Test - Resident Evil 2 : Alter Horror neu erlebt

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

... ihr ein altes, aber noch immer tolles Konzept in neuer Verpackung erleben möchtet.

Spart es euch, wenn...

... nicht nur Grafik und Sound, sondern auch alles andere modern sein soll.

Fazit

Sascha Göddenhoff - Portraitvon Sascha Göddenhoff
Alles richtig gemacht!

Stellt euch vor, ihr restauriert einen lieb gewonnenen Oldtimer. Damit er für den heutigen Straßenverkehr tauglich wird, baut ihr frische Bremsen und Stoßdämpfer ein. Auch ein neuer Lack kommt drauf. Doch trotz der Veränderungen bleibt die Motorleistung unverändert, auch das Fahrgefühl erinnert sehr stark an den Ursprungszustand. So ist für mich Resident Evil 2.

Die Verschmelzung des alten Spielgefühls mit der neuen Technik gelingt wirklich prima. Die Entwickler haben verstanden, wie viel Frische man dem Titel zumuten kann, ohne das ursprüngliche Konzept über Bord werfen zu müssen. Schnelles Ausweichen oder massig Munition würden die Idee hinter dem Survivalhorror komplett unterwandern, also kann man nur an bestimmten Schrauben drehen, ohne das gruselige Kartenhaus zum Einsturz zu bringen. Diese grundsätzliche Behäbigkeit ist ebenso eine Grundzutat von Resident Evil 2 wie das clevere Leveldesign.

Meiner Meinung nach hat Capcom alles richtig gemacht. Ich fühle mich in beinahe jedem Raum ans Original erinnert, habe aber dennoch das Gefühl, alles auf eine frische Art zu erleben. Ich mag außerdem, dass ich dafür belohnt werden, Zeit zu investieren. Dazu spornen mich die Herausforderungen an, denn die kann ich nur erfüllen, wenn ich Abläufe und Mechaniken lerne. So funktionierten Spiele früher und ich danke Resident Evil 2 dafür, dass es in Sachen Wiederspielwert so klassisch bleibt.

>> Gänsehaut garantiert: 10 Horror-Spiele, die euch 2019 das Fürchten lehren werden

Tim Lenzen - Portraitvon Tim Lenzen

Eines gleich vorweg: Ich habe die Originalversion von Resident Evil 2 nie gespielt. Aus diesem Grund war ich sehr gespannt, wie mir die Neuauflage eines so alten Titels gefallen würde. Nach dem Abspann mit Leon hatte ich gemischte Gefühle. Atmosphäre und Sounddesign sind absolut genial und kommen schon fast an das Niveau von Dead Space heran. Zudem überzeugt die RE Engine mit ihrer Grafik auf ganzer Linie. Es ist wirklich beeindruckend, wie viel Arbeit und Liebe in dieses Remake geflossen sind.

Doch spielerisch gibt es einige Punkte, die mich gestört und stellenweise sogar genervt haben - allem voran die fehlende Bewegungsfreiheit: Bis auf Weglaufen bietet mir das Spiel keine Möglichkeit auszuweichen. Warum kann ich mich nicht ducken oder abrollen?! So verkamen vor allem die Bosskämpfe zu panischem Hin-und-Hergerenne.

Ich verstehe, dass Capcom sowohl alte Fans wie auch neue Spieler mit dem Remake ansprechen will. Für einen Resident-Evil-2-Neuling wie mich schleppt das Spiel aber zu viele Altlasten mit sich herum. Serien wie Dead Space und The Evil Within haben gezeigt, wie moderner Survivalhorror funktionieren kann.

>> Guide, Tipps & Tricks, Lösung für alle Rätsel: Resident Evil 2 Komplettlösung

Überblick

Pro

  • cleveres Leveldesign
  • grafisch feine Überarbeitung
  • hervorragende Soundkulisse
  • hoher Wiederspielwert

Contra

  • langsamer und teils zäher Ablauf
  • streng linear aufgebaut
  • durchwachsene deutsche Synchronisation

Awards

  • Games Tipp
    • PS4
    • One
  • Design
    • PS4
    • One
  • Sound
    • One
    • PS4

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel