News - Resident Evil 2 Remake : Altersfreigabe bestätigt: Ein unbeliebtes Feature ist an Bord!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Das Remake von Resident Evil 2 lässt noch etwas mehr als einen Monat auf sich warten. Wenn es soweit ist, dann wird jedoch auch ein unter Spielern eher kritisch gesehenes Feature an Bord sein. Das bestätigt nun eine Alterseinstufung.

Ab dem 25. Januar 2019 könnt ihr zum hoffentlich gelungenen Remake des Horror-Klassikers Resident Evil 2 greifen. Die amerikanische Behörde ESRB hat der Neuauflage nun schon einmal eine Altersfreigabe "M for Mature" verpasst. Das Spiel darf erwartungsgemäß nur an Erwachsene verkauft werden, dennoch verrät die Einstufung auch ein weiteres Detail.

Neben der rohen Sprache, der Brutalität und der blutigen Darstellung wird im Rahmen der Einstufung auch erwähnt, dass es in Resident Evil 2 Remake In-Game-Käufe geben wird. Kurzum: Das Survival-Horror-Spiel wird von Mikrotransaktionen Gebrauch machen.

>> Resident Evil 2 Remake Vorschau: So gut und doch etwas nervig!

In welcher Form das eher unbeliebte Feature an Bord sein wird, ist noch nicht bekannt, auch weil sich Capcom selbst noch nicht dazu geäußert hat. Im Regelfall werden Mikrotransaktionen eher als unkritisch angesehen, wenn sie nur kosmetischer Natur sind. Ob dem auch in diesem Fall so sein wird, bleibt abzuwarten. Ungeachtet dessen handelt es sich aber um ein Singleplayer-Spiel, sodass eine Pay-to-Win-Mechanik zumindest keine Auswirkung auf andere Spieler hätte.

Sobald es von Capcom eine offizielle Ankündigung in Sachen In-Game-Käufe und DLC gibt, lest ihr darüber natürlich bei Gameswelt. Resident Evil 2 Remake erscheint am 25. Januar 2019 für PC, PS4 und Xbox One.

Aus Alt mach Neu - Video-Preview zu Resident Evil 2 Remake
Wir konnten zwei Stunden das neue Resident Evil 2 Remake anzocken. Hier unsere Eindrücke vom Spiel.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel