News - Activision : Beschuldigt EA der Sabotage

    Von Kommentieren

    Die beiden Entwickler Jason West und Vince Zampella sind nach langem Hickhack mittlerweile mit ihrem neuen Studio Respawn Entertainment ja bei Electronic Arts gelandet, doch die Schlammschlacht um die ehemaligen Infinity-Ward-Mitarbeiter ist noch lange nicht zu Ende.

    Nachdem der vormalige Publisher Activision Electronic Arts bereits auf 400 Millionen US-Dollar Schadensersatz verklagt hatte, legt das Unternehmen nun nach und bezichtigt EA gar der Sabotage. Im Rahmen der erwähnten Klage legte nun Activision vor Gericht Schriftverkehr in Form von E-Mails von Lincoln Hershberger, Senior Director of Global Marketing bei Electronic Arts, vor, durch den belegt werden soll, dass die Veröffentlichung des ersten Map-Packs zu Call of Duty: Modern Warfare 2 durch Zampella bewusst verzögert worden sei, um dem Konkurrenzprodukt Battlefield: Bad Company 2 zur Veröffentlichung den Weg frei und dessen Verkaufsstart so reibungslos wie möglich zu machen.

    Das Stimulus Pack zu Call of Duty: Modern Warfare 2 erschien daraufhin erst am 30. März 2010 über den Xbox Live Marktplatz; Battlefield: Bad Company 2 war einige Wochen früher, am 02. März 2010, erhältlich.

    In einer ersten Stellungnahme sagte EAs Pressesprecher Jeff Brown, dass die Mail mit dem entsprechenden Passus von Hershberger an weitere EA-Führungskräfte lediglich ein Scherz gewesen sei; demnach hätte man diesbezüglich nie mit Zampella kommuniziert.

    Bleibt abzuwarten, welcher Ansicht das Gericht letztendlich folgt ... to be continued.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel