Komplettlösung - Days Gone : Komplettlösung, Tipps & Tricks, 100% Walkthrough

  • PS4
Von Kommentieren

Days Gone - Komplettlösung: Kapitel 18: Die Mutter aller Horden

Nach Iron Mikes Tod beschließen die Überlebenden des Lost Lake Camps, einen Präventivschlag gegen die Miliz im Süden. Boozer bastelt einen Panzer-Truck, der nur noch mit ordentlich Sprengstoff bestückt werden muss.

Mission: In Sicherheit

Deacon weiß, dass er auf der Iron Butte-Ranch Dünger findet. Er wird als Brennmittel viel Schaden anrichten. Versorgt euch wieder mit Munition und fahrt zur Iron Butte Ranch. Dummerweise hat sich dort eine Horde niedergelassen. Bevor irgendjemand aus dem Camp samt Panzer-Truck anrücken kann. Müsst ihr die Horde vernichten. Es ist zwar nicht die größte Horde im Spiel, aber doch eine stattliche. Darum ist mal wieder ein ausgetüftelter Plan vonnöten. Schaut euch auf dem Baugelände um, es liegen viele auflesbare Gegenstände herum, die euch helfen werden.

Bei Tageslicht befinden sich alle Freaker der Horde in einer Grube. Vor dieser Grube stehen ein paar Container. Das Dach eines Containers wird später euer Startpunkt sein. Sofern ihr Bewegungsminen oder Fernzünder-Bomben habt, solltet ihr sie an mehreren Stellen der Umgebung anbringen. Einerseits an roten Fässern (sie sind explosiv), andererseits an den gebundenen Baumstämmen. Sie sind mit orangenen Bändern zusammengebunden, was heißt, dass ihr die Konstruktion aufschneiden oder sprengen könnt. So ein paar rollende Baumstämme richten viel Schaden an und halten obendrein nachrückende Freaker auf. Wichtig ist dabei, dass ihr den Sprengkörper nicht mittig setzt, sondern an dem hinteren Ende, an dem ihr später gedenkt, vorbeizurennen. Die Baumstämme sollen ja nicht Deacon erwischen.

So besiegt ihr die Horde an der Iron-Butte-Ranch:

Bei entsprechender Vorbereitung stellt ihr euch auf den genannten Container vor der Grube und werft zwei Napalm-Molotowcocktails in die Grube hinein – mit gutem Abstand zueinander, damit ihr einen möglichst großen Flächenbrand entfacht. Die Freaker werden auf euch aufmerksam und rennen aus der Grube.

Nun solltet ihr sie geschickt durch das Gelände locken. Einerseits an den von euch präparierten roten Fässern und den Baumstamm-Bünden vorbei, die ihr zum richtigen Zeitpunkt sprengt. Die Baumstamm-Bünde könnt ihr auch notfalls mit einer Granate öffnen. Achtet nur darauf, dass ihr genug Abstand zu euren Verfolgern habt, damit sie euch nicht einkesseln. Hier macht sich die angehäufte Ausdauer aus den NERO-Injektoren bezahlt.

Anschließend solltet ihr die Horde immer mal am Hintereingang eines offenen orangenen Containers hindurch dirigieren, oder aber zwischen den Lastwagen hindurch, die herumstehen, denn diese engen Passagen halten den Strom an Freakern für eine Zeit lang auf. Das sind die Momente, an denen ihr zum Maschinengewehr greift und in die Menge ballert. So werdet ihr viele von ihnen los und ladet auch ein wenig Ausdauer auf, damit ihr wieder davonrennen könnt, wenn die Schar an Freakern Überhand nimmt. Mit ein wenig Geduld und dem richtigen Weg durch das Gelände ist diese Horde zwar durchaus eine Herausforderung, aber kein dauerhaftes Hindernis.

Nach dem beseitigen der Horde ruft Deacon seinen Kumpel Boozer an, der mit dem Truck angetuckert kommt und den Dünger auflädt. Damit ist Teil 1 des Plans ausgeführt. Aber es kommt noch dicker!

Mission: Halte dich bedeckt

Das Lost Lake Camp ist nicht das einzige, das Schaden genommen hat. Auch Copelands Camp wurde angegriffen. Begebt euch dorthin. Copeland schickt euch auf die Suche nach eurem Mechaniker-Kumpel Manny. Er wurde zuletzt an einer Straße gesehen, die euch die Radaranzeige aufschlüsselt. Bei dieser Mission müsst ihr mal wieder auf Spurensuche gehen, was nicht schwerfällt, da eure Überlebenssicht alle Fußspuren aufzeigt, sobald ihr sein Motorrad – also den ersten Hinweis – gefunden habt.

Die Spuren führen euch tief in den Wald zu einem Plünderer-Camp, das ihr prima mit dem Scharschützengewehr auseinandernehmt. Arbeitet euch langsam vor und nehmt die Holzbarrikaden als Deckung. Vorsicht vor dem Scharfschützen, der im Eingangsbereich des Camps auf einem Baum hockt. Folgt mit eurem Fadenkreuz dem roten Laser, um ihn aus dem Dickicht des Baums zu schießen – am besten mit der MG, dann könnt ihr schneller zielen und ballern als er mit dem Snipergewehr.

Manny befindet sich im Baumhaus-ähnlichen Gebilde in der Mitte des Camps. Nach seiner Befreiung müsst ihr euch noch mit einem Rager (also einen infizierten Bären) anlegen. Nehmt ihn nicht auf die leichte Schulter, denn er findet einen Weg nach oben auf das Gelände. Haupt ihm (sofern verfügbar) einen Napalm-Mollie um die Ohren und versetzt ihm Kopfschüsse mit dem MG.

Mission: Ein weiterer Milizangriff

Die Miliz hat ein Camp eingerichtet. Greift es an und säubert es. Dies ist eine reine Ballermission ohne größere Komplikation, da auch nur acht Miliz-Mitglieder das Camp halten.

Mission. Der Letzte

Ein weiteres Miliz-Camp gefährdet die Sicherheit der Umgebung. Ihr sollt es aufspüren. Gar kein Problem. Folgt dem Zielpunkt auf dem Radar, bis ihr an eine kleine Siedlung gelangt. Lauft einfach an den Häusern entlang weiter direkt in das Camp hinein. Dort müst ihr 9 Soldaten über den Haufen Ballern, was keine allzu schwierige Übung darstellt.

Mission: Leg jeden Einzelnen von den Mistkerlen um

Siehe oben. Es gilt, ein weiteres Milizcamp zu säubern. Wieder eine reine Ballermission ohne komplizierten Ablauf.

Mission: Ich heb dir was auf

Wir kommen zum zweiten Teil des Aufrüst-Plans im Lost Lake-Camp. Die letzten Komponenten für den Spreng-Truck befinden sich im alten Sägewerk. Wäre an sich kein Problem, das Zeug zu besorgen, wenn da nicht der auffällige und laute Truck hineinfachen müsste. Wie ihr euch sicherlich erinnern könnt, haust dort die größte Horde des Spiels. Ihr müsst diesen gigantischen Schwarm erst loswerden.

Das Problem mit dieser Horde ist, dass sie gleich zwei Gebiete besetzt. Einerseits das Sägewerk an sich, und andererseits das Gelände dahinter. Greift ihr eine der beiden Hordenteile an, wird die andere darauf aufmerksam, ihr könnt die beiden Schwärme der Horde also nicht voneinander trennen. Es braucht wieder einmal einen guten Plan.

Vorbereitung: Ihr benötigt unbedingt diverse Sprengkörper. Neben Granaten, Rohrbomben und Minen sollten es mindestens drei Napalm-Molotowcocktails sein. Zutaten dafür findet ihr in den äußeren Bereichen des Sägewerks. Wenn ihr euch vorsichtig und leise bewegt, könnt ihr braune Kannen auflesen, ohne die Horde aufzuscheuchen. Nehmt dafür Umwege in Kauf! Eine Kanne befindet sich beispielweise direkt vor dem Haupthaus des Sägewerks, nur unweit von der Grube, in der sich die Freaker tagsüber versammeln. Eine weitere Kanne findet ihr auf der gegenüberliegenden Seite der Grube, direkt vor einem Bündel Holzscheite, nahe des Grenzzauns des Sägewerks. Durchsucht zudem die äußeren kleinen Hütten und den Hof der NERO-Station hinter dem Sägewerk nach nützlichen Utensilien.

So besiegt ihr die Horde beim Sägewerk:

Euer Angriff sollte tagsüber stattfinden! Schleicht euch vor das große Hauptgebäude des Sägewerks, rechts von der Grube, in der die Freaker herumlungern. Dort findet ihr ein kleines, schmales Vordach mit einer Kiste davor. Heftet eine Bewegungsmine direkt davor an den Boden und klettert auf das Vordach. Von dort aus klettert ihr weiter hoch auf das niedrigere der zwei Dachebenen des Sägewerks. Verteil am Rand dieses Dachs weitere Sprengkörper (Bewegungsminen oder fernzündbare) und klettert dann auf das nächsthöhere Dach.

Dreht euch nun zum seitlichen Rand des Dachs. Ihr könnt von hier aus die Horde sehen, die in der Grube herumschleicht. Werft einen Attactor in die Nähe der Treppe bei der Grube. Wartet ein paare Sekunden, bis die Freaker den Attracktor bemerkt haben und auf ihn stürmen. Nun werft zwei Napalm-Molotowcocktails in die Grube – mit genügend Abstand zueinander, damit der Flächenbrand sich gut verteilt. Die Horde wird aus der Grube stürmen, und zwar über die einzige Treppe, die in eure Richtung führt. Diese Treppe ist so eng, dass viele Freaker übereinander stolpern. Werft euren dritten Napalm-Mollie genau da hin.

Das reicht natürlich nicht, um den Ansturm aufzuhalten. Viele Freaker werden versuchen, über das kleine Vordach auf das Dach des Sägewerks zu klettern. Zum Glück habt ihr den Weg hinauf vermint. Sobald diese Minen / Sprengkörper hochgegangen sind, wird es für euch Zeit, die Flucht zu ergreifen. Rennt auf dem Dach so weit es geht nach hinten und lasst euch auf das niedrigere Wellblechdach rechts unter euch fallen. Von dort aus rennt ihr weiter – entweder durch das Gebäude durch oder weiter unten durch die Grube auf die andere Seite des Geländes des Sägewerks.

Achtung: Der zweite Schwarm der Horde wird hier direkt auf euch zu stürmen. Keine Panik! Haltet euch rechts und rennt über den aufgetürmten Holzstapel. Hier könnt ihr euch kurz umdrehen und weitere Granaten oder Rohrbomben werfen. Bevor ihr weiterrennt. Rennt einen weiten Bogen leicht nach links über den matschigen Weg. Dort sind gebundene Baumstämme. Löst die orangenen Bänder (per Granate oder mit ein paar Kugeln aus der MG), damit eure Verfolger von den Baumstämmen überrollt werden. Das verschafft euch wieder ein wenig Platz.

Rennt einen Bogen gegen den Uhrzeigersinn und betretet das Gelände des NERO-Camps. Haltet euch links von den NERO-Containern und bewegt euch auf den äußeren Zaun zu. Dort steht ein rotes Fass. Lauft daran vorbei, klettert über die kleine Begrenzung und rennt hinter das Holzgebäude daneben. Bei genug Abstand solltet ihr euch kurz umdrehen und eine Granate zum roten Fass werfen, das ihr gerade passiert habt. Dessen Explosion sollte ein paar weitere Freaker mitnehmen.

Lauft nun am äußeren Rand des Geländes entlang. Ihr kommt an zwei Stapeln mit Holzscheiten vorbei. Beim Vorbeilaufen wird euch der Quadratknopf als Option angezeigt. Wenn ihr den Quadratknopf drückt, wird Deacon die Holzscheite hinter sich zum Einsturz bringen. Selbst wenn ihr die Freaker damit nicht direkt erwischt, werden die Holzscheite eure Verfolger aufhalten. Eine gute Gelegenheit, um sich umzudrehen und mit dem Maschinengewehr in die Menge zu feuern. Dasselbe macht ihr beim zweiten Holzscheite-Stapel.

Nun seid ihr einmal fast komplett um das Geländer herumgelaufen. Es wird Zeit für den finalen Schachzug. Rennt abermals zum Vordach des Hauptgebäudes des Sägewerks und klettert auf das Dach. Nun klettert ihr aber ganz bis auf die Spitze. Auf einer Seite des Dachs (Richtung Grube) ist ein Metallgebilde, eine Art Zuteilungsbrücke. Sie ist unheimlich eng. Rennt hinein bis ihr zur Endplattform gelangt. Dort stellt ihr euch in Ruhe hin und ballert die restlichen Freaker, die sich nur mühevoll durch die enge Passage quetschen können, in Ruhe per Maschinengewehr über den Haufen.

Nach dieser Schlacht kann Boozer anrücken. Der große Präventivschlag gegen die völlig durchgeknallte Miliz steht kurz bevor.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel