Komplettlösung - Far Cry: New Dawn : Komplettlösung & Tipps: Kampagne, Begleiter und Crafting

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Far Cry: New Dawn: Die Insel (erster Stern)

Ort: Der Außenposten befindet sich südwestlich von New Eden und westlich des Wasserlochs.

Der Außenposten steht dem Namen nach auf einer kleinen Insel, die ihr am besten mit einem Boot ansteuert – ansonsten knabbern euch auf halbem Wege allerlei gefrässige Fische an.

Steuert die zerklüfteten, grauen Felsen in der Südostecke an, die ihr ungehindert hinaufsteigen könnt und woraufhin ihr den Außenposten im Blick haben solltet. Visiert sämtliche Gegner an, die sich am Rand des Gebietes aufhalten – allen voran jenen direkt hinter dem Felsen, den Schützen auf dem Aussichtsturm hinten rechts, die Wache ganz im Norden und den Feind in Richtung Nordwesten. Ihr solltet diese vier Schurken in dieser Reihenfolge und am besten mit einem schallgedämpften Gewehr eliminieren.

Um den einzigen Alarmkasten deaktivieren zu können, müsst ihr euch nach unten ins Zentrum begeben. Dort hält sich ebenfalls ein Feind auf, den ihr dank eurer Vorarbeit nun ungesehen erledigen könnt.

Ist auch der Alarm abgeschaltet, dann sind die Gegner auf der Westseite an der Reihe. Steuert am besten die Treppe in Richtung Südwesten an, die euch nach oben auf einen weiteren Steg und zu einer Wache führt. Danach säubert ihr noch das Dach des großen Westgebäudes von den beiden verbleibenden Highwaymen und der Außenposten ist euer.

Die Insel (zweiter Stern)

Diesmal ist die Insel nicht nur deutlich stärker bewacht: Einer der Gegner fährt fleißig mit seinem Motorboot um den Posten herum sowie mitten hindurch. Zum Glück ist er recht blind, weshalb er euch in geducktem Zustand kaum wahrnimmt.

Der erste Alarmkasten hängt mitten im Westgebäude, weshalb ihr es als Erstes von Westen ansteuert. Erledigt ähnlich wie beim ersten Schwierigkeitsgrad zwei Gegner, die sich auf dem Dach aufhalten, und betretet danach den Südwestraum im mittleren Stockwerk, worin der Alarmkasten gut sichtbar an der Wand hängt.

Nun müsst ihr irgendwie zur Ostseite des Außenpostens gelangen, ohne natürlich gesehen zu werden. Steigt hierfür das Gebäude auf der Westseite ab und steuert den Strand im Süden an. Dort patrouilliert eine weitere Wache, um die ihr euch als Nächstes kümmert. Anschließend schwimmt ihr geradewegs zur Südostecke – passt aber gleichzeitig auf, dass euch weder der Späher auf der Südseite des Außenpostens noch der im Kreis fahrende Motorbootfahrer erwischen.

Ihr gelangt letztlich wieder beim zerklüfteten Felsen, von wo ihr den Außenposten im ersten Schwierigkeitsgrad infiltriert habt. Erneut visiert ihr alle Gegner an und kümmert euch der Reihe nach um jene direkt hinter dem Felsen, ganz im Nordosten, ganz im Norden und ganz im Nordwesten. Auch das Deaktivieren des Alarmkastens funktioniert auf die gleiche Weise, weil er ebenfalls im Zentrum steht.

Alle weiteren Gegner schießt ihr am besten vom Aussichtsturm in der Nordostecke ab. Sorgt hierbei ruhig für etwas Aufruhr, damit auch der Motorbootfahrer an Land geht und ihr ihn leichter abschießen könnt.

Heiliges Holz (erster Stern)

Ort: Der Außenposten steht nordöstlich der Raffinerie und westlich der Trailer-Stadt.

Wenn ihr euch dem Außenposten zuerst von Süden nähert, dann fällt euch sicherlich der kleine Holzstand auf, in dem sich ein Schütze befindet. Ihr könnt ihn gnadenlos von hinten erschießen, sofern ihr ein schallgedämpftes Gewehr dabei habt.

Für den Alarmkasten solltet ihr euch hingegen von Osten nähern und geradewegs durch den breiten Eingang blicken. Der Kasten steht zwar mitten im Zentrum, lässt sich aber problemlos per Gewehr anvisieren und kaputt schießen.

Als Nächstes solltet ihr für etwas Panik sorgen: Schaut euch das Gebäude in Richtung Nordwesten beziehungsweise auf der Nordseite des Außenpostens genauer an. Davor ortet ihr einen kleinen Stapel mit abgesägten Baumstämmen, auf denen wiederum ein rotes Fass steht. Wenn ihr es abschießt, dann explodiert es und versetzt eure Gegner in Aufruhr.

Marschiert außen herum zur Westseite des Außenposten und klettert per Leiter auf das Gebäude aus Holz. Auf dem Dach steht euch eine prima Aussicht zur Verfügung, dank der ihr sämtliche aufgeschreckten Gegner anvisieren könnt. Zudem stehen auf dem Dach ein paar schwarze Kisten, die eine prima Deckungsmöglichkeit darstellen.

Heiliges Holz (zweiter Stern)

Auch im zweiten Schwierigkeitsgrad stehen die Alarmkästen mitten im Zentrum, wovon sich einer bequem von Osten anvisieren sowie kaputt schießen lässt. Für den anderen begebt ihr euch am besten zur Nordostecke und schleicht durch das hohe Gebüsch in Richtung See sowie Holzsteg. Von dort müsst ihr euch nur etwas nach links drehen, damit ihr den blinkenden Kasten sehen und ebenfalls per Gewehr ausschalten könnt. Passt jedoch auf, dass in dem Moment kein Gegner daneben steht und auf euch aufmerksam wird.

Nach der Zerstörung der Kästen folgt das übliche Eliminieren aller Schützen, wobei ihr erneut einen in dem kleinen Holzstand auf der Südseite ortet. Danach steuert ihr am besten die kleine Aussichtsplattform in der Südwestecke an, die hinter einem großen, runden Rohr steht, und auf dem sich ebenfalls ein Schurke aufhält.

Zu guter Letzt empfehlen wir eine besonders günstige Schussposition nordwestlich des Außenpostens. Lauft hierfür auf der Westseite in Richtung See, bis ihr einen kleinen Bach überqueren müsst. Dahinter befindet sich ein flacher Hügel, auf dem hohes Gras wächst. Wenn ihr euch darin versteckt, dann könnt ihr zum einen das Nordwestgebäude des Postens und zum anderen den Holzsteg im See sehen.

Auf dem Steg steht unter anderem ein roter Kanister, der bei Beschuss explodiert. Somit lockt ihr sämtliche Gegner ebenfalls zur Nordseite und könnt sie nacheinander erschießen, sofern ihr ein schallgedämpftes Gewehr dabei habt.

Dabei geraten sie natürlich in Panik und tun sich ungewöhnlich schwer, euch ausfindig zu machen. Zwar nähern sich die meisten dem Bach, aber kaum einer überquert ihn – weshalb ihr in Ruhe weiter schießt, bis alle tot sind.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel