Special - Kaufberatung Soundsysteme : Soundbars und Lautsprecher für Gamer

  • PC
  • PS4
  • One
  • Mob
Von Kommentieren

Nicht jeder zockt nur über Kopfhörer, auch Lautsprechersysteme gehören zum guten Ton. Gerade Konsolenbesitzer freuen sich, wenn ihnen mehr um die Ohren fliegt als nur lascher Sound aus den Lautsprechern der Glotze. Mittlerweile gibt es einige erschwingliche und auch kompakte Systeme, die das Beste aus euren Spielen herausholen und ganz nebenher Netflix & Co. ordentlich Wumms verleihen. Wir haben uns zehn Systeme für PC und Konsolen herausgepickt, die wir euch ans Herz legen können.

Es gilt: Wir führen nur Geräte auf, die wir selbst in unserer Redaktion hatten, reines Hörensagen bringt euch ja nicht viel. Dementsprechend fehlen natürlich einige Geräte in der Liste, die wir aber hoffentlich noch nachreichen können, wie beispielsweise die neue Soundbar von Samsung, die es leider nicht rechtzeitig zu diesem Artikel zu uns geschafft hat. Bei den Preisen gilt, dass es sich um Herstellerpreise handelt. Mit etwas Glück könnt ihr die Geräte bei dem einen oder anderen Händler aber auch für weniger Geld ergattern. Wir arbeiten uns preislich von unten nach oben durch.

Teufel Cinebar One

Typ: Soundbar (optional mit Subwoofer)

Preis: 199,99 Euro

Die Teufel Cinebar One war für uns eine echte Überraschung. Die nur 199,99 Euro teure Soundbar ist lediglich 35 cm lang und vor allem für kleinere Räume bis 15 Quadratmeter bestens geeignet. Optional könnt ihr die Soundbar noch mit einem kabellosen CB 11 SW Subwoofer aufmotzen, um noch mehr Bums herauszuholen.

Die kleine Soundbar beinhaltet vier 50-mm-Breitbandspeaker und kann per HDMI, Toslink, Klinke und USB befeuert werden. Mobile Geräte werden per Bluetooth 4.0 mit aptX angebunden, eine Fernbedienung erleichtert das Umschalten. Dank der vier zum Teil schräg angeordneten Speaker und Dynamore-Soundverbreiterung haut der kleine Riegel überraschend starken Klang heraus. Für kleinere Räume eine optimale Lösung.

>> zum Teufel Cinebar One Test

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel