News - FIFA 19 : EA streicht Ronaldo vom Cover - wegen Vergewaltigungsvorwurf

  • Multi
Von Kommentieren

Cristiano Ronaldo wird bald nicht mehr das Cover von FIFA 19 zieren. Der unter dem Verdacht der Vergewaltigung stehende Fußballspieler wird aus sämtlichem Werbematerial zum Spiel entfernt. Die neuen Spieler für das Cover stehen schon fest, doch auch das kommende Bild ist nicht völlig umstritten.

Ende letzten Jahres wurde Cristiano Ronaldo der Vergewaltigung beschuldigt. Möglicherweise ist an den Anschuldigen etwas mehr dran, da sich Electronic Arts schon vor einigen Monaten dazu entschlossen hat, sämtliches Werbe- und Marketing-Material zu FIFA 19, auf dem der Juventus-Turin-Spieler zu sehen war, zu ersetzen. Dazu zählt inzwischen auch das Cover des Spiels. Künftige Versionen von FIFA 19 werden ein neues Titelbild erhalten, auf dem Kevin De Bruyne, Neymar und Paulo Dybala abgebildet sind.

Auf den meisten Plattformen wird dieser Schritt seitens der Fans begrüßt, allerdings hängen sie sich auch am neuen Motiv auf. Grund dafür ist die Pose von Paulo Dybala, der aussieht, als würde er sich die Nase aufgrund eines üblen Geruchs zuhalten. Dabei handelt es sich jedoch um seinen Torjubel auf dem realen Platz. Was haltet ihr von dem neuen Motiv und den Hintergründen, die zu diesem Wechsel beigetragen haben?

>> FIFA Ultimate Team: Bekommen YouTuber bessere Spieler?

2009 soll Cristiano Ronaldo in einem Hotel in Las Vegas Sex mit der Amerikanerin Kathryn Mayorga gehabt haben, der von der Frau nicht gewollt war. In Fragebögen der Anwälte des Fußballprofis ergaben sich Widersprüche, die den Verdacht gegen ihn erhärteten. In einer Abfrage im September 2018 gab er zu, dass Mayorga mehrfach "Stopp" und "Nein" gesagt haben soll. In einer späteren Version wurde Ronaldo dieselbe Frage gestellt, diesmal legte er den Fall so dar, als hätte es keine Aussagen gegeben, die einvernehmlichem Sex widersprächen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel