Test - Assassin's Creed: Odyssey : Test: Legacy of the First Blade DLC

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von Kommentieren

Die Helden von Assassin's Creed Odyssey bekommen keine Pause. Soeben haben Kassandra bzw. Alexios noch sagenhafte Abenteuer im alten Griechenland erlebt und die Antike nachhaltig geprägt, da steht auch schon der Auftakt des ersten „richtigen“ DLCs vor der Tür. Ein echter Misthios ist eben immer auf der Suche nach Arbeit und der schnellen Extra-Drachme. Der erste Teil von „Vermächtnis der ersten Klinge“ wagt keine großen Experimente. Aber das muss ja nichts Schlechtes sein, oder?

Mazedonien, die Wiege einer aufstrebenden Zivilisation, die schon bald die komplette griechische Welt dominieren wird. Noch ist es aber nicht so weit. Das Land im Norden des Odyssey-Universums dient als Schauplatz der ersten neuen Story-Episode. Das mag zunächst etwas enttäuschend sein, denn das Gebiet ist schließlich schon vom Hauptspiel bekannt. Einige wichtige Ereignisse finden hier statt, sodass ihr die Provinz auf jeden Fall schon bereist haben dürftet. Ich habe zwar trotzdem neue Ecken gefunden, die ich noch nicht kannte, aber da einer der großen Reize bei Assassin's Creed das Erforschen und Entdecken ist, hoffe ich, dass es in den kommenden Kapiteln wie angekündigt gänzlich neue Areale zu sehen gibt.

Besuch aus dem Osten

In der Haut von Alexios oder Kassandra steht ihr am Ufer der Ägäis und bekommt die Nachricht, dass ein Dorf von unbekannten Angreifern attackiert und in Brand gesetzt wurde. Bei den Aggressoren handelt es sich weder um Banditen noch um eine der verfeindeten Bürgerkriegsparteien, sondern um Perser. Jenes Volk also, gegen das Leonidas bei den Thermopylen kämpfte und das sich später geschlagen aus Griechenland zurückziehen musste. Was wollen die Perser in Mazedonien? Wir folgen einer Spur und werden von einer fremden Person attackiert, die eine seltsame Apparatur an ihrem Handgelenk trägt – eine versteckte Klinge. Die Waffe, die später zum Markenzeichen der Assassinen werden wird.

Es stellt sich heraus: Der rüstige Herr, der uns einen erbitterten Kampf liefert, nennt sich Darius. Er ist Perser, wirkt ziemlich geheimnisvoll und will König Xerxes höchstpersönlich getötet haben. Ob das der Wahrheit entspricht und was es mit der Klinge auf sich hat, wollen wir nicht verraten. Nur so viel: Es gibt eine neue Gruppe von Kultisten, die in sinistre Machenschaften verstrickt sind und deren Anführer gezielt Jagd auf Leute wie unseren Helden macht. Gibt es mehrere davon? Anscheinend ja.

Business as usual

Was sich dann ergibt, kennt ihr bereits aus der zentralen Kampagne von Odyssey. Teils mehrstufige Hauptquests, zig Nebenquests und eine Reihe von Kultisten, die zunächst enttarnt werden müssen, bevor ihr ihren Aufenthaltsort erfahrt und sie eurem Speer vorstellen dürft. An einigen Stellen ist wieder euer Spürsinn gefragt, um Hinweise zu finden oder unter zwei Personen den Schuldigen zu ermitteln. Ach ja: Andere Söldner, die nach eurem Kopf trachten, gibt es natürlich auch wieder zur Genüge.

Assassin's Creed: Odyssey - Das Vermächtnis der ersten Klinge DLC Episode #1 Trailer
Ubisoft hat das erste Story-Kapitel zu Assassin's Creed: Odyssey vorgestellt.

So meuchelt ihr Bösewichte, plündert Lager, nehmt Banditennester aus und sucht nach immer neuen Puzzlestücken, die euch der Identität des maskierten Oberschurken näher bringen. Auch die Adrestia, euer stolzes Schiff und mobile Heimatbasis, wird wieder ins Spiel eingebunden und muss sich in einigen Seeschlachten beweisen. Moment, nicht gähnen! Auch wenn es spielerisch keine neuen Elemente gibt, funktioniert das etablierte Gerüst von Odyssey weiterhin so gut, dass die knapp vier Stunden Spielzeit wie im Adlerflug vergehen.

Die Story ist zudem tatsächlich ziemlich interessant und bereitet die Bühne für die nächsten Episoden. In einer denkwürdigen Sequenz werdet ihr sogar mit euren eigenen Handlungen konfrontiert. Lassen sich die vielen Leichen, die euren Weg pflastern, wirklich rechtfertigen?

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel