidesteps aus. Ladet ihr eine Energieleiste auf, führt ihr schließlich Spezialaktionen aus. Dann setzt Thor zu gewaltigen Blitzattacken an und Captain America schaltet mit seinem Schild gleich mehrere Kontrahenten in Folge aus.

Was steckt hinter der Story?

Das Tutorial endet schließlich mit dem ersten Bosskampf. Black Widow legt sich mit dem Taskmaster an. Ähnlich wie God of War oder Uncharted setzt auch Marvel's Avengers zumindest in dieser Phase auf reichlich Quick-Time-Events und eine schöne Präsentation. In der Geschichte macht das Spiel nun einen Zeitsprung. Bedingt durch die Zerstörung San Franciscos lösen sich die Avengers auf und die Organisation AIM übernimmt das Kommando. Doch deren Computer-Regime bringt viele Gefahren mit sich, also besteht eure Aufgabe darin, die Avengers wieder zusammen zu bringen.

Crystal Dynamics zeigt entgegen erster Befürchtungen ein Herz für Solo-Spieler und teilt daher die Missionen auf. Nachdem die Avengers ihre Zelte nämlich in einem ausgedienten Helicarrier aufschlagen, beginnt deren Arbeit von Neuem. Auf der Weltkarte wählt ihr entweder „Helden-Missionen“ oder „Warzones“ aus. „Helden-Missionen“ richten sich an Singleplayer, sind stets auf einen bestimmten Superhelden ausgelegt und treiben die Story voran. „Warzones“ dagegen eignen sich zum Sammeln von Beute und sind auch im Vier-Spieler-Koop spielbar. Das bedeutet aber gleichzeitig: Crystal Dynamics passt die „Helden-Missionen“ stärker an die Avengers an.

Marvel's Avengers - gamescom 2019 A-Day Prologue Gameplay Demo
Square Enix hat wie versprochen die 19-minütige Gameplay-Demo zu Marvel's Avengers auf der gamescom präsentiert.

So könnte beispielsweise Iron-Man in langen Flugsequenzen auf die Jagd nach Schurken gehen oder Hulk vernichtet ganze Landstriche mit seiner gewaltigen Wut. Die „Warzones“ dagegen profitieren vom Teamplay und in einer Szene zeigte Crystal Dynamics mit einer gewaltigen Metallspinne sogar einen Boss-Gegner. In „Warzones“ passt das Spiel zudem den Schwieirigkeitsgrad an die Teilnehmer an.

Loot, Koop und Langzeitmotivation

Durch das Absolvieren der Missionen und Aufleveln eurer Charaktere schaltet ihr neue Aufträge frei und sichert euch Ausrüstungsgegenstände und Outfits für euer Team. Crystal Dynamics greift bei der Wahl seiner Kostüme auf 80 Jahre Comic-Geschichte zurück und integriert etwa Hulks Montur als Joe Fixit. Die Kleidung beeinflusst allerdings nicht die Fähigkeiten, sondern besitzt ausschließlich kosmetischen Charakter.

Ganz anders dagegen die Ausrüstung selbst. Im Verlauf passt ihr bestimmte Teile immer wieder an und verstärkt somit jeden Helden. Jeder Gegenstand bietet zudem Bauplätze für Perks – also Zusatzfertigkeiten. Mit ihnen individualisiert ihr den Kampfstil eurer Helden. Jeder Charakter besitzt mehrere Talentbäume. Iron-Man etwa verfügt über die vier Bereiche Melee, Repulsor, Rockets und Laser. Wollt ihr etwa Thor als echten Brecher, baut ihr seine Nahkampffertigkeiten aus. Soll Iron-Man dagegen vor allem aus der Distanz agieren, verbessert ihr seinen Repulsor. Beim Loot folgt Marvel's Avengers der alten Rollenspiel-Weisheit „Je seltener und schwerer zu kriegen, desto besser“.

Zum Koop-Gameplay verriet man bislang noch nicht viel. Allerdings wird es auch im im Mehrspielermodus weiterhin nur einen Hulk, Captain Amerika oder Iron-Man geben. Ihr müsst euch also mit euren Teamkameraden absprechen. Für Crystal Dynamics ist Marvel's Avengers zudem ein Langzeitprojekt. Für die kommenden Jahre kündigte man geradezu beiläufig kostenlose Erweiterungen mit neuen Welten, Geschichten und Helden an.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel