Test - Tesoro Zone X F750 : Preiswert, aber ist er auch bequem?

  • PC
Von Kommentieren

Wer viel vorm heimischen Rechner hockt, wird einen bequemen Stuhl schnell zu schätzen wissen. Mittlerweile gibt es unzählige Gaming-Stühle in allen Preisklassen. Der Tesoro Zone X F750 gehört mit 289 Euro (Straßenpreis zum Teil schon ab 240 Euro) zu den preiswerteren Modellen, soll es aber nicht an Komfort missen lassen. Wir haben uns ein Exemplar geschnappt, montiert und unseren Redaktionshintern zwei Wochen lang für acht Stunden täglich darauf geparkt. Hier nun unsere Erkenntnisse.

Der Aufbau des Tesoro Zone X F750 geht erfreulich schnell vonstatten, auch wenn die Schemaskizze, die als Aufbauanleitung, ziemlich spartanisch ist. Allerdings ist der Aufbau des Stuhl natürlich auch keine Raketentechnik und immerhin gibt es eine URL zu einer Videoanleitung, falls der eine oder andere dann doch überfordert sein sollte. Glauben wir aber nicht. Zum einfachen Aufbau trägt bei, das Inbusschlüssel, Schrauben und Unterlegscheiben säuberlich beschriftet in einer Blisterverpackung aus Pappe und Kunststoff beiliegen, je ein Exemplar aller Schrauben und Scheiben als Reserve inklusive. Wir haben jedenfalls deutlich weniger als eine halbe Stunde für Auspacken und Aufbau benötigt.

Schon beim Aufbau fällt die solide Verarbeitung des Stuhl auf, so besteht beispielsweise das Unterteil, an dem die Rollen befestigt werden, komplett aus Metall und nicht, wie so oft, nur aus Kunststoff. Die Polster sind sauber vernäht, die Einzelteile wunderbar passgenau. Zusätzlich zu den Unterlegscheiben gibt es für jede Inbusschraube einen Klemmring, was verhindert, dass die Schrauben sich zu schnell lösen. Auch das ist lobenswert und durchaus keine Selbstverständlichkeit.

Bei den leichtgängigen Rollen, die ohne rabiaten Gewalteinsatz eingebaut werden können, setzt der Hersteller auf Achsen statt Kugellager. Das geht in Ordnung. Das Einzige, was uns beim Aufbau negativ auffiel, war ein recht strenger Geruch der Kunstlederbezüge, der aber nach einem Tag bereits vollständig verflogen war. Also nach dem Aufbau gut lüften, dann erledigt sich das Thema zügig von selbst.

Der F750 verfügt über ziemlich großzügige Abmessungen und trägt Zocker bis zum Gewicht von 150 kg. Auffällig ist die hohe Sitzlehne (82 cm), aber auch die erfreulich breite Sitzfläche von 39,5 cm. Das ist nicht nur gut für etwas breitere Hintern, sondern gibt genug Raum, sich auf dem Sitz ein wenig bewegen zu können. Auch der Rückenbereich ist mit 32 cm recht großzügig dimensioniert. Im Gegensatz zu manchen Stühlen, in denen man wie in einen Rennsitz eingepfercht ist, bleibt hier ausreichend Raum, die Sitzhaltung zu variieren, außer natürlich, man ist grundsätzlich breit gebaut.

Optisch macht der wuchtige Stuhl einiges her, bleibt trotz seiner Größe aber recht dezent und verzichtet auf zu auffällige Verzierungen. Für Farbtupfer sorgen lediglich Logos an Rückenlehne und Kopfstütze, sowie farbige Steppnähte der Bezüge. In unserem Fall ein Dunkelviolett, dass sich nur wenig vom Schwarz des Stuhls abhebt. Als Alternative gibt es noch eine Variante mit goldenen Zierelementen. Das gefällt uns ganz gut, es muss nicht immer kunterbunter Gaming-Look sein.

Hinsichtlich der Einstellmöglichkeiten lässt der Tesoro Zone X F750 kaum Wünsche offen. Die Höhenverstellung umfasst bis zu 10 cm mittels einer Klasse 4 Gasdruckfeder, die Rückenlehne kann um 135 Grad geneigt werden. Sehr angenehm ist, dass die Rückenlehne um bis zu 25 Grad gewippt werden kann, was dem Sitzkomfort enorm zuträglich ist. Der Widerstand der Wippfunktion ist zudem nahezu perfekt ausgelegt. Die 4D-Armlehnen können in alle Richtungen verstellt und gedreht werden – seitlich, hoch/runter, nach vorn und hinten und drehbar sind sie auch noch.

Der Sitzkomfort des F750 gefällt uns ausgesprochen gut. Die weichen Polster von Sitzfläche und Rückenlehne sind sehr bequem, aber auch gerade eben nicht zu weich. Mit dabei sind noch separate Nachen- und Lendenpolster, die mit einem Gurt am Stuhl befestigt werden können. Auch diese beiden Polster sind angenehm weich, sorgen aber für ausreichend Unterstützung für Nacken- und Lendenbereich.

Wir hatten den Stuhl bei uns in der Redaktion zwei Wochen lang quasi ununterbrochen, also acht bis neun Stunden pro Tag im Einsatz und waren alles in allem sehr positiv überrascht. Der F750 erreicht schon fast sesselähnliche Bequemlichkeit. Einziges Manko bei der Wärme der letzten Tage: das Kunstleder der Bezüge lässt den Schweiß zuweilen kräftig fließen, aber das ist bei anderen Modellen mit Kunstlederbezug nicht anders – das weiß man vorher.

Greift zu, wenn...

… wenn ihr einen preiswerten, soliden und bequemen Gaming-Stuhl sucht, der auch für etwas breitere Zeitgenossen geeignet ist.

Spart es euch, wenn...

… wenn ihr straff wie im Rennsitz vor eurem Rechner hocken wollt.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Preiswert, bequem und gut verarbeitet

Bequemes Sitzen ist natürlich ein Stück weit eine sehr individuelle Angelegenheit. Neben der eigenen Physis spielt das eigene Bequemlichkeitsempfinden eine große Rolle. Ich für meinen Teil bin mit dem Tesoro Zone X F750 hochzufrieden, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Der Aufbau geht schnell vonstatten, die Einzelteile sowie der gesamte Stuhl wirken robust und sauber verarbeitet. Die Einstellmöglichkeiten lassen zudem kaum Wünsche offen.

Was mir besonders gefällt ist, dass der F750 angenehm weich gepolstert ist und mir beim Sitzen den nötigen Raum gibt, meine Haltung auch mal zu ändern und nicht wie festgenagelt in der Schale zu hocken, während die Kissen stets für gute Unterstützung für Nacken- und Lendenwirbel sorgen. Wer kein horrendes Geld für einen Gaming-Chair ausgeben will, aber trotzdem Qualität und Bequemlichkeit erwartet, sollte den F750 unbedingt in die engere Wahl aufnehmen.

Wir bedanken uns für die Bereitstellung des Samples beim offiziellen Partnershop tesorotec-shop.de.

Überblick

Pro

  • robuste und passgenaue Verarbeitung
  • schneller Aufbau
  • Werkzeug, Ersatzschrauben und -ringe im Lieferumfang
  • viele Einstellmöglichkeiten
  • Klemmringe für alle Schrauben
  • angenehm weiche und bequeme Polster
  • vergleichsweise breite Sitzfläche
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • anfänglich etwas strenger Geruch, der aber schnell verfliegt
  • etwas spartanische Aufbauanleitung

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel