Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Weg durch die Schlucht oder den Fluss

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie es bei der Figur des Bildhauers bei der Wassermühle weiter geht: Ihr folgt dem Weg durch eine schmale Schlucht oder ihr schwimmt links daneben durch den Fluss. In letzterem Fall umgeht ihr den nächsten Zwischenboss und gelangt direkt zu einer großen Brücke, die ihr dank Greifarm erklimmt. Doch natürlich möchten wir keinen wichtigen Gegner übergehen, weshalb wir für die Schlucht entscheiden.

Hinter der Schlucht erwartet euch ein größeres, nahezu leeres Feld, an dessen Rand eine Frau mit ihrem Saiteninstrument klimpert. Es handelt sich um O'Rin des Wassers, mit der ihr über ihren Geliebten Sakuza-sama reden könnt. Sie fragt euch, wo er sich befindet. Es ist letztlich egal, ob oder wie ihr antwortet: O'Rin wird wütend und greift euch an.

Zwischenboss O'Rin des Wassers

O'Rin des Wassers ist eine erstaunlich flotte Schwertkämpferin, die euch mit sehr schnell ausgeführten Schlägen ärgert und euch dabei ständig umkreist. Ihr solltet deshalb im Sekundentakt parieren und ansonsten abwarten, bis sie ihren letzten Schlag ausgeführt hat. Danach bleibt sie für einen kurzen Moment ruhig, weshalb ihr prima kontern könnt. Stoppt jedoch, sobald sie anfängt zu flimmern: Danach gehen eure Schläge ins Leere und O'Rin beginnt ihren nächsten Angriff.

Es gibt einige Hilfsmittel, die den Kampf gegen O'Rin deutlich einfacher gestalten. Besonders empfehlenswert ist Göttliches Konfetti, weil ihr es mit einer untoten Gegnerin zu tun habt. Des Weiteren ist O'Rin (offensichtlich) weiblich und folgerichtig anfällig auf den bauen Rost eurer Sabimaru-Prothese.

Ihr könnt zudem die letztlich fehlerhafte K.I. von O'Rin ausnutzen: So ist es tatsächlich möglich, ihr einen heimlichen Todesstoß zu verpassen. Dazu müsst ihr euch zu Beginn vor sie stellen und dürft sie nicht (!) ansprechen. Springt stattdessen vorsichtig über sie und tretet dabei gegen ihren Kopf. Solltet ihr dabei hinter ihrem Rücken landen, dann könnt ihr sie nun einmal von hinten erdolchen.

O'Rin hat zudem große Probleme, wenn ihr sie vom Feld weg lockt. Dabei ist es egal, ob ihr zur letzten Figur des Bildhauers lauft oder weiter hinten die schmale Brücke anpeilt: Je weiter sie sich von ihrer ursprünglichen Position entfernt, desto weniger aggressiv ist sie. Ihr könnt euch zudem hinter der Brücke auf den erhöht gelegenen Rand positionieren und in Ruhe heilen. Dafür müsst ihr vorher einen Illusionen-Gegner aus dem Weg räumen, der sich mitten auf der Brücke aufhält.

Mit ihrem Tod erhaltet ihr eine Gebetsperle und den Hauch des Lebens: Schatten. Zudem seht ihr in der hinteren rechten Ecke beziehungsweise nahe der Felswand sowie neben dem Wasserfall einen Fettwachsklumpen.

Das letzte Haus des Dorfes

Nach eurem Sieg über O'Rin solltet ihr euch zur schmalen Brücke begeben und (falls noch nicht geschehen) den Illusionen-Gegner töten. Dabei handelt es sich um die Kopie eines blauen Samurai, den ihr aus dem Dachboden der Ashina-Burg kennt. Springt ihr hingegen von der Brücke und hinein in den Fluss, dann gelangt ihr beim Wasserfall zu einer Truhe mitsamt Göttlichem Gras.

Hinter der Brücke warten ein paar Treppenstufen und ein kleiner, nach oben verlaufender Hang auf euch. Ihr müsst zunächst nach rechts zu einem untoten Dorfbewohner und anschließend nach links marschieren, bis ihr das letzte, große Haus von Dorf Mibu vor Augen habt.

Vor dem Haus stehen ebenfalls einige Untote und ein Fettwanst, während eine der blau gekleideten Furien gegen die Eingangstür hämmert. Weil die gesamte Bande euch den Rücken kehrt, könnt ihr mühelos den Fettwanst erdolchen. Danach kümmert ihr euch um die Dorfbewohner, wobei in diesem Fall kein Nachschub aus dem Erdboden klettert und der Kampf entsprechend einfach ist.

Die Tür bleibt auch für euch verschlossen, doch dafür könnt ihr rechts daneben durch eine Lücke kriechen und so den Hohlraum unter dem Gebäude erkunden. Sucht auf der linken Seite nach einer hellgrauen Markierung, bei der es sich tatsächlich um ein Drehtür (oder besser gesagt Drehfalltür) handelt und dank der ihr ins Innere des Hauses gelangt.

Dort ergattert ihr sogleich Göttliches Konfetti und zu eurer Linken hinter ein paar Vasen einen Roten Klumpen. Gegenüber davon hockt ein Mann, der wirres Zeugs über einen Palast und über Wasser redet. Weil ihr vorerst noch nichts mit ihm anstellen könnt, steigt ihr neben ihm durch das Loch in der Wand.

Ihr schaut geradewegs auf ein kleines Gebäude, auf dessen Dach ein Leichter Geldbeutel liegt. Dreht ihr euch sogleich um und schaut wieder in Richtung des großen Hauses, dann seht ihr rechts etwas Adamantitschrott. Zudem fällt euch eine weitere Öffnung auf, dank der ihr den Dachboden betreten könnt und wo tatsächlich ein Gebetsperle liegt – einfach so! Springt ihr zudem neben dem Schrein durch das Loch im Dach, dann ergattert ihr gleich zu eurer Linken einen Schweren Geldbeutel.

Nun könnt ihr wieder zurück nach unten springen und den Weg neben dem Haus erkunden. Er führt euch geradewegs zum nächsten Endboss.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel