Komplettlösung - Metro Exodus : Komplettlösung & Tipps, Fundorte aller Tagebucheinträge & Postkarten

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Metro Exodus Komplettlösung: Das Brückendorf

Habt ihr den Kapitän des Schleppers erfolgreich festgenommen und das Schiff übernommen, überspringt das Spiel ein bisschen Zeit und setzt euch bei eurem nächsten Auftragspunkt ab. Nachdem Artjom das Seil ins Brückendorf hinaufgeklettert ist, übernehmt ihr wieder die Kontrolle. Wie schon zuvor gilt es auch hier, bestenfalls leise vorzugehen. Da es bereits Nachts ist, habt ihr den Vorteil auf eurer Seite. Vergesst nicht, lautlose Waffen (Schalldämpfer, Wurfmesser) zu benutzen und löscht überall die Lichter, um im Schatten bleiben zu können.

Lauft nun die Treppenstufen empor und dann nach Westen, auf die andere Seite, wo ihr erneut in Deckung gehen könnt. Durchquert das, was wie ein Lagerraum wirkt und ihr stoßt am Ende auf eine Wache im Stuhl, direkt neben dem Ofen. Schaltet sie lautlos aus. Um die kleine Lichtquelle hinter der Gittertür zu löschen und an die Gegenstände dort zu gelangen, müsst ihr das Schloss zerstören. Nutzt dafür eine Waffe mit Schalldämpfer, alles andere kann gehört werden. Ihr könnt euch alternativ auch draußen zwischen zwei Wände quetschen und so auf die andere Seite gelangen.

Bleibt auf der rechten Seite, um die Gegner beim Feuer zu umgehen und wartet hinter der Kiste, bis die Wache dort euch den Rücken zukehrt. Springt dann über besagte Kiste und schaltet euren Widersacher lautlos aus. Springt nun entweder auf der rechten Seite auf den hölzernen Steg und setzt dort euren Weg fort, oder geht links in den schwach beleuchteten Raum und zerstört dort das Schloss an der Gittertür mit einer lautlosen Waffe. Auf beide Weisen kommt ihr weiter.

Haltet euch nun abermals rechts und betretet das nächste, schwach beleuchtete Zimmer. Hier sitzt einer der Fanatiker vor einem Bild samt Kerze und scheint zu beten. Erfüllt ihn seinen Wunsch nach etwas Schlaf und schaltet ihn von hinten aus. Löscht die Kerzen und setzt dann euren Weg fort. Verlasst das kleine Zimmer auf der entsprechend gegenüberliegenden Seite und schleicht hier direkt nach rechts, in den kleinen Fahrstuhl. Betätigt den Hebel, wenn gerade alle wachsamen Feinde in eine andere Richtung gucken. Die meisten tun dies sowieso.

Oben angekommen verlasst ihr den Fahrstuhl nach rechts heraus und folgt der patrouillierenden Wache dort hinter einige abschirmende Laken. Schaltet ihn aus, um euch nicht mehr mit ihm befassen zu müssen. Schleicht nun rechts an den Gläubigen vorbei und macht euch keine Sorgen, sie werden euch nicht sehen. Kriecht bis zur Gittertür und zerschießt mit einer Waffe, die über einen Schalldämpfer verfügt, das Schloss auf der anderen Seite kaputt. Schlüpft nun hindurch und löscht hier die Fackel, um im Dunklen weiter vorgehen zu können.

Lauft bis zu den vielen Holzstapeln und achtet links auf die Wache oberhalb der Treppe. Wartet, bis diese sich von euch wegdreht und schleicht euch dann von hinten an, um den Mann ins Land der Träume zu schicken. Schleicht nun die Treppe nach oben. Oben angekommen haltet ihr euch links, umgeht den Aufbau hier und schleicht dann dort die Stufen empor. Hier warten zwei Wachen auf euch, eine patrouilliert, die andere schaut starr in Richtung Prediger. Erledigt erst die sich bewegende Wache, dann den anderen.

Tipp: In dem Bereich mit den vielen Holzstapeln, direkt neben der Feuerstelle, hängt eine der fünf Postkarten in dem Gebiet „Die Wolga“.

Entfernt euch nun von dem Gequatsche des Predigers und lauft nach Süden, also noch etwas weiter nach oben. Dort, bei der beleuchteten Tür, seid ihr richtig. Artjom verschafft sich Zugang und bringt den religiösen Anführer zumindest ansatzweise zum Schweigen. Damit kommt dieses Kapitel zu einem Ende, je nachdem, wie ihr bisher gespielt habt. Solltet ihr bisher keine Gläubigen getötet haben und jede Mission, die die Fanatiker betrifft, im Schleichmodus und ohne entdeckt zu werden absolviert haben, gibt es ein alternatives Ende von „Die Wolga“.

Frühling

Der Frühling beginnt, nachdem ihr das Kapitel „Die Wolga“ abgeschlossen habt. Artjom wird geweckt und soll sich sofort bei Oberst Miller melden. Wie schon in „Winter“ habt ihr aber natürlich die Chance, euch ein wenig umzusehen. Direkt gegenüber von eurem Bett findet ihr das Tagebuch mit allen wichtigen Notizen, so wie das Radio, falls ihr wieder Musik einstellen wollt. Einige Kabinen weiter könnt ihr euch zu Katja setzen und mit eurem Kameraden etwas Gitarre spielen (sofern ihr im Kapitel zuvor entsprechendes Musikstück geborgen habt).

Sollte Duke bei der letzten Mission das Zeitliche gesegnet haben, könnt ihr euch im vorderen Teil des Waggons mit euren Kameraden zusammen setzen und auf den gefallenen anstoßen. Ganz hinten könnt ihr wiederum die Werkbank benutzen und eine rauchen. Und zwischen eurer Kabine und der Werkbank befindet sich das einzige Sammelstück in diesem Kapitel, die Notiz „Nastjas Brief“. Nehmt sie an euch, durchquert dann den Passagierwaggon und begebt euch zum Oberst im Führerstand. Hört euch dann die Unterhaltung im Funk an. Anschließend nutzt Artjom die Karte und beginnt mit dem Kapitel „Jamantau“.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel