Preview - Ridge Racer Unbounded : Zerstörungswut

  • PC
  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Während die Flatout-Serie vor Kurzem vom neuen Entwicklerstudio mal eben mit Karacho gegen die Wand gefahren wurde, brettern die alten Entwickler Bugbear mit Vollgas mittendurch. Darum geht es im neuen Ridge Racer Unbounded nämlich: Abkürzungen schaffen, wo eigentlich keine sind. Hierfür zerstört ihr Brücken, Gebäude und alles, was es wagt, sich zwischen euch und die Pole-Position zu stellen.

Gerast wird in einer Stadt, die entfernt an Chicago erinnert: Shatter Bay will von euch Bezirk für Bezirk erobert werden. Wer brav Ideallinie fährt, wird in Ridge Racer Unbounded nicht weit kommen. Ihr müsst aggressiv sein – so sehr, dass ihr frei nach Burnout einen Gegner nach dem anderen zerstört und eure Umgebung stark in Mitleidenschaft zieht. Nach ein paar Runden sieht die Stadt bereits aus wie nach einem Bombenangriff. Riesige Löcher klaffen in Einkaufszentren, frisch eingestürzte Brücken missbraucht ihr als Sprungrampen und die Gehwege sind menschenleer.

Letzteres allerdings schon von Beginn an, denn die bislang gesehenen Schauplätze strotzen nicht gerade vor Leben. Das neue Ridge Racer bevorzugt einen eher sterilen Stil, der sich ganz auf das eigentliche Geschehen konzentriert. Das wird besonders deutlich, als wir den mitgelieferten Streckeneditor ausprobieren und darin die Schauplätze in Ruhe betrachten. Intuitiv setzt man einen Block an den anderen und erhält so im Nu eine Strecke, die wie mitten aus dem Spiel gegriffen aussieht.

LEGO-Power

Die einzelnen Blöcke sind in die verschiedenen Stadtbezirke gruppiert, von denen wir sicher noch lange nicht alle gesehen haben, aber die bislang verfügbaren harmonierten selbst bei scheinbar wilder Mischung immer miteinander. Mit anderen Worten: Wir hoffen, dass bis zur Veröffentlichung noch etwas an der optischen Abwechslung gearbeitet wird, da sich vieles doch arg ähnelt. Der Editor an sich hinterließ aber einen ausgezeichneten Eindruck. Vor allem da ihr eure Strecken online teilen und mit anderen zusammen fahren könnt und man im erweiterten Modus auch Objekte innerhalb der einzelnen Blöcke beeinflussen kann.

Ridge Racer Unbounded - Trying To Take Over Trailer
So die Botschaft der netten Dame im neuen Trailer zum Rennspiel Ridge Racer Unbounded.

So könnt ihr besonders knifflige Runden kreieren und es euren Verfolgern schwer machen, indem ihr ihnen beispielsweise jede Menge Trümmer vor die Nase schubst. Bevor ihr allerdings in die nächste Wand donnert, solltet ihr besser sichergehen, dass eure Zerstörungskraft voll aufgeladen ist. Diese wird mit einem Balken am rechten unteren Rand angezeigt. Weitere HUD-Infos werden übrigens Splinter-Cell-ähnlich dreidimensional am Streckenrand eingeblendet.

Sie kleben am A...

Ist erwähnter Balken voll, nutzt ihr ihn entweder als normalen Boost oder vollführt damit all die erwähnten Zerstörungen. Sogenannte Targets unterstützen euch dabei, indem sie euch besonders große Objekte anzeigen, die ihr kaputt machen könnt. Oder ihr visiert eure Gegner an, die in der aktuellen Version seltsamerweise selbst bei der leichtesten Berührung sofort weggeschleudert werden, als hättet ihr sie mit Atomraketen beschossen. Das wirkt umso absurder, als dieselben Fahrzeuge unbeschadet durch Häuser brettern können. Hier ist also dringend noch etwas Feintuning nötig.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel