News - PlayerUnknown's Battlegrounds : Battle-Royale-Hit beendet Abwärtstrend!

  • PC
  • PS4
  • One
  • Mob
Von Kommentieren

PlayerUnknown's Battlegrounds hat das Battle-Royale-Genre salonfähig gemacht und groß raus gebracht, musste in der Folge aber den Platz an der Sonne zugunsten von Fortnite räumen. Jetzt wurde ein monatelanger Abwärtstrend jedoch durchbrochen.

PUBG hat im Vergleich zu vielen anderen (Top-)Titeln immer noch sehr gute Spielerzahlen, gemessen an den Werten zu Spitzenzeiten ließen die Spielerzahlen aus Sicht von PUBG Corp. aber eher zu wünschen übrig und sorgten sicherlich für die ein oder andere Sorgenfalten.

Noch im Januar 2018 verzeichnete das Spiel bislang seine besten Spielerzahlen bei Steam. Die PC-Version zählte in der Spitze über 3,2 Millionen Spieler und durchschnittlich fanden sich knapp 1,6 Millionen Gamer im Battle-Royale-Hit ein. Seither wurde Fortnite immer populärer und die Zahlen in PUBG nahmen kontinuierlich Monat für Monat ab.

Im November 2018 lag der Spitzenwert dann erstmals bei unter einer Million Gamer gleichzeitig binnen des 30-Tages-Zeitraums; mit gut 895.000 Spielern erreichte man gar nicht mal mehr die Marke von 900.000 Gamern und im Durchschnitt waren es sogar nur noch 418.000 Spieler auf dem PC gleichzeitig. Doch jetzt könnte eine Trendwende gelungen sein: PUBG darf man längst nicht abschreiben!

Wie aus Erhebungen von steamcharts.com hervorgeht, konnte der Abwärtstrend im Dezember 2018 endlich durchbrochen werden. Der Spitzenwert lag nun wieder bei 1,1 Millionen Spielern gleichzeitig; die durchschnittliche gleichzeitige Spielerzahl stieg wieder auf 441.885 Gamer an. Nachdem der November im Vergleich zum Januar mit einem Spielerrückgang von 73 Prozent auskommen musste, geht es für PUBG Corp. nun wieder etwas aufwärts.

PlayerUnknown's Battlegrounds - Vikendi Live Now on Mobile Trailer
Auch die Mobile-Variante von PUBG kann nun auf die neue Schneekarte Vikendi zurückgreifen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel