Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Weg zum Dorf Mibu

Ihr gelangt von der Ruine des Nebel-Adligen sogleich zu einem weiteren Abgrund und entdeckt zu euer Linken ein Kügelchen. Gleichzeitig seht ihr unter euch eine Plattform und mehrere dicke Baumwurzeln. Warnung: Sobald ihr euch der ersten Wurzel nähert, tauchen weiter hinten zwei Rabengegner-Illusionen auf. Sie beschießen euch fleißig mit Wurfsternen, weshalb ihr rasch zu ihnen springen und sie verprügeln müsst. Auf einen Fernkampf solltet ihr euch jedenfalls nicht einlassen, weil die beiden Burschen viel zu viele Wurfsterne aushalten.

Anschließend könnt ihr eine Plattform nach der anderen hinabsteigen und orientiert euch am besten an der blau leuchtenden Figur des Bildhauers namens Dorf Mibu, die am Boden auf euch wartet.

Neben der Figur des Bildhauers verläuft ein Fluss, während auf der anderen Seite der Verbannte Nachlassverwalter seine Zelte aufgeschlagen hat. Er hat eine besonders interessante Melierte lila Kürbisfläsche im Programm, mit der ihr euch beliebig oft vom Grauen-Status heilen könnt. Zudem verkauft er einen Drachenquell-Sake und zwei Schatzkarpfen-Schuppen.

Wenn ihr dem Fluss stromabwärts folgt, dann stoßt ihr auf einen Schwertkämpfer in einer purpurnen Robe. Er ähnelt dem Burschen, der die Nebelrabenfedern im Hirata-Anwesen bewacht. Allerdings hat er ein paar Tricks mehr auf Lager.

Zunächst attackiert er euch mit schnell ausgeführten Schwertschlägen, die eure Parierkünste auf die Probe stellen und die ihr notfalls Blocken könnt. Acht geben müsst ihr nur auf seine Fußtritte, speziell wenn das gefährliche Symbol erscheint: Dann hilft nur gezieltes parieren oder schnell zur Seite springen, um Schaden zu vermeiden.

Sollten die Schwertschwünge des Kämpfers grüne Faden ziehen, dann vergiften sie euch obendrein bei jedem Treffer. Erneut seid ihr nur mit Parieren auf der sicheren Seite. Deshalb solltet ihr den Jungen ruhig als Trainingspartner nutzen, um eure Reaktionsschnelligkeit zu schulen.

Am Ende des Flusses schnappt ihr euch eine Schatzkarpfen-Schuppe. Danach solltet ihr noch einmal zum Händler gehen und euch nach rechts drehen, bis ihr eine erhöht gelegene Plattform am Rand des Felsen erspäht. Über sie gelangt ihr zu mehreren Wolfshunden und letztlich zu einer Nische mit einem Leichten Geldbeutel.

Die Brücke beim Fluss

Folgt ihr dem Fluss stromaufwärts, dann stoßt ihr rasch auf einen untoten Dorfbewohner. Ihr erkennt ihn anhand seines grünen Lichts und könnt ihn leicht töten. Bevor ihr euch um ihn kümmert, lokalisiert ihr zu eurer Rechten zwei Häuser. Hinter einem davon entdeckt ihr einen Fettwachsklumpen.

Jetzt erledigt ihr den besagten Dorfbewohner, der bereits nach einem Schwertschlag umkippt. Allerdings kommen euch ständig weitere Bewohner entgegen, die sich größtenteils aus dem Erdboden graben. Zum Glück halten auch sie kaum etwas aus, weshalb ihr einfach einen nach dem anderen schnetzelt.

Versiegt der Nachschub an Dorfbewohnern, dann geht zur kleinen Brücke, die über den Fluss gespannt ist. Dort stehen euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Der offensichtliche Weg führt euch links am Fluss vorbei und zu mehreren Hütten (siehe Hütten links vom Fluss).

  • Haltet ihr euch hingegen rechts und schwimmt ein Stückchen durch den Fluss, dann erreicht ihr einen kleinen Abhang (siehe Abhang rechts vom Fluss).

Der letztgenannte Weg führt euch in eine Sackgasse, weshalb wir mit diesem beginnen.

Der Abhang rechts vom Fluss

Sobald ihr von der Brücke in den Fluss springt und euch rechts haltet, erreicht ihr ein Boot mit einem Kügelchen. Ihr könnt zudem gleich weiter ans Ufer klettern, woraufhin ihr einen Abhang mit ein paar Hütten und wenigen, schnell erledigten Gegner entdeckt.

In der Nähe der ersten Hütte liegt etwas Kontakmedizin und bei der zweiten weiter hinten eine Handvoll Asche. Zudem schimmern auf dem Dach ein Adamantitschrott und Harzglut. Bei letzterem handelt es sich um ein einmaliges Baumaterial, das ihr zwingend zum Erstellen der besten Flammenlauf-Prothese benötigt. Das Problem: Sobald ihr euch das Zeug holt, steigen Dutzende von Dorfbewohner aus dem Erdboden!

Die Dorfbewohner alleine wären trotz der Menge kein großes Problem. Achtet auf jene Gesellen, die ein auffallend langes Schwert tragen und mit ihrem langsam ausgeführten Rundumschlag vergleichsweise viel Schaden verursachen. Sollte hingegen ein Bewohner einen langen Holzstab tragen und das Symbol für einen gefährlichen Angriff aufploppen, dann könnt ihr den folgenden Stoß per Mikiri-Konter aushebeln. Last but not Least eliminiert ihr sofort jeden Gegner, der mit seiner Hand ein Stückchen türkisfarbener Erde aufnimmt: Sollte er sie werfen, dann verpufft sie in einer Rauchwolke, die eure Grauen-Energie erhöht!

Eure im wahrsten Sinne des Wortes größte Sorge sind so oder so die beiden Fettwanste mit ihren Glockenwaffen. Mehr noch: Sobald ihr einen der beiden getötet habt, erscheint gleich ein dritter!

Besonders kritisch sind wie gewohnt die gefährlichen Angriffe, bei denen der Fettwanst mit seiner Glocke viermal hintereinander auf den Boden hämmert. Bleibt besser auf Distanz und kontert, nachdem der vierte Schlag erfolgt ist. Holt er hingegen aus und schleudert die Glocke rundherum, dann springt ihm mutig entgegen und tretet gegen den Kopf.

Hält einer der Fettwanste seine Glocke nach oben in die Luft und brüllt, dann schlägt er mehrfach damit auf den Boden. Wichtig: Sobald er sie mit beiden Händen festhält, folgen noch exakt drei Schläge. Danach könnt ihr angreifen.

Zudem solltet ihr gleich zu Beginn des Kampfes zurück zur ersten Hütte flüchten, um die Gegner auseinander zu ziehen. Schlagt am besten dann zu, wenn einer der Fettwanste zu euch rennt und der andere gemütlich weiter trottet. Und natürlich könnt ihr jederzeit in den Fluss springen, um euch in Ruhe zu heilen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel