Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

News - The Witcher (Netflix) : Interaktive Karten soll Wirrungen lösen

  • PC
  • PS4
  • One
  • NSw
Von  |  | Kommentieren

Die Netflix-Serie zu The Witcher wurde mit viel Lob überhäuft, es gab aber auch Kritik. Häufig wurden vor allen Dingen die mitunter extrem verwirrenden Zeitsprünge kritisiert, weshalb euch Netflix nun mit einer interaktiven Karte auf die Sprünge helfen will.

Am 20. Dezember startete die erste Staffel von The Witcher auf Netflix durch und wurde von zahlreichen Fantasy-Fans und Kritikern durchaus gelobt. Wer mit dem Stoff der Bücher sowie Spiele und damit dem Setting nicht ganz so vertraut ist, der hatte mit der ersten Season aber durchaus auch zu kämpfen. Grund: Diese geizt nicht gerade mit Zeitsprüngen und unterschiedlichen Handlungssträngen.

Netflix selbst hilft allen verwirrten Serienkonsumenten nun mit einer interaktiven Karte auf die Sprünge. Diese bringt euch nicht nur die Welt von The Witcher näher, sondern bringt auch eine Zeitschiene mit sich, welche die wichtigsten Ereignisse chronologisch richtig einordnet und damit einen besseren Überblick über die Geschehnisse in Staffel 1 gewährt.

Wer die Zeitschiene ohne Hilfe nachvollziehen wollte, musste die einzelnen Episoden schon sehr aufmerksam verfolgen, um tatsächlich nachzukommen. Mit der bereits bestätigten Staffel 2 soll sich die Komplexität insoweit aber lösen. Den verwirrenden Fehler mit den verschiedenen Zeitebenen möchte man laut Showrunnerin Lauren S. Hissrich nämlich nicht wiederholen. Dafür wird es wieder einige neue Figuren und weitere Neuerungen geben. Erste Infos zu The Witcher: Season 2 hatte Hissrich zuletzt via Reddit AMA bestätigt.

Die zweite Staffel von The Witcher auf Netflix soll im Jahr 2021 starten. Zur interaktiven Karte geht es hier entlang.

The Witcher (Netflix) - Finaler Trailer

Kurz vor dem Start der ersten Staffel am 20. Dezember 2019 hat Netflix nun den finalen Trailer zur Serie zu The Witcher veröffentlicht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel