Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Das Innere des ersten Tempels

Sobald ihr den ersten Tempel durch das Loch in der Wand betreten habt, krabbeln euch zahlreiche schwarze Käfer entgegen. Zudem seht ihr ein Akos Konfekt, während weiter hinten eine Treppe nach unten verläuft und dahinter wiederum ein Mönch herum marschiert. Wenn ihr ihm vorsichtig folgt, dann könnt ihr ihn heimlich erdolchen. Doch seid gewarnt: Zu eurer Rechten hocken drei weitere Mönche, die euch sofort angreifen, sobald sie euch bemerken! Sie beten zudem vor einem Schrein, hinter dem ein Fettwanst mitsamt Axt lauert.

Deshalb vorweg: Solltet ihr die Gegner unabsichtlich aufschrecken und Probleme beim Kämpfen haben, dann steuert das offene Fenster hinten rechts an. Wenn ihr dort hindurch springt, dann seid ihr zumindest in Sicherheit.

Wurdet ihr hingegen noch nicht entdeckt, dann steuert zuerst die Ecke zu eurer Linken mit den schwarzen Vasen an. Dort ergattert ihr ein Gokans Konfekt und einen Keramiksplitter.

Die Mönche beten nicht nur vor einem Holzschrein, sondern auch ein leuchtendes Objekt an. Dieses wollt ihr in jedem Fall haben, weil es sich dabei um einen Kürbissamen handelt! Zudem befindet sich hinter dem Schrein beim Fettwanst ein Fettwachsklumpen.

Eine Möglichkeit, die ganze Meute zu erledigen: Kehrt zur Treppe zurück, über die ihr in den Raum gelangt seid. Lauft nun ganz rechts am Rand hinter den Schrein, wo der Fettwanst lauert. Er wird euch von dieser Seite den Rücken kehren, weshalb ihr ihn problemlos erdolchen könnt. Die Mönche sind hingegen so tief in ihr Gebet versunken, weshalb sie euch nicht bemerken.

Danach schaltet ihr eben jene Mönche aus, wobei ihr erneut einen von hinten erdolcht und die anderen beiden offensiv verprügelt. Somit bleibt nur noch eine alte, runzlige Frau, die ebenfalls im Raum betet und völlig harmlos ist. Ihr könnt sie zwar erdolchen, jedoch erwacht sie kurz darauf wieder zum Leben.

Schnappt euch einfach all die genannten Goodies und springt durch das offene Fenster.

Jenseits des ersten Tempels: die zerstörte Brücke und Unterführung

Hinter dem offenen Fenster des ersten Tempels steht ein Baum mit ein paar Windrädern, neben denen eine weitere alte Frau hockt. Sie erzählt von einer frischen Schlangenfrucht und zeigt auf die andere Seite des Abgrundes – blöd nur, dass ihr den nicht so ohne Weiteres überqueren. Doch wenn ihr kurz nach rechts schaut, dann seht ihr von Weitem den Drachen, den ihr vorhin steigen lassen habt. Wenn es nur eine Möglichkeit gebe, die damit verbundene Kurbel zu befestigen...

Neben dem Fenster, aus dem ihr gesprungen seid, liegt ein Mibu-Ballon des Geistes. Danach ortet ihr einen Baum mit orangefarbenen Blättern und peilt den Felsen direkt daneben an, auf den ihr dank einer Baumwurzel steigen könnt. Schaut euch nun in aller Ruhe um:

Zu eurer Rechten steht ein monströser Baum, auf den ihr ebenfalls klettern könnt und auf diese Weise einen Leichten Geldbeutel ergattert. Neben dem Baum steht ein Gebäude, vor dem ein Mönch betet. Wenn ihr den tötet und euch umdreht, dann seht ihr auf der Veranda des Gebäudes einen weiteren Mönch, der neben einem Ungos Konfekt steht.

Auf der anderen Seite des Felsen seht ihr ein Feld aus hohem Gras, worin eine Wache mitsamt Fackel herumläuft. Zudem steht am Rand ein Schütze, der wiederum Auge in Auge gegenüber einem Samurai in einer Art Strohrüstung steht. Letzterer ist ein unangenehmer Geselle, weshalb ihr ihn lieber heimlich anstatt im offenen Kampf erledigen wollt. Zu allem Überfluss steht er auf einer Steintreppe, die nach oben zu einer kaputten Brücke führt und auf der ein weiterer Gegner der gleichen Sorte lauert.

Es gibt zum Glück eine Möglichkeit, alle vier Burschen ohne große Schwierigkeiten zu bekämpfen. Dazu müsst ihr zuerst die Wache mit der Fackel und im Schutze des hohen Grases eliminieren, wobei sie hierfür möglichst weit weg von allen anderen Gegnern stehen solltet. Danach ist der Schütze an der Reihe: Der steht zwar direkt vor einem der Strohgegner, jedoch könnt ihr ihn bequem vom Felsen aus mit ein paar Wurfsternen bewerfen. Er sollte nach vier bis fünf Treffern tot zusammensacken.

Jetzt zu den Strohmännern: Geht am besten zum Gebäude, wo ihr just zuvor die Mönche erledigt habt, und nähert euch dem Gegner, der auf der Treppe steht, von der Seite. Ihr könnt direkt hinter ihn über das Steingeländer springen und ihn von hinten erdolchen.

Kurz darauf wird sein Kollege instinktiv seinen Platz verlassen und zu euch nach unten marschieren. Ihr rennt deshalb rasch die Treppe hinab und lauft linksherum um 180 Grad beziehungsweise zu einer Nische. Ihr solltet über euch einen Haken sehen, dank dem ihr in Sekundenschnelle nach oben zur kaputten Brücke schnellt. So gelangt ihr hinter den zweiten Strohgegner und könnt auch ihn ermorden.

Wenn ihr nochmal die Treppe hinab lauft und hinten rechts die Ecke des großen Gebäudes anpeilt, dann stoßt ihr auf ein Gegenmittelpuder. Dreht euch gleich wieder um und peilt nun den Bereich links neben der Treppe an. Dort warten zwei harmlose Gegner mit einem Gachiins Konfekt auf euch.

Schaut euch zu guter Letzt die kaputte Brücke aus der Nähe an, auf der sich der zweite Strohgegner befand. Dort liegt ein Kügelchen, während ihr zu eurer Linken eine braune Felswand lokalisiert. Darin ist Höhleneingang eingebettet, den ihr per Greifarm erreicht. Marschiert durch die Höhle, die sich als eine Unterführung entpuppt, und ihr gelangt endlich zu einer weiteren Figur des Bildhauers namens Shugendo.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel