News - Project CARS 3 : Das haben die Macher für den nächsten Teil geplant!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Die Rennspiel-Experten von den Slightly Mad Studios haben im Herbst 2017 Project CARS 2 veröffentlicht. Ein Nachfolger ist zwar noch nicht offiziell angekündigt, das scheint aber nur eine Frage der Zeit zu sein. Was euch dabei erwartet, ließ nun der CEO des Studios vorab durchblicken.

Auch wenn die formale Ankündigung von Project CARS 3 noch nicht erfolgt ist, so haben die Macher von den Slightly Mad Studios zumindest wohl schon handfeste Pläne für den nächsten Teil der Rennspiel-Reihe. Anlässlich des Jahreswechsels hat Studiogründer und CEO Ian Bell nun nämlich schon einmal aus dem Nähkästchen geplaudert.

Demnach solle das kommende Projects CARS 3 eher ein "spiritueller Nachfolger" zu den früheren Shift-Spielen des Studios werden. Slightly Mad hatte zwischenzeitlich mit Need for Speed: Shift sowie Shift 2: Unleashed eher simulationslastigere Rennspiele innerhalb der NfS-Reihe produziert, die sonst eher für Arcade-Gameplay bekannt ist.

Project CARS 3 solle laut Bell "fokussierter" und "spaßiger" werden. Man habe in Project CARS 2 zuviele Variationen ermöglicht, was mit nie enden wollenden Balancing-Problemen einher gehe. Daraus habe man seine Lehren gezogen. Inhaltlich werde der neue Teil deshalb nicht weniger umfangreich, aber man wisse genau, bei welchen Design-Entscheidungen man ansetzen müsse, die bei Project CARS 2 eher "suboptimal" gewesen seien.

"Project CARS 3 wird mehr ein spiritueller Nachfolger zu Shift, aber mit allen Simulations-Elementen, die ihr alle zu schätzen wisst. Der wichtigste Fokus liegt jedoch auf dem Spielspaß", so Bell.

Project CARS 2 ist für PC, Xbox One und PS4 erhältlich. Ob Project CARS 3 schon konkret in Arbeit ist und wann dieses erscheint ist jedoch nicht bekannt. Wir halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Project CARS 2 - Ferrari Essentials Trailer
Im letzten DLC-Paket zu Project CARS 2 erwarten euch allerhand neue Ferraris.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel