News - Fortnite : Nächster Star verklagt Epic wegen geklautem Tanz!

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
  • Mob
Von Kommentieren

Fortnite hat sich wieder an an einem bekannten Tanz bedient. Diesmal ist Epic aber vermutlich an den Falschen geraten.

Ein weltweit bekannter Tanz, der Finger schnippende, Arme wedelnde, Hüften schwingende Tanz von Carlton aus der 90er-Jahre-Sitcom "Der Prinz von Bel-Air" hat seinen Weg, offensichtlich erneut ungefragt, ins Spiel Fortnite gefunden. In dem Battle-Royale-Titel heißt der Tanz "Fresh" und natürlich hat es nur einen Fingerschnipp lang gedauert, bis die Kunde den Schauspieler hinter Carlton, Alfonso Ribeiro, erreicht hat. Und der ist alles andere als glücklich. Wie einige andere betroffene Prominente vor ihm hat er nämlich vor, Epic Games zu verklagen.

Um diesen Tanz geht es:

Gegenüber TMZ äußerte sich Ribeiros Anwalt folgendermaßen zu der Situation: "Es wurde bereits vielerorts erkannt, dass Mr. Ribeiros Erscheinung und geistiges Eigentum von Epic Games widerrechtlich im aktuell beliebtesten Videospiel weltweit, Fortnite, verwendet wurde. Epic hat bereits Rekordeinnahmen durch herunterladbare Inhalte im Spiel erzielt, Emotes wie 'Fresh' eingeschlossen. Dennoch hat es Epic bislang versäumt, einen Ausgleich zu leisten oder überhaupt nach Mr. Ribeiros Erlaubnis für die Verwendung von Ähnlichkeiten und seines ikonischen geistigen Eigentums zu fragen."

>> Epic Games: "Scrubs"-Star Donald Faison fühlt sich bestohlen

Aber das ist nicht die einzige Klage, die der Schauspieler eingereicht hat. Auch 2K Games hat in der NBA-2K-Reihe am Carlton-Dance bedient und muss nun ebenfalls möglicherweise rechtliche Konsequenzen fürchten. In Destiny findet sich die Tanzeinlage zwar auch, doch das scheint Ribeiros Aufmerksamkeit (noch) entgangen zu sein.

Da sich die Fälle gegen Epic in den letzten Wochen gehäuft haben, ist es durchaus möglich, dass ein Präzedenzfall im Urheberrecht für choreographische Werke geschaffen wird. Diese sind, ganz im Gegensatz zu Texten, Melodien und Bildern nämlich noch nicht eindeutig geschützt. Bereits Rapper wie 2Milly wollten die rechtliche Situation ungefragt genutzter Choreographien prüfen lassen. Auch der Scrubs-Star Donald Faison fühlt sich zu Unrecht kopiert.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel