Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.
Anzeige

Die teuersten Domains in der Spielewelt

So manch einer hat vielleicht schon einmal versucht, für sich eine Domain online zu blockieren. Und schon bei dem Versuch kann man ganz schnell feststellen, dass dies richtig teuer werden kann. Beliebte Domain-Namen lassen sich erheblich was kosten. Gerade die Domains mit WWW werden sehr gut gehandelt. Umso mehr nachfragen es nach einem speziellen Namen gibt, desto höher steigt der Wert. Besonders hochpreisig sind aktuell kurze, generische Domains mit der Endung .com. Hier können für den Erwerb einzelner Domains schon mal bis zu siebenstelligen Verkaufspreisen erzielt werden. Das hat natürlich vor allem auch damit zu tun, dass so gut wie jeder heutzutage mühelos Zugang zum Internet hat und jeden Tag online nach unzähligen Webseiten gesucht wird.

Grundlage: Was ist eigentlich eine Domain?

Webserver sind durch einzigartige numerische Codes gekennzeichnet und diese Codes nennt man IP-Adresse. Diese ermöglicht es, ganz bestimme Hosts anzusprechen und somit Webseiteninhalte abzufragen. Domains bestehen also eigentlich aus einer langen Zahlenfolge, die man sich unmöglich alle merken kann. Somit erhalten wir User beim Aufrufen von Webseiten eine alphanumerische Anzeige: die Domain. Die Domain ist so gesehen ein weltweit einmalig vergebener und sehr eindeutiger Name für eine Webseite.

Lukrativer Handel mit Domains

Wie bereits weiter oben erwähnt, kann die richtige Wahl einer Domain extrem lukrativ sein. Wer es schafft eine Domain mit einem für eine großen Markt interessanten Namen zu einem kleinen Preis zu sichern, der hat die Möglichkeit, diese Domain an den Höchstbietenden wieder zu verkaufen. Tatsächlich gibt es mittlerweile bereits den einen oder anderen millionenschweren Domain-Händler, der genau diese Marktlücke für sich entdeckt hat und entsprechende Tipps zum Businessaufbau mit auf den Weg geben kann. Und dies ganz ohne großes Eigenkapital einsetzen zu müssen. Natürlich lassen sich kurze und einprägsame Namen besser und schneller merken. Somit sind entsprechende kurze Domain-Namen eine bessere Wahl, wenn man sich genauer mit dem Kauf einer Domain beschäftigt. Es gilt also: Je kürzer, desto besser und wenn viel kürzer, dann viel besser.

Deutsche spielen gerne

Das Internet lockt so erfolgreich wie nie die deutschen Spielebegeisterten an. Und so wundert es nicht, dass online Spieleseiten so beliebt sind wie nie. Durch diese Beliebtheit stehen Spiele Domains natürlich hoch im Kurs und werden sehr gut gehandelt. Es gibt so einige Domain-Namen, die bereits teuer verkauft wurden, da sie besonders häufig von Internet Spielern besucht werden wollen.

Mal sehen wer bisher die höchsten Verkaufspreise bei den Spiele Domains erzielen konnte:

-      Poker.de: hier wurden im Juli 2007 gute 695.000 Euro für die Domain ausgegeben. Vorbesitzer der hoch gehandelten Domain war die Spielbank Wiesbaden.

-      Casino.de: Online Casinos gehören mit zu den beliebtesten Webseiten für Spielebegeisterte. Diese Adresse wechselte im März 2008 den Besitzer. Verkauft wurde diese Domain von einer Privatperson ebenfalls an eine Privatperson. Der Verkaufspreis belief sich damals auf 400.000 Euro.

-      Blackjack.de: Hintergrund dieser Domain ist eine Weiterleitung auf die Seite de.888.com, wo es nicht nur Blackjack, sondern direkt eine ganze Reihe anderer Casinospiele im Angebot gibt. Gehandelt wurde diese Domain für 300.000 Euro und zwar im Juni 2006.

Schauen wir uns einmal im Vergleich die Domains mit den Endungen .com und .org an:

-      Casino.com: Hier wurde in 2003 einmal richtig tief in die Tasche gegriffen. Unfassbare 5,5 Millionen Dollar (ca. 4,8 Millionen Euro) war es dem neuen Besitzer damals wert, für die Casino Plattform auszugeben.

-      Poker.org: Im Februar 2010 wurde hier ein neuer Rekord aufgestellt. Noch nie wurde so viel Geld für eine Domain mit der Endung .org ausgegeben. Und zwar wurden im Februar 2010 eine Million Dollar (ca. 850.000 Euro) für die Domain gezahlt. 10 mal soviel wie bisher je für eine .org erzielt wurde.

-      Slots.com: Slot Spiele erfreuen sich schon seit einigen langen Jahren immer mehr über begeisterte Spieler. So wundert es nicht, dass 2014 die Domain slots.com für 5,5 Millionen Dollar den Besitzer gewechselt hat.

Aber natürlich ist der Markt der Domains weitaus größer als wir hier überhaupt erahnen könnten. Die meisten Domain-Verkäufe laufen eher privater und vertraulicher ab. Die allermeisten Käufer, vor allem die, die einen sehr hohen Betrag für die gewünschte Domain ausgegeben haben, wollen damit gar nicht hausieren gehen und behalten die Investition lieber für sich. So oder so, das Geschäft mit Domains wächst weiter.