Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Turtles: Shredder’s Revenge : Supergeiler Chaos-Klopper mit Nostalgie-Kick

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von  |  |  | Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr mal wieder richtig sorglos im Chaos-Prügeln und in 90er-Nostalgie versinken wollt - vorzugsweise mit bis zu fünf weiteren Freunden.

Spart es euch, wenn...

… ihr ein strategisches und „ernstes“ Prügelspiel à la Streets of Rage 4 bevorzugt.

Fazit

Denis Brown - Portraitvon Denis Brown
Spielspaß hoch sechs

Cowabunga! So fluffig spielbar, so irre und charmant nostalgisch war schon lange kein Prügelspiel mehr. Mein Arcade-Stick glühte in den letzten Tagen förmlich, weil ich es nicht nur durchspielen, sondern auch alle Charaktere hochleveln wollte. TMNT: Shredders Revenge stellt mit seiner weniger anspruchsvollen und auf Prügelchaos geeichten Spielstruktur das faktische Gegenteil zu Streets of Rage 4 dar, ist deswegen aber kein bisschen weniger spaßig. Hier geht es eben um schnelles, sorgloses Draufhauen, statt um das Pixelfriemeln im Stellungsspiel und gnadenloses Timing. Ich mag beide Brawler-Hits gleichermaßen, weil sie zwei Seiten derselben Medaille darstellen.

>> Voll in die Fresse: Die 10 besten Brawler <<

Ich lege es euch mit Blumen und wehenden Fahnen ans Herz: Schnappt euch ein paar Freunde, sorgt für Chips und Bier und feiert den ganzen Abend den Nostalgie-Trip eures Lebens, der sowohl euer Kindheitsliebe an die Turtles-Zeichentrickserie bedient als auch den Spaß, den man anno dazumal mit Konamis Prügelspiel-Klassikern hatte. Shredders Revenge fußt auf eben jenen Arcade-Brawlern, ergänzt das Spielsystem aber um wichtige, moderne Nuancen.

Mit bis zu sechs Teilnehmern online wie lokal ist gute Laune garantiert, während Solospieler zumindest eine Weile gut unterhalten werden. Dank der Inkludierung in Microsofts Game-Pass gibt es auf der Xbox und dem PC sowieso keine Ausreden: Ran an die Controller!

Sascha Göddenhoff - Portraitvon Sascha Göddenhoff

Turtles: Shredder's Revenge hatte mein Beat-'em-Up-Herz schon nach dem Preview erobert. Doch das fertige Spiel ist der absolute Wahnsinn! Spielbarkeit, Witz, Liebe zum Detail – hier stimmt einfach alles. Die Mischung aus klassischen Elementen und neuen Ideen geht perfekt auf und zeugt vom enormen Verständnis, das Dotemu und Tribute Games für das Genre haben. 

Auch wenn ich Denis zustimme, dass der unkomplizierte Spaß am Prügeln im Vordergrund steht: Dank des Combo-Systems bietet Shredder's Revenge durchaus eine gewisse spielerische Tiefe. Schon nach wenigen Levels ertappe ich mich dabei, wie ich den Trefferzähler im Blick behalte und versuche, ihn mit gelungenen Aktionen weiter nach oben zu schrauben. Das erreicht nicht die ausgefeilte Klasse eines Streets of Rage 4, bietet mir aber einen schönen zusätzlichen Ansporn inmitten der herrlich wilden Action. 

Für mich ist Turtles: Shredder's Revenge die nächste Sternstunde im Prügel-Genre. Ein riesengroßes Dankeschön geht raus an Dotemu und vor allem Tribute Games. Sie haben nicht nur ein geniales Spiel geschaffen, sondern rufen in mir Gefühle hervor, die an selige SNES-Zeiten erinnern. Und das ist unbezahlbar!

Überblick

Pro

  • genialer, zügelloser Prügelspaß
  • schnell, dynamisch, spritzig
  • einfaches Gameplay begünstigt etliche Runs mit Freunden
  • Design der Original-Serie aus den 90ern
  • orientiert sich stark an den Konami-Klassikern
  • bis zu sechs Spieler online und lokal (PC, Xbox, Switch)
  • vier Spieler lokal, sechs Spieler online (Playstation)
  • je mehr Spieler, desto spaßiger wird es
  • knackiger Arcade-Modus
  • charmanter Pixel-Look
  • Crossplay-Option (PC und Xbox)

Contra

  • Musik hörenswert, aber abseits der Bosse ohne Schmackes
  • keine Bonuslevel als entspannende Snacks
  • Spielfiguren könnten einen Tick größer sein
  • für Solisten wenig Wiederspielwert

Awards

  • Games Tipp
    • PS4
    • NSw
    • PC
    • One
  • Mehrspieler
    • PC
    • One
    • PS4
    • NSw

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel