Komplettlösung - Luigi's Mansion 3 : Komplettlösung: Tipps & Fundorte der Edelsteine und Buu Huu

  • NSw
Von Kommentieren

Luigi's Mansion 3 Komplettlösung: Geister fangen

In den insgesamt 17 Stockwerken des Hotels (15 normale und zwei Kellergeschosse), begegnet Luigi mehreren Arten von Geistern. Diese lassen sich nicht mehr so einfach wegsaugen, wie in den Vorgängerspielen, da sie mehr Lebenspunkte haben und sich stärker wehren. So lange ihr nur einer Art Geist die Stirn bietet, ist das normalerweise kein Problem. Allerdings bleibt es nicht so einfach, weil später mehrere Typen von Geistern auf einmal besiegt und eingefangen werden müssen.

So funktioniert das Geisterjagen

Die Geister des Hotels schwirren in der Regel umher oder beschäftigen sich, wenn Luigi an sie herantritt. Sobald sie Luigi entdecken, versperren sie alle Ausgänge durch Gitter, wodurch eine begrenzte Kampfarena entsteht. Aus dieser Arena könnt ihr nicht entkommen, bevor alle Geister erledigt und eingefangen worden sind.

Der Ablauf der Arenen-Kämpfe folgt einem festen Muster mit seltenen kleinen Abweichungen:

  1. Blenden

  2. Saugen

  3. Schleudern

  4. Einfangen

Beachtet, dass es im fortgeschrittenen Spiel immer wieder Unterbrechungen bei den Kämpfen geben kann, die den Zyklus von vorne starten. Außerdem gilt diese Abfolge nicht im Detail für Buuhuus. Mit den Sonderfällen beschäftigen wir uns weiter unten. Zuerst schlüsseln wir euch die Basis-Schritte auf.

Blenden

Es gibt Geister, die öfter sichtbar sind als andere, aber sie sind allesamt wehrhaft. Damit ihr sie einsaugen könnt, müsst ihr sie zu aller erst kurzzeitig blenden, damit sie stehenbleiben. Dazu nutzt ihr den grellen Stroboblitz. Habt ihr einen Geist erfolgreich geblendet, so bleibt er eine Weile am Fleck und kann mit der Saugfunktion des Schreckweg FL-U angesaugt werden. Meist müsst ihr dazu das untere, frei wedelnde Ende des Geistes anvisieren.

Je weiter ihr im Spiel voranschreitet, desto öfter trefft ihr auf Geister, die sich nicht blenden lassen. Sie tragen beispielsweise einen Schild oder eine Sonnenbrille. In dem Fall müsst ihr eine Methode finden, ihnen den Schutz vor dem Stroboblitz zu nehmen. Bei einer Sonnenbrille reicht zum Beispiel ein Druckstrampler in der Nähe des Geistes. Die Druckwelle reißt ihm die Brille vom Gesicht. Andere Schutzmechanismen müsst ihr mit einem Saugschuss treffen und sie dem Geist gewaltsam entreißen.

Gewisse Boss-Geister verfügen allerdings über noch gewieftere Methoden, mit denen sie sich vor dem Stroboblitz schützen. Sollten sie sich nicht durch Gewalt von ihnen trennen, müsst ihr in der Regel abwarten, bis sie eine Schwachstelle offenbaren. Manche greifen zum Beispiel an und verfangen sich mit ihrer Waffe, wenn sie Luigi verfehlen. Während sie versuchen, sich loszureißen, habt ihr die Gelegenheit, sie doch noch zu blenden.

Saugen

Jeder Geist, den ihr fangen wollt, verfügt über eine gewisse Anzahl an Lebenspunkten. Diese nimmt bereits kontinuierlich ab, wenn ihr einen Geist mit dem Schreckweg FL-U ansaugt. Fallen die Lebenspunkte eines Geistes auf null, so kann er sich nicht mehr wehren und verschwindet komplett im Sauger.

Keiner der Geister lässt sich einfach so einsaugen. Sie wehren sich heftig und entwischen euch auch, wenn ihr nicht dagegenhaltet. Sobald ihr also einen Geist ansaugt, wird er zu fliehen versuchen und in eine Richtung streben. Sogar so stark, dass er Luigi hinter sich herzieht. Sobald das passiert, solltet ihr mit dem Analogstick in die entgegengesetzte Richtung halten. Das saugt ihm nicht nur Lebenspunkte ab – es schwächt den Geist auch, was durch einen runden Energiebalken angezeigt wird.

Schleudern

Während ihr einen Geist an der Flucht hindert, füllt sich ein runder Energiebalken, der euch zeigt, wie sehr der angesaugte Geist geschwächt wird. Ist diese runde Kraftanzeige voll, so signalisiert euch das Spiel, dass ihr den Geist mit einem Druck auf die A-Taste zu Boden schleudern könnt. Jeder harte Aufprall kostet einen Geist 20 Lebenspunkte.

Zögert nicht! Sobald ihr einen Geist schleudern könnt, solltet ihr es möglichst schnell mehrmals hintereinander tun. Zack – zack- zack, immer und immer wieder mit dem A-Knopf zu Boden hauen. Auf diese Weise habt ihr die einfachen Geister binnen weniger Sekunden erledigt. Größere Geistertypen lassen sich maximal fünf Mal zu Boden schleudern, bevor sie sich losreißen – sofern ihr schnell genug reagiert. Danach müsst ihr sie erst wieder ansaugen und schwächen.

Tipp: Geister schnell schwächen

Ihr könnt sowohl einen Geist als auch mit ein wenig Glück mehrere Exemplare des gleichen Typs gleichzeitig ansaugen. Wenn es gut läuft, können es sechs Stück auf einmal sein. Reagiert beim Ansaugen sofort und achtet auf ihre Fluchtrichtung. Sollte sich der Kraftbalken beim Gegenhalten nicht füllen, dann kann es sein, dass ihr nicht ganz genau in die entgegengesetzte Richtung drückt. Passt in dem Fall die Richtung auf dem Analogstick minimal an (meist ist nur eine kleine Korrektur um wenige Grade nötig.)

Um möglichst viele Geister auf einmal zu schwächen, solltet ihr einen angesaugten Geist gegen andere Geister schleudern, die herumstehen. Das ist nicht nur praktisch, weil sie dadurch bereits Lebenskraft verlieren. Ihr verhindert zugleich, dass sie euch beim Ansaugen eines anderen Geists angreifen.

Einsaugen

Wenn die Lebenskraft eines Geistes auf null fällt, kann er sich nicht mehr wehren. Er wird komplett in den Schreckweg-Sauger gezogen. Es ist völlig gleich, wie ihr diese zahl auf null bekommt, ob ihr ihn ständig schleudert, was ziemlich schnell vonstattengeht, oder ob ihr ihm durch Widerstand die letzten paar Punkte raubt. Hauptsache, ihr bekommt ihn komplett klein.

Es gibt allerdings auch kleine Geistertypen. Diese könnt ihr nach dem Blenden direkt einsaugen, ohne sie erst schleudern zu müssen. Sie erscheinen meist in großer Überzahl, daher ist es wichtig, möglichst viele von ihnen aus einem geschickten Winkel zu blenden und sofort zu beseitigen. Sie unterbrechen oft den Kampf mit größeren geistern und sollten daher gleich als erste verschwinden, damit sie euch nicht stören.

Welchen Typ Geist zuerst bekämpfen?

Jeder Typ Geist hat eine andere Angriffsmethode und Stärke. Mehr dazu findet ihr im folgenden Kapitel, in dem wir alle Geister-Typen aufschlüsseln. Allerdings könnt ihr grundsätzlich zwischen den Geistern anhand ihrer Größe unterscheiden. Sollten mehrere Arten von Geistern auf einmal in einer Kampfarena erscheinen, so solltet ihr zuerst die kleineren und schwächeren von ihnen loswerden. Das hat den einfachen Grund, dass ihr sie schnell beseitigen könnt und somit die schiere Anzahl an Widersachern dezimiert.

Es gibt jedoch eine Ausnahme, nämlich die Knuddler. Diese Knuddler sind besonders lästige Geister, die euch immer wieder in euren Aktionen einschränken. Dummerweise lassen sie sich in gewissen Räumen auch nur schwer aufspüren. Wenn ihr es mit Knuddlern zu tun bekommt, dann solltet ihr sie möglichst schnell beseitigen, da sie euch permanent im Wege stehen und auch immer wieder hinterrücks angreifen. Versteift euch aber nicht auf sie, sondern nutzt die Gelegenheit, wenn sie sich ergibt. Bei allen anderen Geistern könnt ihr nach Größenpriorität vorgehen und den großen Varianten erst einmal ausweichen.

Ratten, Spinnen, Fledermäuse und Schlangen schnell besiegen

Geister sind zwar die gefährlichsten Gegner im Geisterhotel, aber nicht die einzigen. Ihr werdet sehr oft kleineren Tieren begegnen, die in zwei Ausführungen auftauchen: die normalen Tiere und ihre goldenen Gegenstücke. Beide Varianten verhalten sich gleich, allerdings spendieren die goldenen Versionen eine Batzen Geld, wenn ihr sie plattmacht.

Unterschätzt diese kleinen Gegner nicht. Berührungen kosten zwar nur fünf Lebenspunkte, aber sie tauchen nicht selten in ungünstigen Situationen auf. Glücklicherweise haben alle diese Gegner eines Gemeinsam - sie lassen sich recht einfach beseitigen. Sie aufzusaugen ist sogar eine umständliche Methode, denn es geht viel einfacher: Benutzt den Stroboblitz! Egal ob Ratte, Schlange oder Fledermaus, alle Kleintiere werden durch den Stroboblitz sofort in Luft aufgelöst.

Solltet ihr einmal umkreist werden (was bei den Fledermäusen lästig werden kann, weil sie euch am Weiterkommen hindern), dann nutzt den Druckstrampler, um euch zu befreien.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel