Komplettlösung - Luigi's Mansion 3 : Komplettlösung: Tipps & Fundorte der Edelsteine und Buu Huu

  • NSw
Von Kommentieren

Luigi's Mansion 3 Komplettlösung: Geister-Typen (Standard-Geister)

Damit ihr möglichst wenig Schaden nehmt und Kämpfe zu kurz wie möglich haltet, solltet ihr alle Geister-Arten unterscheiden können und wissen, wie man sie am besten bezwingt. Und auch, in welcher Reihenfolge. Grundsätzlich gilt: je kleiner der Geist, desto eher sollte er beseitigt werden, da von den kleineren und schwächeren Geistern meistens mehr auftauchen als von den größeren. Aber es gibt Ausnahmen.

Nun, eines nach dem anderen. Wir stellen euch zuerst die Basis-Typen der Geister vor. Es gibt sieben Basistypen mit unterschiedlichen Verhaltensmustern.

Schlingel

Schlingel sind relativ harmlos und vor allem langsam. Sie verfügen normalerweise über rund 100 Lebenspunkte und verlieren bereits viel von diesen Lebenspunkten, wenn ihr sie nur ansaugt und entgegen ihrer Fluchtrichtung haltet. Wollt ihr sie schneller bezwingen, dann müsst ihr sie auf den Boden schleudern, was mit jedem Mal 20 Lebenspunkte abzwackt. Sie mögen langsam sein, aber auch sie können Luigi schaden. Passt also gut auf. Sie greifen gerne an, wenn ihr euch gerade mit einem anderen Geist beschäftigt. Ihren Angriff zu verpassen ist jedoch schwer, weil sie ihn langatmig und in Slapstick-Manier ankündigen. Unterbindet ihre Aktionen am besten, indem ihr einen anderen Geist auf ihren Kopf schleudert oder sich kurz blendet.

Wüterich

Dieser Geistertyp ist groß und kann viel Schaden anrichten, wenn er anfängt, mit den Armen herumzuwirbeln, oder sich mit vollem „Gewicht“ fallenlässt. Er ist zudem oft unsichtbar oder zumindest schwer zu erkennen, bevor er zum Angriff übergeht. Erst der Stroboblitz macht ihn vollständig sichtbar. Da er aber sehr große ist, ist die Chance, ihn mit einem voll aufgeladenen Stroboblitz zu erwischen, während er noch unsichtbar ist, recht hoch. Wenn ihr einen Wüterich geblendet habt, müsst ihr auf seine Rückseite gehen und die beiden Zipfel an seinem Rückenende einsaugen. Der Typ Wüterich ist erheblich widerstandsfähiger als Schlingel und verfügt über mindestens 250 Lebenspunkte. Daher ist es mit fünf Mal auf den Boden schleudern nicht getan, er wird sich irgendwann losreißen und muss erneut geblendet werden. Dann beginnt der Zyklus von vorne.

Werfer

Diese Art Geist ähnelt den Schlingeln, ist aber besonders wehrhaft und auch stärker. Ihr werdet ihnen nur selten direkt begegnen, da sie sich normalerweise versteckt halten. Etwa in Schubladen, in Vasen, in Mülleimern und so weiter. In anderen Fällen gesellen sie sich zu bereits laufenden Schlachten dazu und werfen Gegenstände auf Luigi, die ihn verletzten können. Daher auch ihr Name.

Versteckte Werfer zu finden und zu bezwingen wird belohnt, denn die versteckten Varianten tragen besonders viele Goldbarren und Münzen mit sich. Sie sind deutlich schneller als Schlingel und müssen aufgrund ihrer hohen Anzahl an Lebenspunkten zwei, wenn nicht gar dreimal geblendet und mehrfach zu Boden geschleudert werden. Dabei ist Eile geboten, denn wenn ihr euch zu lange Zeit lasst, verschwinden sie irgendwann einfach aus der Arena. Den Stroboblitz lange aufzuladen, ist bei diesen Geistern so gut wie sinnlos. Nutzt lieber kurze, gut gezielte Stöße mit dem Stroboblitz, damit sie euch nicht entkommen.

Knuddler

Knuddler sind besonders fiese Exemplare. Sie sind die meiste Zeit unsichtbar und schleichen sich von hinten an Luigi heran. Wenn sie ihn erreichen, hintern sie ihn am Kämpfen – etwa, indem sie seine Arme festhalten oder ihn knuddeln. In beiden Fällen müsst ihr euch aus ihren Fängen befreien, indem ihr einen Druckstrampler anwendet, sonst verliert ihr in regelmäßigen Schüben fünf bis zehn Lebenspunkte.

Knuddler zu blenden, kann bisweilen sehr schwierig sein. In normalen Räumen müsst ihr quasi raten, wo sie sich gerade befinden. Daher kann ein aufgeladener, weit gestreuter Stroboblitz sinnvoll sein. Schlicht, um möglichst viel Fläche abzudecken. In manchen Räumen hinterlassen sie aber auch spuren. Beispielsweise wenn Sand, Dampf oder Partikel im Raum sind. Achtet in dem Fall auf kleine aufgewirbelte Elemente im Raum, die ihren Standort verraten.

Blocker

Der Name ist Programm. Blocker stehen einfach nur im Weg herum und tauchen unverhofft auf. Beispielsweise vor Türen oder in einem engen Flur. Meist sogar so schnell, dass sie Luigi mit eine ihrer Zungen sofort gefangen nehmen. In dem Fall solltet ihr schnell reagieren, damit Luigi nicht zu viel Lebenskraft verliert. Drückt den R3-Knopf, um Fluigi aus dem Kanister zu lassen. Mit Fluigi führt ihr dann sofort einen Druckstrampler aus, der Luigi aus den Fängen der Zunge befreit.

Nun müsst ihr gemeinsam agieren. Luigi und Fluigi müssen jeweils eine der beiden Zungen ansaugen und dann den Blocker-Geist gemeinsam zu Boden schleudern. Ein einziger Vorgang reicht bereits, um den Geist zu beseitigen.

Minischlingel

Minischlingel verhalten sich ähnlich wie normale Schlingel. Sie tauschen allerdings in Scharen auf, was sie besonders gefährlich macht, während ihr euch gerade anderen Geistern zuwendet. Beseitigt sie möglichst schnell aus der Arena, um Ruhe zu haben. Das geht ganz einfach, da sie keine lebenspunkte haben. Wenn ihr sie blendet, könnt ihr Minischlingel sofort einsagen, und zwar im Pulk. Daher ist es von Vorteil, wenn ihr möglichst viele Minischlingel auf einen Schlag blendet und sie in einem Wisch zusammen aufsaugt.

Miniwüterich

Ähnlich wie die Minischlingel sind Miniwüterich kleine Kopien ihrer großen Vettern. Auch sie sind lästig, weil sie zu mehreren auftauchen und ganz schnell anfangen, mit ihren wirbelnden Fäusten anzugreifen. Besonders gerne dann, wenn ihre anderweitig mit großen geistern beschäftigt seid. Darum solltet ihr auch Miniwüterich-Geister so schnell wie möglich aufsaugen. Sie verfügen über keine Lebenspunkte. Ein Mal blenden reicht, schon könnt ihr sie wegsaugen.

Ausnahme 1: Juwel-Geister

In jedem Stockwerk des Hotels wurden sechs Edelsteine versteckt. Manche dieser Juwelen nehmen die Form von Geistern an, die sich ähnlich wie Werfer verhalten. Da sie immer nur allein auftauchen, müsst ihr euch nicht um andere Widersacher sorgen, aber ihr müsst schnell handeln, bevor sie euch entwischen. Ist dem so, dann müsst ihr später zu diesem Ort zurückkehren und erneut versuchen, sie zu fangen.

Ausnahme 2: Mumien

Ihr bekommt erst spät im Spiel mit Mumien zu tun. Es handelt sich eigentlich um ganz normale Schlingel, doch müsst ihr sie erst aus ihrer Mumifizierung befreien, bevor ihr sie blenden, schleudern und aufsaugen könnt. Verwendet bei Mumien den Druckstrampler, und zwar so häufig hintereinander, bis die Mumie zu Boden fällt und ruhig vor euch liegt. Danach saugt ihr das lose Ende ihrer Stoffbandage an und zieht es weg, so dass sie aus dem Stoff gerollt werden. Danach geht ihr ganz normal vor, wie sonst auch bei Schlingeln.

Ausnahme 3: Sarahs Polterkätzchen

In zwei Fällen mischt sich Sarahs Geisterkatze in eure Angelegenheiten ein. Sie schluckt den Aufzug-Knopf, den ihr gerade ergattert habt und verschwindet damit. Folgt ihr und legt ihre Fußspuren mit der Düsterlampe offen. So erkennt ihr meistens (wenn auch nicht immer) wo sie entlanggegangen ist. Der Kampf gegen die Polterkatze ist aber knifflig, weil von eurem Timing abhängig. Habt ihr sie mal gefunden und aus ihrem Versteck gelockt, so müsst ihr sie erst blenden. Daraufhin wächst sie auf vierfache Größe an und sie verschanzt sich irgendwo an der Decke. Sie kommt nur runter zu Luigi, wenn er ihr den Rücken zukehrt.

Tut dies und wartet ab, bis sie direkt hinter Luigi steht. Nun müsst ihr die Nerven bewahren. Dreht ihr euch zu früh um, dann flüchtet die große Katze wieder an die Decke. Also lasst sie ganz nah herankommen. Erst wenn sich die Katze aufrichtet und faucht, dürft ihr euch umdrehen und sie mit dem Stroboblitz blenden.

Das Zeitfenster dafür ist sehr eng. Seid ihr zu früh, so verschreckt ihr die Katze, seid ihr zu spät, dann überwältigt sie Luigi. Das Timing muss also sitzen. Ihr müsst euch im richtigen Moment schnell umdrehen und die Katze mit dem Stroboblitz blenden. Ist sie geblendet, könnt ihr einen ihrer drei Schwänze ansaugen und ihn ihr entreißen. Die Katze wird fliehen und der Kampf wird in einem anderen Raum (später sogar in einem anderen Stockwerk) fortgesetzt, bis alle drei Schwänze abgesaugt wurden.

Ausnahme 4: Besessene Objekte

In gewissen Fällen tauchen aus heiterem Himmel Wirrlichter auf und besetzen einen Gegenstand. Bevorzug Mülleimer und Ähnliches. Solche Objekte greifen Luigi sehr aggressiv an und können nicht einfach wie normale Geister besiegt werden. Ihr solltet solche Objekte zur Sicherheit zuerst lahmlegen. Im Fall eines Mülleimers reicht ein Saugschuss. Dann schleudert ihr den Mülleimer an eurer Saugglocke durch den Raum auf den Boden, was dazu führt, dass er eine Weile lange wehrlos liegenbleibt. Diese Situation müsst ihr ausnutzen. Bestrahlt das Objekt mit der Düsterlampe, und zwar so lange, bis die Wirrlichter ausgetrieben sind.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel