Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro: Shadows Die Twice Komplettlösung: Ashina-Burgtor - Festung

Neben der Figur des Bildhauers ergattert ihr sogleich ein Gachiins Konfekt. Achtet zudem auf den kleinen rotbraunen Felsen am rechten Rand der Plattform: Dahinter lauert ein kleiner, alter Mann mit einem großen Hut, der zu den Schwarzhut-Dachsen gehört. Wenn ihr euch ihm nähert, dann kommt er euch entgegen. Sieht euch der Dachs, dann greift er an und versucht euch zu vergiften. Ihr könnt dies verhindern, indem ihr hinter euch beim grauen, spitzen Felsen Deckung nehmt und wartet, bis er sich umdreht sowie stehen bleibt. Nun könnt ihr ihn erdolchen und erhaltet eine Kräuterverzeichnis-Seite.

Als Nächstes solltet ihr per Greifarm auf den Holzturm hinter dem angrenzenden Mauerwerk steigen und euch den folgenden Bereich anschauen: Ihr seht sogleich in der Ecke zu eurer Linken einen Schützen, den ihr problemlos ausschalten könnt. Weiter hinten lokalisiert ihr ein Haus aus Holz, in dem ebenfalls ein Schütze Wache schiebt. Beide blicken mitten auf den zentralen Platz, auf dem sich zwei Samurai unterhalten.

Während all diese Gegner an einem festen Ort stehen, müsst ihr überdies mit zwei patrouillierenden Soldaten rechnen. Der eine hält sich hinter dem Haus auf und geht dort ständig um die Ecke sowie wieder zurück. Bei dem anderen handelt es sich um einen Fettwanst mit einer dicken Keule, der jammernd sowie im Kreis über den Platz stolziert. Er ist extrem langsam und deshalb nur mit etwas Geduld zu knacken.

Kümmert euch am besten zuerst um die Schützen, während die patrouillierenden Soldaten nicht in eure Richtung blicken. Warnung: Der Fettwanst hält zwar eine Hand vor seine Augen, kann aber nichtsdestotrotz sehr weit sehen.

Danach solltet ihr euch um eben jene patrouillierenden Schurken kümmern, wobei ihr den hinter dem Haus schneller erwischt als den Fettwanst. Begebt euch anschließend am besten zur Felsplattform, die links neben dem kaputten Mauerwerk angrenzt. Wenn ihr euch dort von unten an der Plattformkante festhaltet und geduldig wartet, bis der Fettwanst an euch vorbei stiefelt, dann könnt ihr ihn bequem von hinten erdolchen.

Abschließend sind noch die beiden Gegner mitten auf dem Platz übrig, deren Gespräch ihr belauscht und danach zum Angriff blast. Ihr findet in deren Nähe einen Keramiksplitter, im Inneren des Hauses einen Mibu-Ballon des Reichtums sowie einen schweren Geldbeutel und hinter dem Haus ein Ungos Konfekt.

Schaut euch weiter um, bis ihr am Rand eine Treppe und darüber ein rotes Licht seht. Dabei handelt es sich erneut um ein paar Überreste, denen ihr lauschen solltet. Neben ihnen liegt ein Haufen Geröll, über das ihr laufen könnt und zu einem Weg mitsamt einem patrouillierenden Samurai gelangt. Ist auch der Geschichte, dann peilt den Baum auf der rechten Seite an. Davor kniet ein weiterer Samurai, der sein totes Pferd betrauert. Ihr erfahrt von seinem Klagelied, dass das Tier sich vor dem Knall des Schießpulvers erschreckt habe und deshalb ums Leben kam. Zudem liegt neben ihm eine Handvoll Asche.

In der Nähe des Baums führt euch eine Treppe nach oben zu ein paar Kügelchen und einer verschlossenen Tür. Deshalb könnt ihr nur über die Mauer zu eurer Linken steigen und geradeaus über einen weiteren Baum klettern. Hinter dem folgenden Mauerwerk seht ihr ein großes Schlachtfeld, auf das ihr euch begeben müsst. Dort werdet ihr natürlich angegriffen und zwar vom ersten, vollwertigen Endgegner des Spieles: Gyobu Oniwa.

Gyobu Oniwa

Vorweg: Wir haben Gyobu ohne Roberts Feuerwerk geknackt, schlichtweg weil wir die Prothese erst später gefunden haben. Allerdings dürfte sie euch in diesem Kampf gute Dienste leisten, weil Gyobu nämlich die ganze Zeit über auf einem Pferd reitet und ihr dieses mit der Waffe aufscheuchen könnt.

Zuerst einmal stellt sich euch Gyobu brav vor, indem er mit seinem Pferd anrückt und mitten auf dem Schlachtfeld stehen bleibt. Nutzt die kurze Zeit und geht direkt zu ihm, um ihn mit ein paar Angriffen Schaden zuzufügen. Danach reitet Gyobu los, baut etwas Abstand auf und stürmt meist direkt in eure Richtung. Sobald er euch eingeholt hat, wird er entweder seine Lanze in einem hohen Bogen nach euch schwingen oder mehrmals nach euch stechen. So oder so solltet ihr die Angriffe am besten parieren, um seine Haltung zu verschlechtern. Keine Bange: Wenn ihr das Timing nicht ordentlich hin bekommt, dann erleidet ihr im Falle von Gyobu moderaten Schaden.

Euer Kontrahent bleibt meist nach einem seiner Angriffe direkt neben euch stehen und führt weitere Schlagmanöver aus. Passt insbesondere auf, wenn er die Füße seines Pferdes anhebt, mit seiner Waffe nach oben ausholt und einmal kräftig auf den Boden schlägt: Dieser Angriff fügt euch bei einem Treffer deutlich mehr Schaden zu, weshalb ihr sicherheitshalber zur Seite springt anstatt pariert.

Unabhängig davon prügelt ihr fleißig auf Gyobu ein, solange er sich in eurer Nähe befindet. Er selbst ist nämlich kaum gepanzert und verliert erstaunlich schnell an Vitalität. Wenn ihr zudem hinter ihm bleibt, dann gehen die meisten seiner Angriffe von Haus aus ins Leere.

Sollte sich Gyobu von euch entfernen, dann behaltet ihn im Auge und reagiert sofort, wenn das grüne Symbol für euren Greifarm aufblitzt. Gyobu bereitet nämlich einen Angriff vor, dem ihr ganz leicht entgehen könnt: Werft einfach euren Greifarm aus! Damit bringt ihr euren Gegner aus der Fassung und zieht euch direkt zu ihm, woraufhin ihr ordentlich auf ihn einprügeln könnt.

Habt ihr den ersten Todesstoß vollzogen, dann wiederholt sich das Spiel. Gyobu hat nun weitere Tricks auf Lager, darunter einen gefährlichen Angriff. Dabei reitet er besonders schnell zu euch, umkreist euch und schleift mit seiner Lanze über dem Boden. Ihr könnt den Angriff abwenden, indem ihr ständig sowie kreisförmig von ihm wegspringt.

Ansonsten bleibt alles beim Alten: Greift euren Kontrahenten pausenlos an, sobald er sich in eurer Nähe befindet, und nutzt den Greifarm bei jeder gegebenen Gelegenheit. Habt ihr Gyobu besiegt, dann erhaltet ihr einen mechanischen Lauf, dank dem ihr eure Prothesen verbessern könnt, und die Erinnerung von Gyobu, die eure Angriffs- und Haltungsstärke langfristig verbessert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel