Komplettlösung - Sekiro: Shadows Die Twice : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough, alle Kürbissamen, Gebetsperlen, Prothesen-Module

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Sekiro Komplettlösung: Endboss Verdorbene Nonne

Bevor ihr durch das Tor bei der Figur Palast der Urquelle marschiert, solltet ihr kurz die Plattform hinter euch erkunden und ein Kügelchen abstauben. Hinter dem Tor begegnet ihr einer alten Bekannten: der Verdorbenen Nonne. Nur handelt es sich diesmal um keine Illusion, sondern um das Original.

Ein Blick auf ihre Vitalität lässt euch vermutlich schlucken: Die reale Nonne verlangt drei Todesstöße! Ihr müsst sie zudem auf einer Brücke bekämpfen, die deutlich weniger Ausweichspielraum als der Kampfschauplatz in Dorf Mibu bietet.

Immerhin ist ihr Kampfstil nahezu gleich geblieben, weshalb ihr nicht viel dazu lernen müsst. Die Nonne liebt weiterhin ihre Rundumschläge und Hiebe von oben nach unten. Allerdings muss sie nicht mehr ständig zu euch rennen, weil auf der Brücke eben kaum Platz ist und ihr euch schlechter von ihr distanzieren könnt.

Im Prinzip lassen sich sämtliche Schläge gezielt parieren, gleichwohl sie deutlich häufiger angreift als die Illusionen-Version. Einzig beim ruckartigen Stoß vertraut ihr mal wieder dem überaus nützlichen Mikiri-Konter.

Nun gibt es zwei billige Tricks, wie ihr den Kampf immens abkürzen könnt. Entscheidend hierfür sind die Bäume, die am Rand der Brücke stehen und auf die ihr dank eures Greifarms springen könnt.

Zunächst futtert ihr ein Gacchins Konfekt oder wendet Gacchins Geiststurz an, bevor ihr euch der Brücke und somit der Nonne nähert. Damit seid ihr praktisch unsichtbar, weshalb euch eure Gegnerin nicht gleich sieht. Wenn ihr nun auf die Bäume am rechten Rand der Brücke klettert und schräg rüber zum größten Baum auf der linken Seite hechtet, dann könnt ihr auf den Kopf der Nonne springen und euren ersten Todesstoß durchführen.

Die zweite Phase verläuft ähnlich wie die erste, nur das die Nonne einen äußerst unangenehmen Zauber anwendet. Bereits zu Beginn der Phase benetzt sie die Brücke mit Nebel und verschwindet. Stattdessen erscheinen nacheinander drei Schatten, die euch im Abstand von drei bis vier Sekunden angreifen. Ihr könnt auf die Stöhngeräusche achten, die euch den Zeitpunkt der nächsten Attacke verraten.

Während dieses Zaubers stehen euch zwei Optionen zur Verfügung:

  • Ihr weicht den Schatten aus, indem ihr gegen den Uhrzeigersinn von einem Baum zum nächsten hechtet. Danach könnt ihr genau wie in der ersten Phase kämpfen, bis die Nonne erneut den Zauber anwendet oder ihr die dritte Phase erreicht.

  • Ihr klettert erneut so schnell wie möglich auf den größten Baum und dreht euch in Richtung Brückenzentrum. Wenn ihr genau hinseht, dann solltet ihr für einen kurzen Moment die reale Nonne sehen und erneut per Sprung einen Todesstoß landet!

Ergo summ: Mit etwas Geschick könnt ihr zwei von drei Phasen innerhalb weniger Sekunden zu den Akten legen, ohne dass ihr zu Schaden kommt!

Die dritte Phase müsst ihr auf konventionelle Weise absolvieren. Die Nonne packt nun den fünffachen Rundumschlag aus, den ihr ebenfalls bereits von der Illusionen-Version kennt. Steht ihr ein paar Meter von eurer Gegnerin entfernt, dann müsst ihr zudem mit einem Wirbelsprung rechnen, bei dem sie sich extrem schnell um ihre eigene Achse dreht und bei der Landung nach euch schlägt.

Zu guter Letzt bespuckt sie euch mit einer Art Säure, die Grauen verursacht. Ihr solltet deshalb brav allen Schlägen ausweichen und einen dieser Spuckangriffe abwarten, bevor ihr euch hinter die Nonne begebt und zuschlagt.

Freilich könnt ihr noch die Feuerwerk-Prothese einsetzen, um die Nonne in regelmäßigen Abständen oder in brenzligen Situationen zu lähmen. Danach könnt ihr gefahrlos von hinten kontern.

Ihr erhaltet nach eurem Sieg die Erinnerung: Wahre Nonne und die Übersichtstafel des Drachen. Sobald ihr diese im Gepäck habt, stocken sämtliche Händler ihr Warenangebot auf. Besonders nützlich: Ab sofort bieten sie euch unbegrenzt Göttliches Konfetti an! Das Zeug ist nicht nur beim Kampf gegen die Untoten nützlich, sondern hilft auch bei einigen der „normalen“ Bosse.

Die Gebäude jenseits der Roten Brücke

Nach dem Kampf gegen die Verdorbene Nonne seht ihr auf der anderen Seite der Brücke die Figur des Bildhauers namens Rote Brücke. Hinter dem folgenden Tor offenbart sich euch eine wunderschöne Landschaft. Ihr gelangt zu ihr, indem ihr zu eurer Rechten die Stufen hinunter geht und euch von Plattform zu Plattform schwingt.

Eine wichtige Warnung vorweg: Das Gebiet besteht größtenteils aus Wasser. Dort, wo es nicht besonders hoch steht und ihr zu Fuß laufen könnt, seid ihr sicher. Dafür müsst ihr den tiefen See im Zentrum meiden, den ihr anhand seiner dunkelblauen Farbe erkennt. Ansonsten hört ihr ein kurzes Zischen und ein Blitz schlägt ein, der euch sofort tötet.

Gleich beim ersten großen Gebäude, das ihr erreicht, liegt ein Mibu-Ballon der Seele. Im Inneren des Hauses kommt euch ein Adliger entgegen, der ähnlich wie der Nebel-Adlige im Verborgenen Wald sehr schwach auf der Brust ist. Allerdings ist er nicht völlig wehrlos und spielt mit seiner Flöte, sobald er euch sieht. Dabei erhöht sich eure Grauen-Energie und ihr werdet zum kraftlosen Krüppel, sobald diese voll ist. Sprich: Ihr könnt euch kaum bewegen und besitzt nur noch ein Fitzelchen Vitalität, bis ihr sterbt oder irgendwie euren Peiniger töten könnt, der euch verzaubert hat.

Solltet ihr hingegen den Adligen vorher niederstrecken, dann verschwindet die aufgebaute Grauen-Energie. Zudem funktioniert der Zauber nur, wenn euch euer Gegner sehen kann. Ihr solltet euch deshalb hinter einer Gebäudeecke verschanzen und warten, bis sich der Adlige in Schlagreichweite befindet.

Im Gebäude lauern zwei weitere Adlige, die sich weiter hinten im länglichen Raum aufhalten. Der eine steht links vor einer Veranda und kehrt euch den Rücken. Der andere versteckt sich rechts hinter einer Pappwand. Ihr könnt ergo beide leicht überrumpeln, bevor sie euch bemerken.

Während ihr im Gebäude selbst nichts weiter von Bedeutung findet, solltet ihr euch zur Veranda begeben, wovor der eine Adlige stand. Dort könnt ihr durch ein kaputtes Mauerstück marschieren und entdeckt sogleich zu eurer Rechten einen aus dem Wasser ragenden Mast, auf dem ein Leichter Geldbeutel liegt.

Geht nun am Mast vorbei, bis ihr hinten rechts ein weiteres Gebäude mit zwei Wachen seht. Dabei handelt es sich um Okami-Kriegerinnen, die ihr dank Wurfstern einzeln anlocken könnt. Während des Kampfes solltet ihr unbedingt die Sabimaru-Prothese einsetzen, woraufhin ihr eine Kriegerin innerhalb weniger Sekunden platt macht.

Schaut euch weiterhin das Gebäude von außen an, das aus zwei Stockwerken und zwei Dächern besteht. Auf dem unteren steht eine Bogenschützin, die ihr als Nächstes erledigt. Dazu klettert ihr am besten auf das Nachbargebäude und nähert euch von hinten.

Auf dem oberen Dach lauern drei weitere Schützen, die ständig ihre Positionen ändern. Ihr müsst sie deshalb geduckt beobachten und im richtigen Moment von hinten erdolchen. Danach solltet ihr euch zurück nach unten begeben und noch einmal die Seite des Gebäudes ansteuern, die von den beiden Okami-Kriegerinnen bewacht wurde: Ihr ergattert im Inneren des Gebäudes einen Mibu-Ballon des Reichtums, der von einem weiteren Adligen bewacht wird.

Auf der anderen Seite des Gebäudes seht ihr eine Brücke, die mitten im Wasser liegt. Auf ihr turnt eine weitere Kriegerin, die einen Grabwachsklumpen bewacht. Möchtet ihr sie bekämpfen, dann rennt schnell zu ihr und schlagt sie zu Brei. Zögert ihr zu lange, dann wirft sie ihre Kugelwaffe nach euch.

Weil das Wasser jenseits der Brücke dunkelblau und somit tabu für euch ist, springt ihr noch einmal auf das Gebäudedach von eben. Schaut euch um, bis ihr in der einen Richtung ein paar Mauern und einen darauf liegenden Keramiksplitter entdeckt. Von dort habt ihr einen prima Blick auf einen großen Platz, in dem sich drei hellblaue Fischhunde aufhalten und die ihr problemlos mit euren Wurfsternen abschießen könnt. Erneut solltet ihr nicht allzu lange zögern, weil euch die Viecher ansonsten mit ihren Blitzattacken nerven.

In der Nähe der Fischhunde liegen ein Ungos Konfekt und ein Schwerer Geldbeutel. Ihr seht zudem auf der linken Seite des Platzes ein längliches Gebäude, worin sich ebenfalls ein paar Fischhunde und ein Adliger verstecken. Erstere könnt ihr erneut von Weitem mit euren Wurfsternen abschießen, während ihr für letzteren durch die Eingangstür stürmt und gleich nach links abbiegt.

Wenn ihr das Gebäude durchquert, dann ergattert ihr zwischendurch ein Adamantitschrott. Dreht euch bei der Ecke nach rechts, woraufhin ihr von Weitem die nächsten beiden Fischhunde sichtet: Sie halten sich im Nachbargebäude auf und können ebenfalls per Wurfstern eliminiert werden.

Ihr solltet nun nicht blind nach vorne laufen, weil ihr ansonsten weitere Fischhunde aufschreckt. Kehrt am besten zurück zur Eingangstür des Gebäudes, dreht euch um und lauft links am Gebäude vorbei beziehungsweise durch die dunkle Seitengasse. Sobald ihr erneut aufgrund einer Mauerecke nach rechts abbiegen müsst, seht ihr vor euch ein paar Bäume und zwei Gruppen mit insgesamt fünf weiteren Fischhunden, die sich am Wasser laben. Ihr könnt jede Gruppe mit ein bis zwei Wirbelwind-Hieben erledigen und anschließend die im Wasser liegende Aalleber und das Yasharikus Konfekt nehmen.

Direkt hinter dem Konfekt geht ihr durch ein offenes Tor und hin zur Figur des Bildhauers namens Mibu-Villa.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel