Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von  |  |  | Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Weg zum Endboss

Der Durchgang neben Shirahagis ursprünglichen Standort führt euch zu einem schwer verletzten Schützen führt. Ihr könnt kurz mit ihm reden, bevor er stirbt. Neben ihm verläuft ein Weg, der euch in den nächsten großen Hohlraum führt. Bevor ihr den betretet, solltet ihr die Felswand über dem Schützen ins Auge fassen.

Ihr entdeckt einen schmalen Durchgang, in den ihr hinein klettern könnt. Er führt euch als erstes zu zwei großen Steinquadern, unter denen ihr euch hindurch quetschen könnt. Anschließend erreicht ihr eine Nische, wo ein Affe mitsamt Affenschnaps auf euch wartet.

Kehrt wieder zurück zu den Steinquadern und schaut euch den Bereich zwischen den beiden an. Ihr lokalisiert eine weitere Nische, die ihr per Wandsprung erklimmen könnt. Oben angekommen seht ihr sogleich etwas Gelbes Schießpulver und könnt abschließend auf den kahlen Kopf einer Statue springen, auf der eine wertvolle Gebetsperle liegt.

Nun solltet ihr den Weg neben dem verstorbenen Schützen einschlagen und euch auf eine richtig schlechte Nachricht gefasst machen: Der verdammte kopflose Affe lebt immer noch! Doch diesmal habt ihr die Sterbliche Klinge im Gepäck, um dem Grauen ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Vorweg: Sollte das Biest nicht hier sein, dann habt ihr euch noch nicht um den Löwenaffen im Versunkenen Tal gekümmert!

Endboss Löwenaffe & Äffin: Erste Phase

Die ganz schlechte Nachricht zuerst: Unser Trick im ersten Kampf, ständig nach hinten links zu springen und ausschließlich nach dem vierfachen Stoß zu kontern, funktioniert hier nur bedingt. Der Grund ist das viel engere Kampfareal, weshalb ihr zum einen öfters gegen die Felswand dotzt und zum anderen der Affe deutlich häufiger seine anderen Angriffskombinationen einsetzt, eben weil ihr nicht so viel Distanz zu ihm aufbauen könnt.

Deshalb müsst ihr diesmal mutiger sein und bedeutend häufiger kontern. Sollte der Affe zur Seite schlagen, dann springt einfach nach oben und schlagt anschließend zu. Das gleiche gilt beim gefährlichen Angriff, bei dem er weit in die Luft hechtet: Sobald er landet und seinen Rundumschlag ausführt, springt ihr und könnt sogleich zur Gegenattacke übergehen. Sollte er sich im selben Moment nach oben strecken, dann hechtet rasch zur Seite und greift gleich nochmal an.

Alles andere bleibt: Sobald der Löwenaffe schreit, müsst ihr euch so weit wie möglich von ihm entfernen und eventuell ein Beruhigungsmittel nehmen, falls sich eure Grauenanzeige mehr als zur Hälfte gefüllt hat. Oder ihr packt euren Geladenen Schirm aus, gleichwohl ihr die dafür benötigten Geistembleme eventuell für die zweite Kampfphase aufsparen möchtet.

Nun müsst ihr dem kopflosen Biest zwei Todesstöße versetzen – und sobald ihr den ersten geschafft hat, kommt noch ein weiteres Problem hinzu: ein weiblicher Affe, kurz genannt Äffin.

Der Löwenaffe wird nach dem ersten Todesstoß zur Felswand laufen, vor der ihr ihn bereits zu Beginn des Kampfes gesehen habt. Er brüllt erneut, woraufhin plötzlich eine Äffin mit braunem Fell direkt neben ihm von der Decke fällt.

Endboss Löwenaffe & Äffin: Zweite Phase

Die Äffin ist zum Glück deutlich schwächer und weniger aggressiv als ihr Gefährte. Doch allein die Tatsache, dass ihr nun zwei von diesen Biestern gegenüber steht, macht den Kampf zu einer Geduldsprobe.

Ihr könnt euch gleich zu Beginn einen kleinen Vorteil verschaffen, indem ihr dem Löwenaffen nach dem ersten Todesstoß folgt und mit etwas Abstand seinen Schrei abwartet. Eine gute Position sind die schwarzen Stellen, die ihr zwischen Blutspuren auf dem Boden seht. Dann sollte nämlich die Äffin direkt vor euch landen und ihr könnt ihr einen Schlag verpassen. Springt nur gleich weg, weil sie sich sofort wehrt.

Danach bedarf es einer gesunden Portion Geduld, gepaart mit konstantem Ausweichen. Ihr solltet die Äffin anvisieren und euch stets so positionieren, dass ihr weiterhin den Löwenaffen zumindest im Augenwinkel habt.

Sie hat folgende Angriffe auf Lager:

  • Die Äffin schlägt nach euch, wenn ihr in ihrer Nähe seid.

  • Die Äffin läuft zu euch, stampft einmal auf und wischt mit ihrer Hand nach euch, woraufhin sie Dreck aufwirbelt.

  • Die Äffin stoppt, visiert euch an, setzt zu einem Sprung an und landet mit allen Vieren.

Das letztgenannte Manöver ist das einzige, nachdem ihr sicher kontern könnt – und das auch nur, wenn der Löwenaffe nicht direkt neben euch steht.

Ein simpler Trick, die Äffin möglichst schnell loszuwerden: Bewerft sie mit so vielen Wurfsternen, wie ihr Geistembleme habt. Sie kann sich nicht dagegen wehren und verliert immerhin gut die Hälfte ihrer Vitalität. Mit der Feuerwerk-Prothese könnt ihr sie hingegen lähmen, allerdings nicht den kopflosen Kerl – nutzt sie also nur dann, wenn die beiden möglichst weit voneinander entfernt stehen.

Solltet ihr die Äffin so weit klein haben, dass ihr zum Todesstoß ansetzen könnt, dann spielt weiterhin auf Sicherheit. Es bringt euch nichts, wenn ihr den finalen Schlag ausführt und kurz zuvor vom kopflosen Affen eine gewischt bekommt. Ihr seid nur in der kurzen Zeit während (!) der Todesstoß-Animation unverwundbar.

Abschließend sei noch aus mehreren Quellen bestätigt, dass ihr die Äffin theoretisch gar nicht töten müsst: Ihr gewinnt den Kampf auch denn, wenn ihr nur den kopflosen Löwenaffen killt.

Ihr erhaltet obendrein ein paar tolle Belohnungen: die Erinnerung Kopfloser Affe und gleich zwei Gebetsperlen. Ihr solltet zudem mit eurer Sterblichen Klinge (die ihr vom Göttlichen Kind erhalten habt, siehe Senpo-Tempel, Berg Kongo: Inneres Heiligtum) zum Leichnam des Kopflosen Affen gehen und den in ihm steckenden Tausendfüßler töten. So ergattert ihr zusätzlich die Verleihungs-Ninjutsu.

Zwischenboss Shichimen-Krieger (#2)

Zu einem späteren Zeitpunkt erscheint in der Höhle, in der ihr den Löwenaffe mitsamt Äffin besiegt habt, ein Shichimen-Krieger. Wir sind nicht hunderprozentig sicher, welche Voraussetzungen zwingend erforderlich sind. Jedoch sollte er spätestens dann auftauchen, wenn...

  • … ihr den nächsten Boss namens Nedel-Adliger bekämpft habt.

  • … ihr beim Informationshändler in der Nähe des Maroden Tempels die Tal-Erscheinungs-Notiz ersteht, die er neuerdings verkauft.

Ihr solltet euch nun nicht mehr zum Wächteraffenbau teleportieren können, weshalb ihr zu Fuß zurückkehrt. Der Shichimen-Krieger ist praktisch identisch mit jenem im Verlassenen Verlies, weshalb wir auf unsere dort aufgeführte Taktik verweisen. Der einzige Unterschied: Das Kampfareal ist deutlich kleiner. Dies ist aber eher von Vorteil, weil ihr euch erneut so nahe wie möglich in der Nähe des Kreigers aufhalten solltet.

Ihr erhaltet als Belohnungen einen mysteriösen Ring des Unzufriedenen. Dabei handelt es sich um ein einmaliges Baumaterial, das ihr zum Ausbau der Zarter-Finger-Prothese benötigt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel

Sekiro: Shadows Die Twice
Gamesplanet.comSekiro: Shadows Die Twice54,99€ (-8%)PC / Steam KeyJetzt kaufen