News - Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands : Nach einem Jahr gibt's jetzt auf einmal Lootboxen?

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Fast ein Jahr nach Release bekommt Ghost Recon: Wildlands auf einmal Lootboxen verpasst. Ist das nun gut oder schlecht? Geil!

Auch Wochen nach dem vor allem durch Star Wars: Battlefront 2 ausgelösten Skandal um die umstrittenen Lootboxen ist das Thema noch heiß. Jetzt möchte Ubisoft auf einmal das fast ein Jahr alte Ghost Recon: Wildlands mit der Mechanik bestücken. Battle Crates, so der Name der Lootboxen in dem Open-World-Shooter, werden noch vor Ende des Monats durch das Extended-Ops-Update verfügbar sein. Darin wird sich eine zufällige Auswahl kosmetischer Item befinden.

Sie können im In-Game-Store für 400 Credits gekauft werden und enthalten drei Gegenstände, die ihr noch nicht besitzt. Das bedeutet, ihr bekommt keine Duplikate. Sobald das Update verfügbar ist erhält jeder Spieler zwei kostenlose Boxen, die Spec Ops Crate und die Ghost War Crate. Diese könnt ihr durch den Ubisoft-Club freischalten.

Die Namen der Kisten deuten auf ihre Inhalte hin: Das Spec-Ops-Paket konzentriert sich auf Singleplayer- und Co-op-Gegenstände, während das Ghost-War-Paket Items für den Gebrauch im gleichnamigen PvP-Modus freischaltet. Spec Ops Crates enthalten epische und exotische Waffen, Fahrzeuge und andere kosmetische Gegenstände. Die Ghost War Crates beinhalten ebenfalls exotische Waffen, Anpassungsgegenstände und Icons, eine neue Reihe von Skins, die es nur in diesen Boxen gibt. Auch wenn hier Waffen enthalten sind, wird es sich nur um neue Skins für bereits existierende Waffen handeln. Das klingt erst einmal so, als würde Ubisoft Ghost Recon: Wildlands mit diesem Update nicht zerstören.

Der große Gameswelt-Jahresrückblick 2017 - Teil 1: Die Spiele von Januar bis März
Kuro und Felix blicken auf das Spielejahr 2017 zurück. In diesem Video sprechen sie über die Spiele von Januar bis März, u.a. über The Legend of Zelda: Breath o

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel