Preview - Rage 2 : Open-World-Shooter der Extraklasse

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Dünne Story, technische Probleme und müdes Missionsdesign: Der Open-World-Shooter Rage von id Software ließ 2011 Potenzial erahnen, schöpfte es aber nicht vollends aus. Mit dem am 14. Mai 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinenden zweiten Teil soll sich das ändern. Wir konnten uns bereits vorab von den Qualitäten der wilden Actionballerei überzeugen und sind nach zwei Stunden Probespielens sehr angetan.

Das Erschaffen einer lebendigen, offenen Welt gehört zu den aktuell größten Herausforderungen in der Spielentwicklung. Kein Wunder also, dass sich id Software für die Produktion von Rage 2 prominente Verstärkung besorgt hat. Mit den Avalanche Studios holten sich die Doom-Macher ein auf Open-World-Chaos spezialisiertes Team ins Boot. Dessen Just Cause 4 zeigte zuletzt, wie launig die Zerstörungsorgien der Schweden sein können.

Beim knapp zweistündigen Anspieltermin in Berlin ließ Rage 2 vier Monate vor Erscheinen seine Muskeln spielen. Laut, schrill und ganz schön blutig – so präsentiert sich der Shooter in der vorgestellten Version. In Rage 2 gehen wir mit dem letzten Vineland-Ranger Walker auf einen Rachefeldzug gegen die Obrigkeit. Ob Walker männlich oder weiblich ist, entscheidet ihr selbst.

Die Verrücktheit in Person

Viele beklagten sich über die langweiligen Charaktere und die öde Story des ersten Teils. Rage 2 räumt mit diesem Problem auf und schneidet sich eine dicke Scheibe von Wolfenstein II: The New Colossus ab. Nachdem wir mit Walker in Vineland angekommen sind, wird ein Anschlag auf die Bürgermeisterin Loosum Hagar verübt. Die kennen einige vielleicht noch aus dem ersten Teil, wo sie als Trainerin für den Umgang mit dem Wingstick auftauchte. Die sichtlich gealterte Loosum vermutet den örtlichen Krösus Klegg Clayton hinter den Problemen. Der Bursche versteckt sich in der Winner's Lounge eines Clubs. Doch da kommt Walker nicht rein.

Der Türsteher lässt nur Berühmtheiten passieren, also machen wir bei der Reality-Show Mutant Bash TV mit. Wer das Dschungelcamp schon für menschenunwürdig hält, der wird an diesem Wettbewerb seine helle Freude haben. Präsentiert von der nicht mehr ganz taufrischen, dafür aber in roten Lack gekleideten Desdemonya geht es zunächst in einen Arenaparcours. Zwischen rotierenden Gorillas, Elektrohämmern und anderen Gemeinheiten fertigen wir mit Masken verkleidete Mutanten ab. Im Hintergrund läuft fetzige Jazzmusik – so sieht also Unterhaltung nach der Apokalypse aus.

Die Verrücktheiten gehen vor allem mit dem schrägen Charakter- und Gegnerdesign weiter: Vom durchgeknallten Geldsack Klegg Clayton bis hin zu überdimensionalen Robotern und Mutationen – Rage 2 tobt sich in Sachen Kreativität mächtig aus.

Bekanntes neu aufbereitet

In puncto Gameplay nimmt sich Rage 2 zweifellos einige bekannte Konkurrenten zum Vorbild. Die offene Spielwelt wartet abseits der Hauptaufgaben mit vielen Nebenquests auf. Beispielsweise heben wir Mutantennester aus oder zerstören Solaranlagen und Benzinfässer in Banditenlagern. Diese Aufgaben sind aber nicht nur purer Zeitvertreib, vielmehr steigt ihr dadurch in der Gunst von drei Auftraggebern auf: Bürgermeisterin Loosum Hagar, Widerstandskämpfer Marshall und Dr. Antonin Kvasir.

Für Stufenaufstiege erhaltet ihr Projektpunkte, mit denen ihr erweiterte Funktionen aktiviert. Rage 2 beinhaltet also drei verschiedene Talentbäume. Erledigt ihr Missionen für Marshall, dreht sich alles um Schusswaffen und konventionelle Kriegsführung: Ihr lernt etwa, wie man Granaten retourniert. Loosum Hagar beschert euch finanzielle Vorteile bei Händlern und der Doc wiederum Skills für Walkers Spezialfertigkeiten und Strahlenkanonen.

Der Ranger ist nämlich ein sogenannter Arkist und greift auf eine breite Palette an Fähigkeiten – den Nanorites – zurück, die ihr mithilfe der Schultertasten aktiviert. Mit dem Shatter beispielsweise schleudert ihr Gegner zurück oder lasst sie gar zerplatzen. Per Vortex-Granate generiert ihr ein Schwarzes Loch, das Gegner zunächst ansaugt und danach explodiert. Alle Rüstungen sind physikbasiert, schusssichere Westen zerbersten deshalb bei ausreichend Beschuss.

Das optische Feedback und die gesamte Interaktion mit der Umgebung funktionieren erstklassig und erschaffen einen tollen Spielrhythmus. Rage 2 erinnert an eine Mischung aus Doom, Crysis und Far Cry 5 – aber auf eine gute Art. Gerade Schusswaffen wie die Schrotflinte fühlen sich herrlich wuchtig an und die Nanorites machen euch zu einem echten Superhelden.

Eine Welt für sich

Vineland strotzt vor Schauplätzen und Möglichkeiten, diese unsicher zu machen. Ihr könnt grundsätzlich jedes Gefährt stehlen und damit eine Spritztour wagen. Das schließt auch Fluggeräte wie einen improvisierten Hubschrauber mit ein. In einer kurzen Demo präsentiert man uns zudem einen kleinen Überblick über die Welt: Abseits der trockenen Felslandschaften gibt es in Vineland auch Sümpfe und größere Städte wie Wellspring.

RAGE 2 - TGA 2018 Open World Trailer
Der neue Trailer von den Game Awards 2018 soll euch die abgedrehte offene Spielwelt von RAGE 2 näher bringen.

Auf den Straßen kommt es dagegen immer wieder zu zufälligen Begegnungen. Einige Male treffen wir Unschuldige, die von Banditen verfolgt werden und unsere Hilfe benötigen. An einer Stelle beseitigen wir gar eine Straßensperre und öffnen so für Loosum Hagar eine wichtige Handelsroute. Eine besondere Rolle nehmen die sogenannten Archs ein. Dabei handelt es sich um einstige Rückzugsorte der Menschen. Inzwischen aber sind diese Gebiete verwaist und ein beliebter Ort für Plünderer. Hier gehen wir also auf die Suche nach Nachschub und legen uns beispielsweise mit getarnten Supersoldaten an. Ein besonderes Highlight sind auch Schauplätze wie etwa Stilttown – eine gewaltige Bohrinsel mitten in der Wüste, die auf Stelzen steht.

  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 1
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 2
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 3
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 4
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 5
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 6
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 7
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 8
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 9
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 10
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 11
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 12
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 13
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 14
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 15
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 16
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 17
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 18
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 19
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 20
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 21
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 22
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 23
  • RAGE 2 - Screenshots - Bild 24

Rage 2 lädt mehr zu Erkundungstouren ein. Sehr schön: Sobald ihr einen Ort besucht habt, steuert ihr ihn beim nächsten Mal bequem per Schnellreise an. Das Loot-System soll mit insgesamt vier Ressourcen nicht allzu dominant sein, sondern eher für das Aufmunitionieren im Feld dienen. Diese Funktion war aber in der Demoversion noch nicht integriert. Gleiches gilt für die Individualisierungsoptionen des eigenen Fahrzeugs. Kurzum: In Rage 2 gibt es viel Interessantes zu entdecken!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel